Sind die Ukrainer bereit, wegen des Krieges Wohnungen zum halben Preis zu vermieten und wo sie nach den billigsten Wohnungen suchen?

Sind die Ukrainer bereit, wegen des Krieges Wohnungen zum halben Preis zu mieten und wo sie nach den billigsten Wohnungen suchen?

Der Krieg in der Ukraine hatte erhebliche Auswirkungen auf Preise für Mietwohnungen/”Sykhiv Media”

Trotz der Sommersaison und der Instabilität im Land hält der langfristige Mietmarkt an erholen. Lesen Sie mehr im exklusiven Blog für die Website von Channel 24.

So sind viele Ukrainer aufgrund militärischer Aggression gezwungen, für längere Zeit in anderen Regionen des Landes nach einer Unterkunft zu suchen. Darüber hinaus erlitten laut einer Juni-Umfrage von OLX Real Estate 10 % der Hausbesitzer Schäden an ihren Häusern.

Viel mehr Menschen wissen nicht einmal, in welchem ​​Zustand sich ihre Wohnung befindet. All dies zusammen stimuliert die Mietnachfrage und wirkt sich somit sowohl auf die Preise als auch auf die Angebotskonditionen der Vermieter in den verschiedenen Regionen aus. Schauen wir uns genauer an, wie sich der Krieg auf den Markt ausgewirkt hat.

Ukrainer suchen Einzimmerwohnungen in Großstädten ohne Zwischenhändler

Laut unserer Umfrage im Juni dieses Jahres danach Nach Kriegsende planen 16 % der Befragten, Wohnungen zu mieten, und 46 % haben sich noch nicht entschieden. Gleichzeitig registrieren wir weiterhin das Interesse der Ukrainer an Mietwohnungen, die bis Ende des Jahres fast das einzige dynamische Segment auf dem Immobilienmarkt sein werden.

Im Mai wurde fast 814,5 Tausend Mal nach Mietwohnungen gesucht. Im Juni ist die Aktivität immer noch hoch und beläuft sich auf 720,6 Tausend Anfragen für fast einen Monat.

Nach der Analyse der Suchanfragen zu urteilen, bevorzugen die Ukrainer günstigere Wohnmöglichkeiten. Insbesondere suchen Nutzer häufiger nach einer Einzimmerwohnung als nach einer Zweizimmerwohnung. Zudem planen immer mehr Mieter, kein Geld für einen Makler auszugeben und eine Wohnung ohne Vermittler zu mieten.

Im Mai wurden vom Eigentümer 37,5 Tausend Anfragen nach einer Wohnung gestellt, im Juni fast 41 Tausend. Was die Präferenzen für die Wohnform betrifft, bevorzugen 82 % der befragten Nutzer eine Wohnung, 10,5 % möchten ein Haus mieten und nur 7 % wünschen sich ein separates Zimmer und teilen sich eine Wohnung mit jemand anderem.

Wenn wir über die Geographie der Suche sprechen, plant die Mehrheit der Mieter (32%) nach dem Ende des Krieges, in Kiew und der Region Kiew zu leben(fünfzehn%). Übrigens wurde bereits im Juni eine Wohnung in der Hauptstadt etwa 7.000 Mal durchsucht. Auch Dnepropetrowsk, wo 7 % der Menschen planen, eine Wohnung zu suchen, Lwiw und Odessa (je 6 %) sind in den begehrten Regionen zum Leben nach Kriegsende, sowie Gebiet Charkiw (5 %).

Wie der Krieg die Mietpreise veränderte

In den ersten Monaten der militärischen Aggression suchten die Ukrainer aktiv nach Wohnraum in den westlichen Regionen. Aufgrund der Massenmigration aus der Hauptstadt und einer Zunahme der Angebote auf dem Markt sind die Mietkosten in Kiew erheblich gesunken. Beispielsweise hat sich im Mai im Vergleich zur Vorkriegszeit die Zahl der Wohnungen in der Region Kiew fast verdoppelt, und der durchschnittliche Mietpreis ist von 11.237 UAH auf 8.772 UAH gefallen.

Zur gleichen Zeit, Die Immobilienpreise in den westlichen Regionen stiegen. Wenn also vor dem Krieg in der Region Iwano-Frankiwsk die Kosten für die Anmietung einer Wohnung durchschnittlich 5,5 Tausend Griwna betrugen, dann im Mai – 7,8 Tausend Griwna, Juni leicht im Preis gestiegen.Insbesondere in der Region Kiew betragen die durchschnittlichen Kosten für eine Wohnung 8.352 UAH, während im Westen der Ukraine das Wachstum deutlicher ist. Zum Beispiel ist in der bereits erwähnten Region Iwano-Frankiwsk der Preis für die Miete einer Wohnung auf 8.450 Griwna gestiegen, also um mehr als 600 Griwna.

