In der Region Poltawa verabschiedeten sie sich von zwei Frauen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum Amstor ums Leben kamen

Zwei Frauen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum Amstor starben, wurden in der Region Poltawa verabschiedet

In Krementschuk starben zwei Menschen infolge des Streiks im Einkaufszentrum/Poltava

In Krementschug wurden zwei Menschen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum Amstor ums Leben kamen, auf ihre letzte Reise mitgenommen. Die Stadtbewohner verabschiedeten sich von einem Arbeiter und einem Besucher des Salons für Haushaltsgeräte, in den die russische Rakete geflogen war.

Am 2. Juli verabschiedeten sie sich in Krementschug von einem 29-Jährigen Oksana Poshtarenko, die im Haushaltsgerätesalon arbeitete, und von 48- Oksana Pyrkhalo, die Sommerbesitzerin eines der Friseursalons der Stadt, die sich an diesem tragischen Tag des Angriffs auf das Einkaufszentrum entschied, in einen Haushaltsgerätesalon zu gehen.

Wie war der Abschied von den Opfern des russischen Angriffs?

Der Abschied von der 29-jährigen Oksana Poshtarenko fand im Leichenschauhaus in Kremenchug statt. Freunde, Verwandte und Kollegen des Verstorbenen kamen, um sich von der Frau zu verabschieden.

Zwei Frauen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum Amstor starben, wurden in der Region Poltawa verabschiedet

Abschied von Oksana Poshtarenko/Öffentliches Foto Poltawa

Die Frau lebte 10 Jahre in Kremenchug und arbeitete in einem Geschäft für Haushaltsgeräte, das von einer russischen Rakete getroffen wurde. Oksana Poshtarenko wird am 3. Juli in ihrer Heimat Swenigorodka in der Region Tscherkassy beigesetzt.

In der Region Poltawa verabschiedeten sie sich von zwei Frauen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum "Amstor" ums Leben kamen.

Oksana Poshtarenko/Foto von Anastasia Gerikh

Der Abschied von Oksana Pyrkhalo fand beim Friseur statt, dessen Besitzer der Verstorbene war. Am 27. Juni beschloss eine 48-jährige Frau, in ein Einkaufszentrum für einen Haushaltsgerätesalon zu gehen. Leider forderte die russische Rakete das Leben der Frau.

Zwei Frauen, die bei einem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum Amstor ums Leben kamen, wurden in der Region Poltawa verabschiedet

Abschied von Oksana Pyrkhalo/Öffentliches Foto Poltawa

Die Tote hinterließ einen Mann und zwei Kinder.

Die Trümmer des Einkaufs Center wurde geräumt

h3>

Am sechsten Tag nach dem zynischen Angriff, am 2. Juli, haben die Retter die Trümmer des Amstor-Einkaufszentrums beseitigt. Unter den Trümmern wurden 29 Leichenfragmente gefunden. Die genaue Zahl der Opfer des Angriffs wird derzeit ermittelt.

Erinnern Sie sich daran, dass russische Kriegsverbrecher am 27. Juni einen Raketenangriff auf Krementschug gestartet haben. Eine aus der Region Kursk abgefeuerte X-22-Rakete traf das Einkaufszentrum Amstor und explodierte in einem Haushaltsgerätegeschäft. Der Leiter des Innenministeriums, Denis Monastyrsky, sagte, die Besatzer hätten mehr als 900 Kilogramm Sprengstoff auf das Einkaufszentrum geschleudert.

Gleichzeitig lügen sie in Russland unverhohlen darüber, angeblich einen getroffen zu haben Zug mit Waffen, und das Einkaufszentrum funktionierte angeblich nicht. Damit versuchen die Besatzer sich zu rechtfertigen.

Leave a Reply

3 + 13 =