Putin bildet “Freiwilligenbataillone” in den Regionen: Wie viel er sammeln kann – ISW-Prognose

Putin bildet "Bataillone von Freiwilligen" in den Regionen: Wie viel – ISW-Prognose sammeln kann

Russische Invasoren/Russische Medien

Der Kreml befahl den Regionen in der Föderation, “Freiwilligen”-Bataillone zusammenzustellen. Laut ISW können bis Ende August mehr als 30.000 neue Soldaten in der russischen Armee kämpfen.

Jede Region in Russland muss mindestens ein Bataillon aufstellen. Es gibt insgesamt 85 von ihnen, einschließlich des besetzten Sewastopols und der Krim. Dies wurde am 13. Juli vom American Institute for the Study of War berichtet.

Russland kündigt keine allgemeine Mobilmachung an

Wahrscheinlich hat der Kreml den russischen “Untertanen der Föderation” (Regionen) befohlen, Freiwilligenbataillone zu bilden, um an der russischen Invasion in der Ukraine teilzunehmen, anstatt eine teilweise oder vollständige Mobilmachung in Russland anzukündigen”, so der Nachricht sagt.

Der Begriff „Freiwilligenmobilisierung“ bedeutet höchstwahrscheinlich, dass der Kreml den 85 Regionen der Föderation befahl, Männer für die Bildung neuer Bataillone zu rekrutieren und finanzielle Anreize dafür zu schaffen.

Regionale Beamte nehmen bekanntermaßen hauptsächlich Männer unter 50 Jahren auf mit einem Sechsmonatsvertrag und einem Durchschnittsgehalt von 220.000 bis 350.000 Rubel pro Monat. Und das sind ungefähr 3750 bis 6000 US-Dollar.

Einige Regionen bieten eine sofortige Erhöhung des Militärdienstes an – durchschnittlich 200.000 Rubel, dh ungefähr 3.400 US-Dollar.

Wie viele “Freiwillige” der Kreml sammeln kann

RosSMI hat hat bereits die Tatsache bestätigt, dass Freiwilligenbataillone in der Region Kursk, der Region Primorsky, Baschkortostan, Tschuwaschien, Tschetschenien, Tatarstan, Moskau, Perm, Nischni Nowgorod und den Regionen Orenburg und Tjumen aufgestellt oder eingesetzt werden.

Bis Ende August können Freiwilligenbataillone etwa 34.000 neue Soldaten bilden, wenn jedes Subjekt der Föderation mindestens eine Militäreinheit von 400 Personen bildet. – heißt es in der Nachricht.

Die Zahl kann sich ändern, da einige Subjekte der Föderation, wie Tatarstan und Tschetschenien, 2 – 4 “Freiwilligenbataillone” bilden. Gleichzeitig dürfen sich einige Untertanen der Föderation nicht an der Bildung von Bataillonen beteiligen.

Die neu gebildeten Bataillons brechen jetzt zu den Übungsplätzen auf. Sie können ihre Ausbildung vor Ende August abschließen, aber sie werden in so kurzer Zeit nicht kampfbereit sein.

Leave a Reply