Schrecklicher Raketenangriff auf Winnyzja: Alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: alles, was über den Angriff des Feindes am 14. Juli bekannt ist

Der Feind startete am 14. Juli einen Raketenangriff auf Winniza/Kanal 24 Collage

Russische Invasoren starteten einen Raketenangriff auf Winniza. Die Besatzer feuerten mehrere Raketen ab, von denen drei eine zivile Einrichtung in der Nähe des Yubileiny Life Center trafen.

Kanal 24 sammelte alle Informationen über den schrecklichen Raketenangriff auf Winniza, der das Leben von Zivilisten forderte .

p>

Sie griffen nach einem Luftangriff an

Um 10:13 Uhr war ein Luftangriff in der Region Winnyzja zu hören. Eine halbe Stunde später, um 10.46 Uhr, tauchten Informationen über eine Explosion auf, die im Regionalzentrum gedonnert hatte. Innerhalb weniger Minuten wurde dies vom Stadtrat bestätigt. Dort wurden gleichzeitig mehrere Explosionen registriert.

“Ankünfte” in der Stadt um 11:02 bestätigte der Bürgermeister von Vinnitsa Sergey Morgunov. Er bat die Bewohner der Stadt, keine Informationen über den Ort des Raketenangriffs sowie das Ausmaß der vom Feind verursachten Zerstörung weiterzugeben.

Glücklicherweise trafen nicht alle feindlichen Raketen ihre Ziele. Vier von ihnen wurden von Luftverteidigungskräften abgeschossen. Dies teilte der Leiter der Winnizaer OVA, Sergej Borzov, mit.

Notdienste wurden sofort an den Ort des Angriffs geschickt. Bald berichteten Suspilny-Korrespondenten, dass der staatliche Rettungsdienst, Rettungskräfte und ein Krankenwagen in Winniza im Einsatz seien.

Wichtig! Die Rettungsaktionen werden vor Ort fortgesetzt. Um nach Vermissten zu suchen, rufen Sie 67-01-20 oder 103 an.

Es gibt Tote und Verwundete

Leider gab es infolge des Raketenangriffs keine Opfer. Wie der Leiter der Vinnitsa OVA Sergey Borzov bemerkte, ist es über die Toten und Verwundeten bekannt. Ab 11:19 Uhr wurde ihre Nummer nur angegeben.

Bald lieferte der Leiter der Nationalen Polizei der Ukraine, Igor Klymenko, zusätzliche Informationen über den Angriff. Er stellte fest, dass das russische Militär nach vorläufigen Informationen drei Raketen in das Gebäude einschlagen ließ, in dem sich die Büroräume befanden. Außerdem wurden das Haus der Offiziere und Wohngebäude in der Nähe beschädigt.

Stand 11:28 Uhr sind sechs Verwundete und zwei Tote bekannt. Darunter ist leider ein kleines Kind. Und bereits um 12:05 Uhr berichtete das OP, dass der Raketenangriff 8 Menschenleben gefordert habe. Stand 12.30 Uhr sind bereits 12 Tote bekannt.

Es ist auch bekannt, dass infolge von „Ankünften“ ein Brand ausgebrochen ist. Das Feuer breitete sich auch auf den Parkplatz aus. Dabei gerieten etwa 50 Autos in Brand. Feuerwehrleute sind bereits mit der Beseitigung der Flammen beschäftigt.

Schreckliche Folgen des Angriffs

Der staatliche Rettungsdienst zeigte die Folgen eines Raketenangriffs in der Nähe des Yubileiny House of Life. Beachten Sie, dass der Angriff so massiv war, dass 90 Retter am Tatort eintrafen. Sie beschäftigen sich mit der Beseitigung der Folgen des Beschusses und der Suche nach Menschen.

Die Folgen der Raketenangriffe auf Winniza am 14. Juli/Foto des Pressedienstes des Staatlichen Notstands Service

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: Alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen< /p>

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: Alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen< /p>

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: Alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen< /p>

Schrecklicher Raketenangriff auf Winniza: Alles, was wir über den feindlichen Angriff am 14. Juli wissen

Augenzeugen filmten die Folgen eines Raketenangriffs auf Winnyzja: Sehen Sie sich das Video an

Das Präsidialamt bezeichnete den Raketenangriff als Terroranschlag

So der Leiter des Präsidialamts Andriy Yermak reagierte auf den Beschuss der Stadt. Er stellte fest, dass Russland einen weiteren Terroranschlag begangen hatte.

Der hochrangige Beamte erinnerte sich vier Monate lang an all die von den Besatzern begangenen Gräueltaten. Wir sprechen über den Beschuss von Wohngebäuden und das ausgebombte Schauspielhaus in Mariupol sowie den Angriff auf ein Einkaufszentrum in Krementschug. Er betonte, dass Russland endlich als Sponsor des Terrorismus anerkannt werden sollte.

Vladimir Zelensky kommentierte die Situation ebenfalls. Er betonte, dass der Feind einen Raketenangriff auf das Zentrum von Winniza gestartet habe.

Jeden Tag vernichtet Russland die Zivilbevölkerung, tötet ukrainische Kinder, richtet Raketen auf zivile Ziele. Wo es nichts Militärisches gibt. Was ist das, wenn nicht ein offener Terrorakt?, betonte Zelensky.

 

Leave a Reply