Russische Truppen sollten nicht auf Erfolg in Slawjansk zählen – Militärexperte

Russische Truppen sollten nicht mit Erfolg in Slawjansk rechnen, – Militärexperte

Musienko über die Schlacht um Slawjansk/Channel-24-Collage

< stark _ngcontent-sc130="">Der britische Geheimdienst sagt, dass die nächste Schlüsselkonfrontation im Krieg zwischen Russland und der Ukraine die Schlacht um Slowjansk sein wird. Die Situation entwickelt sich jedoch so, dass die Besatzer wahrscheinlich keinen Erfolg damit haben werden.

Alexander Musiyenko, Leiter des Zentrums für militärische Rechtsforschung, sagte dies gegenüber Channel 24 . Er bemerkte, dass die nächste Schlüsselschlacht wirklich in der Region Slawjansk stattfinden könnte, weil es höchstwahrscheinlich keine Bewegung russischer Einheiten in Richtung Sewersk geben würde.

Liebe Leser!Wenn Sie in unseren Nachrichten Nachnamen, Vornamen und Toponyme mit einem kleinen Buchstaben sehen, ist dies kein Fehler, sondern die Position der Redaktion in Bezug auf die Aktionen terroristischer Staaten und Einzelpersonen, die die umfassende Invasion der Ukraine unterstützt haben.

Russen werden versuchen, Slowjansk von drei Seiten anzugreifen

Der Militärexperte geht davon aus, dass die ukrainischen Streitkräfte versuchen werden, “ernsthafte Unruhen” zu schaffen, weshalb die Gruppierung der Truppen erfolgt befindet sich in Positionen nördlich und nordwestlich von Seversky – in der Region Yampol.

Dies ist notwendig, damit sich russische Truppen nicht voll auf die slawische Richtung konzentrieren und diese von drei Seiten angreifen können. Jetzt sieht man solche Versuche, die Vororte von Slawjansk anzugreifen.

Musienko erklärte, dass die Russen die kampfbereiteste Gruppierung in der Gegend von Bogorodichny und Swjatogorsk aufstellten. Außerdem haben sie Truppen hinter Raisins. Von dort aus entwickeln sie auch die Offensive.

Laut dem Experten haben russische Truppen ihre Eliteeinheiten, darunter Fallschirmjäger, Spezialeinheiten, Wagnerianer usw., in Richtung Izyum eingesetzt. Gleichzeitig hatten sie von Ende April bis Anfang Mai in den Außenbezirken von Slawjansk keinen nennenswerten Erfolg.

Ich glaube nicht, dass sie das jetzt tun werden in der Lage sein, dort eine so ernsthafte Offensivaktivität zu entwickeln, glaubt Musienko.

Wenn wir über jene Truppenkontingente sprechen, die sich jetzt in der Gegend von Swjatogorsk und Bogorodichny befinden, werden sie wahrscheinlich versuchen, sich zu vereinen mit der Gruppe, die sich jetzt östlich von Slavyansk befindet – in der Nähe von Raygorodok. So können sie einen Angriff aus dem Osten und Nordosten planen, denn dort ist offensichtlich eine der günstigsten Richtungen für sie.

Nehmen Sie sich einfach nicht näher. Dort gibt es natürliche Hindernisse, und ich denke, dass dies unseren Verteidigern sehr helfen wird”, erklärte Musienko.

Er glaubt, dass die Invasoren Slawjansk höchstwahrscheinlich kurzfristig nicht “einnehmen” können. Es wird nicht so einfach sein, wie es scheint.

Leave a Reply

two + seven =