Es war verboten, die russischen Behörden zu kritisieren: Die Besatzer in der Region Cherson erließen einen zynischen Erlass

Es war verboten, die russischen Behörden zu kritisieren: Die Besatzer in der Region Cherson erließen ein zynisches Dekret

Die Invasoren drohen, die widerspenstigen Bewohner der Region Cherson zu deportieren/Collage aus 24 Kanälen

Um Pseudo-Referenden abzuhalten, üben die Besatzungsbehörden des Südens Druck auf die Anwohner aus. Insbesondere in der Region Cherson droht jedem, der sich den Eindringlingen widersetzt, die Abschiebung.

Die Besatzer erließen im Auftrag des Gauleiters der Region Cherson, Wladimir Saldo, das entsprechende sogenannte „Dekret“. Dies teilte der Berater des legitimen Leiters der Cherson OVA Serhiy Khlan mit.

Die Eindringlinge planen, die widerspenstigen Bewohner der Cherson-Region zu deportieren

Laut Serhiy Khlan geben die Invasoren weiterhin vor, dass der Verräter der Ukraine, der von ihnen ernannte Gauleiter Wladimir, am Leben und wohlauf sei. Sie bereiten sich auf eine Massenabschiebung vor.

Ein angeblicher “Erlass” eines Kollaborateurs ist aufgetaucht, der besagt, dass “Zwangsausweisung aus der Region” gegen diejenigen verhängt wird, die sich in die Aktivitäten der Eindringlinge und Verräter einmischen.

Früher drohten sie mit einem “Keller”, und jetzt werden sie aus der Region Cherson vertrieben. Tatsächlich bedeutet dies, dass sie eine Begründung für die Vertreibung der Ukrainer von dort vorbereiten, sich hinter einem „Erlass“ verstecken und Russen bringen, das ist das klassische Schema. Aber wir haben gerade eine neue Waffe erhalten, also wird ihre APU die Russen auf diese Welt vertreiben. – fasste der Beamte zusammen.

Die Zentrale Wahlkommission ruft die Einwohner der vorübergehend besetzten Gebiete auf, nicht an Pseudo-Referenden teilzunehmen

Unterdessen appellierte die Zentrale Wahlkommission an die Einwohner der vorübergehend besetzten Gebiete Gebiete. Sie wurden gebeten, nicht teilzunehmenin den sogenannten „Referenden“, die von den Besatzern organisiert wurden, und erinnerte daran, dass solche Aktionen der Invasoren keine rechtlichen Konsequenzen haben werden.

Am 15. Juli nahm die CEC eine Resolution an, in der sie die Unzulässigkeit der Vorbereitung und Vorbereitung betonte Abhaltung von Pseudo-Referenden in den vorübergehend besetzten Gebieten. Insbesondere stellt die Kommission fest, dass die Abhaltung von Referenden unter Kriegsrecht in der Ukraine direkt der Gesetzgebung unseres Staates widerspricht.

Heute gibt es keine Die durch die Gesetzgebung definierten Körperschaften, die mit der Befugnis ausgestattet sind, die Vorbereitung und Durchführung von Wahlen zu organisieren, funktionieren und wurden nicht gebildet, sagte die Zentrale Wahlkommission.

Die Wahlkommission fasste zusammen, dass alle Versuche, sie abzuhalten sogenannte “Referenden” sind ein Eingriff in die starke >verfassungsmäßige Ordnung und territoriale Integrität der Ukraine. Daher wurden die Bewohner der vorübergehend besetzten Gebiete aufgefordert, nicht an Pseudo-Referenden teilzunehmen und dadurch die Solidarität und Einheit des ukrainischen Volkes zu zeigen.

Leave a Reply

nine + 12 =