Die Rada erklärte, warum die Ukraine den Gastransit aus Russland nicht stoppte

Die Rada erklärte, warum die Ukraine den Gastransit aus Russland nicht stoppte

Die Rada sprach über den Transit von russischem Gas/Unsplash

Im Moment hat die Ukraine den Gastransit aus Russland nicht vollständig gestoppt. Die Rada sagt, dass der Staat diese Entscheidung nur mit der EU erörtern wird.

Die Ukraine wird die Verwendung von russischem Gas einschränken oder den Transit vollständig einstellen, wenn Europa dies ablehnt. Dies erklärte der Vorsitzende des Ausschusses für Energie, Wohnungswesen und Versorgungsunternehmen, Andrey Gerus, während eines Briefings am 28. Juni.

Der Transit wird nach europäischen Ländern eingestellt russisches Gas ablehnen

Wenn europäische Länder russisches Gas ablehnen, werden wir dessen Transit stoppen. Wenn Europa beschließt, dass dies jetzt nicht möglich ist, wird der Transit durch das Territorium der Ukraine fortgesetzt“, sagte Andriy Gerus.

Gerus fügte hinzu, dass der Transit von russischem Gas ein Problem sei, auch für europäische Länder. Und die Ukraine will mit ihnen „auf zivilisierte und berechenbare Weise“ zusammenarbeiten.

Der Vorsitzende des Ausschusses sagte auch, dass die Ukraine von Europa erwartet, dass es eine Entscheidung trifft, den Kauf und die Nutzung von russischem Gas einzuschränken.

p>

Wie viel Gas Russland nach Europa liefert

Russland sollte Europa mit 40 Milliarden Kubikmeter Gas durch die Ukraine beliefern. Das Transitvolumen ist in den letzten 2 Jahren um das Vierfache zurückgegangen.

Im Juni 2020 betrug das Transitvolumen durchschnittlich 156,7 Millionen Kubikmeter pro Tag. Im Jahr 2021 – 124,2 Millionen Kubikmeter. Und schon 2022 – nur noch 41,6 Millionen Kubikmeter.

Leave a Reply