Geld statt Wohnraum: Tiflis ändert die Form der Unterstützung für Flüchtlinge aus der Ukraine

Geld statt Wohnung: Tiflis ändert die Form der Unterstützung für Flüchtlinge aus der Ukraine

Ab dem 15. Juli erhalten Ukrainer finanzielle Unterstützung, und das Wohnungsprogramm endet am 31. Juli.< /strong>

< p>Ab Ende Juli ändert die Hauptstadt Georgiens, Tiflis, das Format der Unterstützung für Ukrainer, die wegen des Krieges in dieses Land gezogen sind. Das Büro des Bürgermeisters stoppt das Wohnungsprogramm für Ukrainer.

Das berichtet Georgia Online.

Ab dem 15. Juli erhalten die Ukrainer finanzielle Unterstützung und das Wohnungsprogramm endet im Juli 31. Die monatliche finanzielle Unterstützung ist auf 300 Lari (etwa 100 US-Dollar) pro Familie und 45 Lari (16 US-Dollar) zusätzlich pro Person festgelegt. Darüber hinaus erwägen internationale Organisationen (World Vision und UNHCR) ein Hilfspaket in Höhe von 235 Lari (80 US-Dollar) pro Person.

Es wird festgestellt, dass in den ersten Tagen des russisch-ukrainischen Krieges Tiflis startete ein spezielles Programm – Bürger der Ukraine, die in Georgien ankommen und sich um eine Unterkunft bewerben, nimmt das Büro des Bürgermeisters der Hauptstadt in verschiedenen Hotels mit drei Mahlzeiten am Tag auf.

Mehr als 5.100 Personen wurden bereits in das Programm aufgenommen Tiflis-Programm, von dem immer noch mehr als 2.300 Menschen in 40 Hotels in der Hauptstadt leben.

Zuvor gab der EU-Kommissar bekannt, wie viele Ukrainer bereits nach Hause zurückgekehrt sind und wie viele noch in einem fremden Land leben.

p> Werbung

Leave a Reply

1 + nineteen =