Der Kühlschrank wird den TV-Ökonomen schlagen, wenn ganz Russland unter Sanktionen leiden wird

Der Kühlschrank wird den Fernseher schlagen – Ökonom darüber, wann ganz Russland unter Sanktionen leiden wird

Die Russen werden bald die Auswirkungen der Sanktionen spüren/Collage 24 Kanäle

Russland ist ein sehr großes Land mit einem extrem niedrigen Lebensstandard der Bevölkerung. Um diesen Lebensstandard weiter zu senken, muss eine ernsthafte Zeit vergehen, die Arbeitsplätze beeinträchtigen wird.

Oleg Pendzin, Geschäftsführer des Economic Discussion Club, sagte Channel 24 darüber. Er wies auch darauf hin, dass Russland immer noch Reserven hat, um den Binnenmarkt zu füllen.

Ja, viele Unternehmen haben ihre Aktivitäten im Besatzungsland eingeschränkt, aber die Finanzierung der Arbeitslosen läuft im Bundeshaushalt weiter, stellt der Ökonom fest .

“Mindestens weitere 3-4 Monate sollten vergehen, bevor der durchschnittliche russische Bürger beginnt, sich unwohl zu fühlen”, fügt Pendzin hinzu.

Nur in diesem Fall wird der Kühlschrank anfangen, den Fernseher zu überzeugen, aber heute ist alles umgekehrt – während der Fernseher den Kühlschrank erobert, – sagt der Experte.

Es gab einen Zahlungsausfall Russland – was ändert sich?

erklärt tatsächlich, dass es entweder nichts gibt, um Schulden zu begleichen, oder dass es keine solche Möglichkeit gibt. Im Fall von Russland ist dies die zweite Option. Leider hat Russland dank seiner Öl- und Gasgewinne genug Geld, um seine Schulden zu bezahlen. Aber die Sanktionen erlauben es dem Aggressorland nicht, dies zu tun. Also technischRussland hat einen Zahlungsausfall bei ausländischen Verbindlichkeiten erlebt.

Was bedeutet das? Kurzfristig eher nicht. Schließlich erlebte Russland dank der Sanktionen bereits viele der traditionellen Folgen einer Zahlungsunfähigkeit, als es in vollem Umfang in die Ukraine einmarschierte. Das Aggressorland wurde von ausländischen Kapitalmärkten abgekoppelt, sein Bankensystem wurde blockiert, seine Ratings fielen und Investoren begannen, das Land zu verlassen.

Langfristig stehen Russland große Probleme< bevor /stark> . Insbesondere sprechen wir über:

  • Abwertung des Rubels;
  • steigende Preise für Waren und Dienstleistungen;
  • ein erheblicher Anstieg der Kreditkosten;
  • Verzug bei der Zahlung von Renten, Sozialleistungen und Gehältern an Staatsbedienstete;
  • < li>alle diese Zahlungen werden nicht überprüft;

  • Versorgungsprobleme, Warenmangel.

Kurz zum Zahlungsausfall von Russland

  • Am 26. Juni endete die Nachfrist für die Zahlung Russlands mit Zinsen an ausländische Gläubiger in Höhe von 100 Millionen Dollar. Eine solche Verzögerung bedeutet, dass Russland mit seinen Auslandsschulden in Zahlungsverzug gerät.
  • Gleichzeitig ist es dem Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bereits gelungen, die Position des Kreml in dieser Angelegenheit zum Ausdruck zu bringen. Er sagte, dass es keinen Zahlungsausfall gegeben habe, weil sie Zahlungen geleistet hätten, und die Tatsache, dass das Geld nicht gekommen sei, sei nicht ihr Problem.
  • Der Investmentbanker Sergey Fursa sagte, dass ein Zahlungsausfall eine schreckliche Bedrohung für jede Wirtschaft sei. Er merkte an, dass diese Zahlungsunfähigkeit zwar auf der Ebene von Kleinigkeiten stattfindet, die Russen jedoch bereits sehr empfindlich darauf reagieren.

Leave a Reply

eighteen + 8 =