Der Feind schafft keine neuen Streikgruppen, die Streitkräfte der Ukraine wurden dreimal von Hubschraubern angegriffen: die Situation im Süden

Der Feind bildet keine neuen Streikgruppen, die Streitkräfte der Ukraine wurden dreimal von Hubschraubern angegriffen: die Situation im Süden

Russland verlor ein Munitionsdepot (illustrierende Fotos)/Collage von Channel 24

Im Süden der Ukraine kämpfen russische Feinde an besetzten Verteidigungslinien. Unsere Hubschrauber haben die Besatzer dreimal erfolgreich getroffen.

Einschlägige Informationen wurden im Einsatzkommando “Süd” gemeldet. Dies ist die Situation seit dem 7. Juli.

Unsere Hubschrauber griffen den Feind an

Unsere Flieger schlugen drei Mal paarweise Hubschrauber auf der Stärke, die Ansammlung des Feindes und der feindlichen Ausrüstung im Bereich von Davydov Brod und Pravdino, – das Yug-Einsatzkommando berichtete.

Sie erklärten auch, dass es ihnen als Ergebnis der Arbeit unserer Raketenartillerie und anderer Einheiten der Streitkräfte der Ukraine gelungen sei, Folgendes zu zerstören:

  • 12 feindliche Mitarbeiter;
  • ein Panzer;
  • die Haubitze Msta-B;
  • sowie das Munitionsdepot;
  • und die Orlan-10-Drohne, die versuchte, Aufklärung zu betreiben im Vysokopole-Gebiet der Region Cherson.

Besatzer greifen weiterhin an und halten Raketen auf See

Die feindliche Marinegruppe droht weiterhin mit dem Einsatz von 40 Kalibr-Raketen von vier Überwasser- und zwei Unterwasserträgern, die zusammen mit drei großen Landungsschiffen den nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres bewachen, heißt es in dem Bericht.

Das Einsatzkommando “Süd” sprach auch über die Versuche des Feindes, ukrainische Stellungen zu schlagen. Insbesondere:

  • Während einer Luftkonfrontation über dem Schwarzen Meer setzte ein feindlicher Su-35-Jäger Luft-Luft-Lenkflugkörper auf zwei unserer Angriffsflugzeuge ein. Die Ukraine hat keine Verluste;
  • Die Russen haben versucht, unsere Stellungen in der Region Cherson mit einem Ka-52-Kampfhubschrauber anzugreifen, aber sie sind gescheitert – es gab keine Verluste in den Streitkräften der Ukraine.

Außerdem wurde nach einem massiven Raketenangriff auf Ochakovo und Nikolaev am Morgen, am Abend des 7. Juli, die Umgebung von Galitsinovo, Region Nikolaev, mit schwerer Kanonenartillerie beschossen. Glücklicherweise wurden unsere Leute nicht verletzt.

Trotzdem erinnerte sich das Einsatzkommando „Süd“:

  • “Sicherheitsmaßnahmen verlieren nicht an Relevanz, Alarm ist obligatorisch;
  • Einschränkung des Rechtsregimes des Kriegsrechts ist kein Hindernis, sondern Sorge um Ihre Sicherheit;
  • erliegen Sie keinen Provokationen , vertraue nicht der feindlichen Propaganda;
  • vertraue auf die Verteidigungskräfte und auf unseren gemeinsamen Sieg!”

Kurz über die letzten Verluste des Feindes

< ul>

  • С Am 24. Februar verlor Russland in der Ukraine 36.650 Soldaten, 1.602 Panzer, 217 Flugzeuge, 107 Luftverteidigungssysteme, 187 Hubschrauber und viele andere feindliche Ausrüstung.
  • Die Streitkräfte der Ukraine griffen den Flugplatz an in Melitopol, denn dort befand sich die militärisch feindliche Basis. Es wurde zerstört, und gleichzeitig wurden 200 Ungläubige und weitere 300 verletzt.
  • In Melitopol griffen die Streitkräfte der Ukraine den Feind in dem vorübergehend besetzten Gebiet an. Insbesondere infolge eines Angriffs eines HIMARS-Mehrfachraketensystems wurden viele russische Ungläubige eliminiert. Insbesondere der Kafir-Pilot, Lieutenant Colonel Roman Igolkin.
  • Leave a Reply

    2 × 1 =