Der Fokus liegt auf der Vermeidung von Sanktionen: Die EU könnte bald neue Maßnahmen gegen Russland ergreifen

Spotlight – Umgehung von Sanktionen: Die EU könnte bald neue Maßnahmen gegen Russland ergreifen

Die EU könnte neue Restriktionen gegen Russland einführen/Collage 24

Am 18. Juli könnte die Europäische Union beginnen, neue Strafbeschränkungen gegen Russland zu diskutieren. In erster Linie geht es um die Umgehung früherer Sanktionen.

Der Leiter des Büros des Präsidenten, Andriy Yermak, schrieb darüber. Er merkte an, dass die Diskussionen bereits am 18. Juni zu einigen neuen Maßnahmen führen könnten.

Die EU wird Probleme mit der Umgehung von Sanktionen gegen Russland lösen

Das wichtigste Problem wird die Lösung des Problems mit der Umgehung antirussischer Sanktionen sein. Es geht darum, wie der Aggressorstaat Wege findet, um Kapitalbeschränkungen zu umgehen.

Der Leiter des Präsidialamts betonte, dass die McFaul-Yermak-Gruppe ihre Vorschläge für neue antirussische Sanktionen bereits den westlichen Partnern unterbreitet habe.< /p>< h3>Deutschland kauft ab dem 1. August keine russische Kohle mehr

Früher sagte Yermak, dass Deutschland ab dem 1. August keine russische Kohle mehr kaufen werde und dass sie planen, russisches Öl ab dem 31. Dezember aufzugeben.

Der Aggressorstaat und Italien sind auf dem Weg, Energieressourcen aufzugeben. Die Italiener haben ihre Abhängigkeit von russischen Gasimporten von rund 40 % Anfang des Jahres auf 25 % reduziert. Gleichzeitig ist die Abhängigkeit Deutschlands von russisch-blauem Kraftstoff recht hoch: 35 % des Gesamtverbrauchs.

Achtung! Yermak merkte an, dass die Frage eines Gasembargos und verschärfter Ölbeschränkungen lauten sollte im siebten Sanktionspaket berücksichtigt werden. Schließlich beraubt man Moskau so der Möglichkeit, den Krieg zu finanzieren.

Sanktionen gegen Russland: Aktuelle Meldungen

  • Vor Kurzem kündigte Lego, ein Hersteller von Baukästen, seinen Ausstieg an vom russischen Markt.
  • Das Internationale Olympische Komitee berichtete, dass Russen und Weißrussen das Recht entzogen werden könnte, an den Olympischen Spielen 2024 teilzunehmen.
  • Die französische Marke Sephora entschied sich für den Verkauf seine Tochtergesellschaft in Russland.

Leave a Reply

18 − 13 =