Russland will, dass die EU Druck auf Litauen ausübt – Europaabgeordneter zu „Kaliningrad-Blockade“

Russland will, dass die EU Druck auf Litauen – MdEP wegen

Piatras Auštrevičius über die Situation in Litauen/Channel 24 Collage

dessen Transit das Land verboten hat Russische sanktionierte Waren nach Kaliningrad. Experten sagen, dass Russland mit diesen Drohungen möchte, dass die Europäische Union Druck auf Litauen ausübt.

Der litauische Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Petras Auštrevičius, sagte gegenüber Channel 24. Er sagt, Litauen habe Russland keinen “Wirtschaftskrieg” erklärt, es unterstütze nur die EU-Sanktionen.

Er glaubt, dass es beim Thema “Kaliningrad-Blockade” nicht mehr um Litauen gehe.

“Das ist ein 'russisches Spiel' – sie sind man wolle nicht nur die Sanktionen schwächen, sondern auch „aufblähen“, dass die Umsetzung von Sanktionen gegen Russland nicht durchdacht sei, erwiderte der Abgeordnete.

Pyatras Auštrevičius bemerkte, dass dort alles durchdacht war. Die Verordnung sieht nicht den Transit von sanktionierten Waren nach Kaliningrad durch Litauen vor.

Aber Russland möchte, dass die EU Litauen irgendwie unter Druck setzt „Korridor nach Kaliningrad“. Wir verstehen das, das ist nicht das erste Mal“, sagte er.

Der Abgeordnete betonte, dass keine Europäische Union diese Frage für Litauen entscheiden werde.

“Litauen wird dem niemals zustimmen, genauso wie Polen nicht zustimmt. Daran sind wir nicht interessiert. Litauen voll und ganz unterstützt die Sanktionen. Wir wissen, was Russland will und unterstützen die Ukraine“, erklärte er.

Pyatras Auštrevičius fügte hinzu, dass die Informationseskalation Litauens durch Russland bereits im Gange sei. Im Kreml wird dieses Land von besonderen Feinden beleuchtet.

Aber wir sind nicht in diesem Spiel. Außerdem muss Russland daran denken, dass unser Land durch Paragraf 5 des NATO-Vertrags geschlossen ist, also sind wir bereit, alle Herausforderungen von Russland anzunehmen“, fasste der Abgeordnete zusammen.

< strong>Der Abgeordnete glaubt, dass Russland die EU dazu bringen will, auf Litauen zu klicken: Video

Russland bedroht Litauen: Wichtiges

  • Litauen hat angekündigt, dass es den Transit von russischen Waren, die den EU-Sanktionen unterliegen, nach Kaliningrad per Eisenbahn stoppen wird.
  • In Russland begann sofort eine Hysterie. Der Kreml fordert die sofortige Aufhebung der Blockade von Kaliningrad und drohte auch mit „Handlung“ und „Hände frei“.
  • Litauen reagierte auf Russlands Drohungen wegen der „Blockade von Kaliningrad“. Das Außenministerium betonte, dass es nur die von der EU verhängten Sanktionen umsetze.
  • Danach beschloss Russland, zu konkreten Drohungen gegen Litauen überzugehen. Und dann begannen sie mit Militärübungen in der Region Kaliningrad über Artillerie und Landungsübungen in der Ostsee.
  • Der selbsternannte Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, sprach allgemein davon, dass Litauen auf diese Weise tatsächlich den Krieg erklärt habe .
  • < li role="presentation">Aber der litauische Präsident Gitanas Nauseda sagte am 25. Juni, dass es keine Zugeständnisse für Russland geben werde. „Es ist klar, dass Litauen EU-Sanktionen verhängen wird, und von „Korridoren“ kann keine Rede sein“, sagte er.

  • Der litauische Politikwissenschaftler Vytis Yurkonis sagte, Litauen bereite sich auf ähnliches vor Entwicklung der Ereignisse 8 Jahre. Lange Zeit gab es Gespräche mit der NATO und Brüssel, Litauen versteht alle Risiken und ist bereit, sie einzugehen.
  • Auch das ukrainische Außenministerium trat litauischen Freunden zur Seite. Minister Dmitry Kuleba sagte, dass Russland selbst für die Folgen der Invasion in der Ukraine verantwortlich sei.

Leave a Reply