Alarm und Explosionen in Charkiw: Bleiben Sie sicher

Alarm und Explosionen in Charkiw: Bleiben Sie sicher

In Charkiw und der Region wurde ein Fliegeralarm ausgerufen. Unmittelbar danach waren in der Stadt Explosionen zu hören.

Einschlägige Informationen wurden von Anwohnern bereitgestellt. Dies geschah in der Nacht zum 30. Juni.

In Charkiw sind erneut Explosionen zu hören

Einwohner von Charkiw berichten von Explosionsgeräuschen, heißt es in dem Bericht.

Man muss sagen, dass der Luftangriff auf die Stadt am 30. Juni um 00:57 Uhr buchstäblich angekündigt wurde. Bereits um 00:59 hörten Einwohner von Charkiw Explosionen in der Stadt.

Leider haben die Menschen nur sehr wenig Zeit, um zum Tierheim zu gelangen. Die Behörden drängen jedoch darauf, sich während des Luftangriffs zu verstecken und sich in Notunterkünften aufzuhalten, bevor die Lichter ausgehen. Schließlich könnte das Leben retten.

Mindestens 6 Explosionen erschütterten Charkiw

Medienberichten zufolge sahen die Einwohner von Charkiw in der Nacht zum 30. Juni Raketenstarts aus Belgorod. Außerdem hörten die Menschen eine Reihe von Explosionen. Insbesondere:

  • es gab sechs Explosionen;
  • zwei davon laut – innerhalb der Stadt;
  • vier weitere – entfernt.

Dieses Mal hat die russische Armee zum ersten Mal seit vier Wochen den Zeitplan der Streiks verschoben – normalerweise fanden sie nach 23:00 statt, seltener nach Mitternacht Bericht sagt.

Tatsächlich sagte der Leiter der OVA von Charkiw, Oleg Sinegubow, dass Russland in den Kämpfen gegen die Streitkräfte der Ukraine in der Region Charkiw keinen Erfolg haben könne, weshalb sie den Beschuss der Region intensivierten.

“Wie Sie Wie man sehen kann, terrorisieren die Eindringlinge die Zivilbevölkerung der Stadt mit Dauerbeschuss seit fast “Zeitplan”, schrieb Sinegubov am 19. Juni.

Kurz zu den jüngsten Angriffen auf Charkow

  • Russland weiß nicht, wie man auf dem Schlachtfeld kämpft, deshalb terrorisiert es die Zivilbevölkerung und greift jeden Tag zivile Viertel mit Raketen an.
  • Charkiw wird fast am häufigsten angegriffen Russische Invasoren haben am 29. Juni auf die Mashgidroprivod-Anlage in Charkow geschossen. Glücklicherweise wurden dort keine Menschen verletzt. Die Anlage selbst wurde jedoch einer groß angelegten Zerstörung der Infrastruktur ausgesetzt.
  • Außerdem in der Nacht zum Juni Am 29. Februar griff Russland die Bezirke Sloboda und Shevchenkovsky in Charkiw an, 9 Personen und mehr 31 wurden verletzt.

Leave a Reply