Sind die Ukrainer wegen des Krieges bereit, Wohnungen zum halben Preis zu mieten und wo finden sie die billigsten Wohnungen?

Der Durchschnittspreis für Mietwohnungen in den Regionen der Ukraine/Infografik von Igor Syrovatka

Wenn wir jedoch einzelne Regionen der Westukraine vergleichen, dann haben sich die Preise in den einzelnen Regionen unterschiedlich entwickelt. Daher ist es mittlerweile möglich, recht günstige Angebote auf dem Markt zu finden.

Für diejenigen, die eine günstige Unterkunftsoption finden möchten, rate ich Ihnen, auf Anzeigen in den Regionen Rivne und Volyn zu achten. Einzimmerwohnungen werden hier für weniger als 4,5 Tausend Griwna vermietet. Und Dreizimmerwohnungen in diesen Regionen kosten weniger als Einzimmerwohnungen in den teuersten Gegenden. Wer billigen Wohnraum finden möchte, sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es auch in diesen Regionen wenige Angebote gibt.

Am meisten müssen Sie in den Regionen Zakarpattia, Lviv und Ivano-Frankivsk Miete zahlen. Eine Einzimmerwohnung kostet hier 7,7 bis 9,5 Tausend Griwna, und eine Dreizimmerwohnung kostet 9,3 bis 14,1 Tausend Griwna. Es ist bemerkenswert, dass der Krieg den üblichen Zustand veränderte, in dem Immobilien in der Hauptstadt traditionell am teuersten waren. Jetzt ist die Region Kiew nicht einmal unter den Top-3-Preisführern. Gleichzeitig gibt es hier die meisten freien Wohnungen.

Sind die Ukrainer bereit, Wohnungen zum halben Preis zu mieten, weil des Krieges und wo man nach den besten günstigen Wohnungen sucht

Sind die Ukrainer wegen des Krieges bereit, Wohnungen zum halben Preis zu mieten und wo finden sie die billigsten Wohnungen?

Juni-Statistik über die Mietkosten in verschiedene Regionen der Ukraine im Juni/Infografik Igor Syrovatka

Welche Bedingungen werden Mietern unter Kriegsbedingungen geboten

Wir haben uns auch entschieden, die Mieter erneut zu fragen, welche Bedingungen sie zu akzeptieren bereit sind. Fast die Hälfte der im Juni befragten Vermieter (48 %) sind bereit, den Preis für die Dauer des Kriegsrechts zu senken. Und die Zahl solcher treuen Besitzer wächst. Immerhin waren noch im Mai 44 % der Befragten bereit, die Preise zu senken. Gleichzeitig sind die Ukrainer offen für erhebliche Rabatte:

  • 46,5 % sind bereit, den Preis um 20–40 % zu senken;
  • 32,5 % sind bereit, den Preis zu senken Preis um 10-20 % ;
  • 19 % sind bereit, einen Rabatt von 50 % oder mehr zu gewähren.

Wahrscheinlich ist diese Loyalität darauf zurückzuführen, dass viele Vermieter (59 % der Befragten) Mieter verloren haben. Für mehr als die Hälfte der befragten Hausbesitzer ist die Miete eine zusätzliche finanzielle Unterstützung zum Hauptberuf und für 30,5 % – im Allgemeinen die Haupteinnahmequelle. Daher ist die Mehrheit bereit, ihren Mietern entgegenzukommen.

Noch nicht so sehr, aber es gibt Vermieter, die ihre Anforderungen an Mieter überdenken. Um „ihre“ nicht zu verlieren oder neue zu finden, sind einige Hausbesitzer bereit, mehr Menschen, Familien mit kleinen Kindern und Mieter mit Tieren im Haus zuzulassen.

Nun ist die Situation in der Der Mietmarkt für Wohnimmobilien entwickelt sich heterogen. In der Hauptstadt passen sich die Vermieter den Bedürfnissen der Mieter an und senken die Immobilienkosten, während sie in einigen westlichen Regionen im Gegenteil die Nachfrage erhöhen. Gleichzeitig finden Sie Optionen für unterschiedliche Budgets.

Daher wird die zukünftige Marktlage vom Erfolg der Streitkräfte der Ukraine und der Wirtschaftslage abhängen , die die Entscheidung der Ukrainer, eine Wohnung zu mieten, am meisten beeinflussen.

Leave a Reply

17 − 5 =