Der Raketenterror geht weiter und wird noch weitere Wochen andauern – anderthalb, – Arestovich

Rocket der Terror geht weiter und wird noch anderthalb Wochen dauern – Arestovich

Arestovich glaubt, dass die Russen den Raketenterror der Ukraine bald stoppen könnten/Collage von Channel 24

Aleksey Arestovich äußerte eine Prognose über Raketenangriffe auf die Ukraine. Seiner Meinung nach wird der Feind unseren Staat noch eine Woche lang aktiv angreifen – anderthalb, weil die Munition nicht unbegrenzt ist.

Die entsprechende Hypothese äußerte er auf Sendung mit Mark Feigin. Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten betonte, dass der Raketenterror derzeit anhält.

Raketenangriffe werden fortgesetzt

Alexsey Arestovich betonte dies Die Russen bombardieren weiterhin jeden Tag Nikolaev und Charkow. In diesen Städten schlägt der Feind wahllos zu und greift jeden Block an. Eine etwas andere Situation zum Beispiel am Dnjepr. Der Feind traf ihn punktuell. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Raketenangriffe immer noch andauern.

Ich denke, dass diese Woche – anderthalb dauern wird. Bis sie erkennen, dass es nicht funktioniert und auch teuer ist“, schlug Arestovich vor.

Dem Feind werden früher oder später die Raketen ausgehen

Der Berater des Präsidenten Das Amt fügte hinzu, dass Russland nicht so viele finanzielle Verluste eindämmen müsse, sondern den banalen Verbrauch von Raketen.Zum Beispiel, was das Angreiferland erwartet, falls ihm die Granaten ausgehen. Gleichzeitig fügte er hinzu, dass der Feind noch Vorräte habe. Außerdem darf er nicht aufhören anzugreifen. Aber hier stellt sich für Russland selbst ein weiteres Problem: Was bleibt ihm am Ende des Krieges?

Feigin reagierte auf diese Bemerkung von Arestovich. Er sagte, dass man in Russland nicht so weitsichtig sei und keine Pläne mache, den Krieg zu beenden. Der Berater des Leiters des Präsidialamts fügte hinzu, dass die Vergeltungsaktionen des Feindes zeigen, mit wem unser Land zu kämpfen hat. So wie jeder normale Mensch darüber nachdenkt, was ihn nach dem Krieg erwartet.

Kehren wir zu Russlands Ausgaben im Krieg zurück. Allein am vergangenen Wochenende hat der Feind Dutzende Raketen auf die Ukraine abgefeuert. Und es kostete eine ordentliche Summe. Wir sprechen von 150-200 Millionen Dollar.

Raketenangriffe am Wochenende haben 200 Millionen gekostet

Forbes hat Berechnungen angestellt, um zu verstehen, wie viel Raketenangriffe auf die Ukraine am vergangenen Wochenende Russland gekostet haben. Beispielsweise kostete der morgendliche Beschuss von Kiew am 26. Juni das Angreiferland 50 bis 80 Millionen Dollar. Insgesamt wurde das Budget des Kremls am vergangenen Wochenende um 150-200 Millionen Dollar gekürzt.

Leave a Reply