„Nazi-Technik“: Russland verbreitet ein Video mit einem kleinen Mädchen, das angeblich dem Feind hilft

Leschtschenko nannte die Fälschungen der Russen/Screenshot aus dem Video

Russen benutzen Kinder in der Propaganda. RosSMI veröffentlicht ein Video mit einem Mädchen, das angeblich den Eindringlingen mit verbotenen Symbolen hilft.

Sergey Leshchenko veröffentlichte die relevanten Informationen bei einem täglichen Briefing. Es geschah am 4. Juli – am 131. Tag eines umfassenden Krieges, den Russland gegen die Ukraine begann.

Kinder werden bereits eingesetzt: Leshchenko sprach über die zynische Propaganda der Russen

Russland benutzt Kinder in seiner Propaganda. Jetzt taucht ein Video mit einem unbekannten Mädchen aus der besetzten Stadt Gorsky auf russischen Quellen auf, und jetzt scheint sie Menschen mit Z-Logos zu helfen“, erklärte Leshchenko.

Hinzugefügt, laut Propagandisten , wie man sich in den besetzten Gebieten bewegt, um sich ein Bild zu machen, dass angeblich Kinder “für den Krieg” sind.

Das heißt, Russland versucht, die Erzählung zu ändern. Sergei Leshchenko erklärte jedoch, dass der Einsatz von Kindern in der Propaganda eine typische Nazi-Technologie sei. Daher ist die Verwendung dieses Tricks durch Russland nicht überraschend.

Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, Sergej Leschtschenko, nannte die wichtigsten Fälschungen des Kreml:

  • Die Ukraine plante den Bau einer NATO-Militärbasis in Sewerodonezk. Das ist unrealistisch, weil unser Staat nicht einmal Mitgliedsstaat oder Kandidat der Allianz ist;
  • Polen will die Ukraine „zerstückeln“. Russland erklärte dies, um seine räuberischen Aktionen zu „erklären“. Tatsächlich will Polen die Ukraine nicht teilen.

Russland benutzt das sowjetische Banner, um Russland die Bürde der “Verantwortung” abzunehmen und die Menschen in den besetzten Städten für die Sowjetunion zu sensibilisieren Vergangenheit und überreden sie, mit den Besatzern zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus sucht Russland traditionell nach ausländischen Propagandisten, die mit ausländischen Namen Fälschungen gegen Geld verbreiten.

Abschließend der traditionelle Aufruf – Propagandisten und Lügnern aus Russland nicht zu vertrauen, den ukrainischen Medien, dem ukrainischen Telethon, dem ukrainischen Militär und der ukrainischen politischen Führung zu vertrauen, Leshchenko rief an.

Neueste Nachrichten über Moskaus zynische Aktionen< /h3>

  • Bulgarische Geheimdienste berichteten, dass sie feststellen konnten, dass der Kreml etwa 2.000 Euro pro Monat an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Journalisten und Politiker für die Verbreitung ihrer Propaganda im Land zahlt.
  • Die stellvertretende Verteidigungsministerin Anna Malyar bestritt die Fälschungen der Russen. Insbesondere über die angebliche Zwangsmobilisierung ukrainischer Frauen. Malyar erklärte, dass seit 2014 keine einzige Frau gewaltsam in die Reihen der Streitkräfte der Ukraine mobilisiert wurde.
  • Am 1. Juli erklärte der SBU, dass er die russische GRU-Geheimdienstgruppe, die Informationen sammelte, neutralisierte zur Verteidigung von Kiew. Der Sprecher des Sicherheitsdienstes der Ukraine, Artem Dekhtyarenko, erklärte, dass es sich um 4 russische Agenten handele.

Siehe auch – Russland hat zynische Fälschungen über die Gräueltaten in Bucha erfunden: Video

Leave a Reply

eight + fifteen =