Der Rat der Europäischen Union hat Verhandlungen über den Beitritt zweier neuer Länder aufgenommen

Der Rat der Europäischen Union hat die Verhandlungen über den Beitritt zweier neuer Länder aufgenommen

Nordmazedonien und Albanien stehen kurz vor der EU-Mitgliedschaft.

Am Montag, den 18. Juli, hat der Rat der Europäischen Union beschlossen, Verhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien über den Beitritt zur EU aufzunehmen.

Das teilte Peter Fiala, Ministerpräsident der Tschechischen Republik, auf Twitter mit , das Land, das derzeit den Vorsitz im EU-Rat führt.< /p>

“Der EU-Rat unter der Führung der Tschechischen Republik hat gerade zugestimmt, Beitrittsgespräche mit Albanien und Nordmazedonien aufzunehmen! der Westbalkan näher an die EU. Das ist ein großer Erfolg für unsere Ratspräsidentschaft”, heißt es in der Botschaft. .

Am Dienstag, den 19. Juli, soll Peter Fiala mit dem albanischen Ministerpräsidenten Edi Rama und dem Ministerpräsidenten zusammentreffen von Nordmazedonien Dimitar Kovachev überfliegen. Die Parteien werden die nächsten Schritte auf dem Weg dieser Länder in die EU erörtern.

Nordmazedonien erhielt vor 17 Jahren – im Jahr 2005 – den Status eines EU-Beitrittskandidaten. Im Juli 2020 stimmte die Europäische Kommission Beitrittsverhandlungen zu, die jedoch von Bulgarien blockiert wurden, weil in Nordmazedonien der Begriff „bulgarische faschistische Besatzung“ für eine der Perioden des Zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Nach Verhandlungen wurde dieses Veto aufgehoben.

Das Parlament von Nordmazedonien hat den EU-Vorschlag bereits unterstützt und ist bereit, den Prozess der Integration in die Europäische Union zu beginnen.

Erinnern Sie sich daran, dass die Ukraine offiziell den Status eines EU-Kandidaten erhalten. Der entsprechende Beschluss wurde am 23. Juni vom Europäischen Rat auf dem EU-Gipfel in Brüssel gefasst.

Werbung

Leave a Reply

fifteen − 4 =