Schluss mit Dvornikov: ISW zum neuen Kommandanten der russischen Truppen in der Ukraine ernannt

Kein Dvornikov mehr: ISW ernennt neuen Befehlshaber der russischen Truppen in der Ukraine

Schidkow wird den Krieg in der Ukraine führen/Wikipedia

Der Kreml enthob General Alexander Dvornikov vom Kommando über den Krieg in der Ukraine. An seiner Stelle wurde wahrscheinlich ein neuer russischer General ernannt.

Die entsprechenden Informationen wurden dem Institute for the Study of War gemeldet. Dies geschah am 26. Juni, obwohl andere Quellen früher darüber geschrieben haben.

Der Krieg in der Ukraine wird von Zhidko kommandiert

Generaloberst Gennady Zhidko, Der derzeitige Direktor des Militärs der politischen Abteilung Russlands leitet wahrscheinlich das Gesamtkommando der russischen Truppen in der Ukraine, heißt es in der Mitteilung.

Sie erklärten auch, dass Zhidko während der Inspektion russischer Bodentruppen in der Ukraine am 26. Juni neben dem russischen Verteidigungsminister Sergei Shoig saß und mit ihm sprach. und seine Position ist im Gegensatz zu den Kommandanten nicht offiziell bestätigt”, schrieb die ISW.

Sie erinnerten auch daran, dass das Conflict Intelligence Team Anfang Juni berichtete, dass Alexander Dvornikov als Kommandeur des südlichen Militärbezirks Gennady Zhidka ersetzt wurde . Das American Institute for the Study of War konnte diese Informationen jedoch nicht unabhängig überprüfen.

Aber sie erklärten, dass diese Ersetzung wahrscheinlich durch die Berichte vom 21. Juni über die Entlassung von Dvornikov und den Aufenthaltsort von Zhidk während des Besuchs von Schoigu am 26. Juni bestätigt wurde.

Sie begannen Anfang Juni über Dvornikovs Abreise zu sprechen

Bereits am 2. Juni berichtete das Conflict Intelligence Team, dass die Operation in der Ukraine anstelle von Dvornikov nun von General Gennady Zhidko kommandiert wurde.

Er war Kommandeur des östlichen Militärbezirks und jetzt stellvertretender Verteidigungsminister Russlands für militärpolitische Arbeit. Sie erfuhren davon aus Quellen unter den Soldaten.

Schon am 3. Juni sagte der Militärexperte Oleg Zhdanov, dass Alexander Dvornikov, bekannt unter dem Spitznamen “Syrischer Schlächter”, die Hoffnungen des Kremls nicht erfüllt habe.< /p>

Dvornikov hat die in ihn gesetzten Hoffnungen nicht gerechtfertigt. Er wurde eliminiert. Dies ist das dritte Kapitel der sogenannten “Operation” (und tatsächlich – des Krieges). Gerasimov scheiterte, Dvornikov auch. Und wenn der politische Offizier das Kommando über die Truppen erhält, dann schreiben Sie verschwendet, – erklärte Zhdanov.

Insbesondere erwähnte er die Position von Zhidk, der für die militärpolitische Arbeit zuständig ist.

Achtung!Der ISW erklärte, dass Russland hochrangige Offiziere, nämlich Dvornikov, Serdyukov, wegen des Scheiterns im Krieg gegen die Ukraine „säubern“ könne. Damals bestätigten russische Medien, dass der derzeitige Stabschef des zentralen Militärbezirks, Michail Teplinskij, Andrej Serdjukow, den Kommandanten der russischen Luftlandetruppen, ersetzen würde. Letzterer wurde wegen schlechter Leistung während der Invasion und erheblicher Verluste bei den Fallschirmjägern entlassen. Damals gab es widersprüchliche Aussagen über Dvornikov.

Aleksey Arestovich kommentierte den Wechsel des russischen Kommandos und sagte, Russland habe beschlossen, das Militärkommando zu wechseln, weil er glaubt, dass dies zum Erfolg beitragen wird. Der Berater des Leiters des Präsidialamts erklärte, dass die aktuelle Situation an der Front definitiv nicht die Wirkung habe, die Putin erwartet habe, und beschloss daher, eine weitere Rotation vorzunehmen.

Kurz zu Dvornikov und Zhidka

  • Der russische Diktator Wladimir Putin ernannte im April General Alexander Dvornikov. Das heißt, nachdem die russischen Invasoren gezwungen waren, sich aus dem Norden der Ukraine zurückzuziehen und in den Kämpfen um Kiew besiegt wurden.
  • Bis jetzt war Dvornikov für seine unmenschliche Grausamkeit berühmt. Er war es, der die russische Armee in Syrien führte. Dort erhielt er den Spitznamen “Syrian Butcher” für die Taktik der Kriegsführung, die eine große Zahl ziviler Opfer forderte.
  • Erst am 25. Juni berichtete der britische Geheimdienst, dass General Alexander Dvornikov es schwierig fand, einen einzigen zu erreichen Ziel.
  • Außerdem schrieb Bellingcat am 17. Juni, dass Wladimir Putin plane, Alexander Dvornikov als Kommandeur der Invasion in der Ukraine zu ersetzen. Als Grund nannten sie übermäßigen Alkoholkonsum und Misstrauen seitens des russischen Militärs.
  • Von Gennady Zhidko ist bekannt, dass er auch im Krieg in Syrien war. Dort war er Stabschef der Gruppierung der russischen Truppen. Er stieg angeblich wegen “nicht standardisiertem” Denken auf.

Leave a Reply

one × 5 =