In der besetzten Makiivka wurde “Baumwolle” an Munitionsdepots geliefert: anschauliche Videos

Im besetzten Makiivka wurde

Munition in Makiivka explodiert und ihre Fragmente zerstreuen sich/Collage von Channel 24

Man kann eine Ewigkeit zusehen, wie feindliche Munitionsdepots brennen. Einer von ihnen beschloss, das Territorium des besetzten Makiiwka zu entmilitarisieren.

Am Morgen des 6. Juli brach dort ein Großbrand aus. Es ist bekannt, dass die Flammen in einem Lagerhaus mit Munition der russischen Invasoren aufflammten. Die Besatzer beschweren sich, dass ein Treffer auf der Tekhnab-Basis in der Siedlung Novo-Furmanovo verzeichnet wurde.

In der Folge brach verständlicherweise ein Feuer aus. Da es sich aber nicht nur um ein Lagerhaus, sondern um Munition handelte, wartete ein Feuerwerk auf die Bewohner. Schließlich fingen sie an, Munition zur Detonation zu bringen, die der Feind im selben Lagerhaus aufbewahrte. Richtig, auf offenem Gelände.

Eine Explosion ereignete sich in Makiivka im Munitionsdepot des Feindes: Sehen Sie sich das Video an

Beachten Sie, dass dies nicht das erste Mal seit Anfang Juli ist, dass in Makiivka etwas Seltsames passiert ist. Am 2. Juli waren darin Explosionen zu hören. Danach stieg eine schwarze Rauchsäule über der Stadt auf. Es war damals nicht klar, was genau dies verursacht hat.

Gleichzeitig wissen wir mit Sicherheit, dass es unserem Militär gelungen ist, mehrere feindliche Hurrikane zu zerstören. Ukrainische MTR-Betreiber sowie eine befreundete Artillerieeinheit arbeiteten erfolgreich an ihrer Liquidierung.

Unser Militär sagte, dass der Feind mehrere Mehrfachraketensysteme sowie alles Notwendige für deren Einsatz mitgebracht habe. Die Eindringlinge lieferten Ausrüstung an eine Position, die ihrer Meinung nach so bequem wie möglich wäre. Aber wer hätte gedacht, dass sie “in Schwierigkeiten geraten”.

Wenn wir bereits angefangen haben, über die Verluste des Feindes zu sprechen, wäre es seltsam, sich nicht an die allgemeinen Statistiken zu erinnern. Immerhin heizen unsere Verteidiger und Verteidiger seit vier Monaten den Feind an.

36.500 Ungläubige wurden bereits vernichtet

Seit Beginn der großangelegten Invasion hat unser Militär es geschafft 36.500 russische Kämpfer zu eliminieren. Am vergangenen Tag schlossen sich den Reihen der „200“ weitere 150 Ungläubige an. Beachten Sie, dass diese Zahl ungefähr ist, da es einfach unmöglich ist, in der Zone aktiver Feindseligkeiten eine genaue Zählung zu führen.

Darüber hinaus ist die Menge an Ausrüstung in der Bilanz der zweiten Armee der Welt abnehmend. Es ist bereits gelungen, 1600 Panzer, 3789 gepanzerte Kampffahrzeuge, 812 Artilleriesysteme, 247 Mehrfachraketensysteme sowie 107 Luftverteidigungseinheiten in Schrott zu verwandeln.

Außerdem verfügt der Feind über 217 Flugzeuge, 187 Hubschrauber, 664 operativ-taktische UAVs, 153 Marschflugkörper, 15 Schiffe, 2.648 Fahrzeuge und Tanker und 65 kleinere Spezialausrüstungen.

Leave a Reply

one + 19 =