Reznikov forderte vor dem Hintergrund abscheulicher Angriffe auf die Ukraine die Entmilitarisierung zumindest des europäischen Teils Russlands

Reznikov forderte die Entmilitarisierung zumindest des europäischen Teils Russlands vor dem Hintergrund abscheulicher Angriffe auf die Ukraine

Reznikov forderte die Entmilitarisierung zumindest des europäischen Teils Russlands/Collage von Kanal 24

Russland greift mit seinen Raketen weiterhin massiv das Territorium der Ukraine an. Der morgendliche Beschuss mehrerer ukrainischer Siedlungen am 26. Juni zeugt einmal mehr von der Gefahr für ganz Europa.

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov rief die zivilisierte Welt zur Entmilitarisierung auf vor dem Hintergrund eines weiteren abscheulichen Raketenangriffs des Feindes stark>, zumindest der europäische Teil Russlands. Er nannte dieses Verhalten des Aggressorstaates eine strategische Herausforderung für die gesamte zivilisierte Welt.

Reznikov forderte die Entmilitarisierung Russlands

Aleksey Reznikov betonte, dass russische Terroristen ein weiteres Kriegsverbrechen begangen hätten – sie hätten Raketenangriffe auf eine Reihe friedlicher ukrainischer Städte gestartet. Gleichzeitig liegt die Bösartigkeit solcher Angriffe darin, dass sie entweder aus den Tiefen des russischen Territoriums oder aus Weißrussland oder aus den Gewässern des Schwarzen oder des Kaspischen Meeres ausgeführt werden.< /p>

Laut dem Verteidigungsminister der Ukraine sind solche Streiks eine strategische Herausforderung für die Sicherheit ganz Europas, und eine schnelle Reaktion auf diese Herausforderung muss zweigeteilt sein.< /p>

Die erste ist die Verschärfung der Sanktionen. Um zu verhindern, dass Russland High-Tech-Waffen herstellt und wartet, die jetzt viele Komponenten enthalten, von Unternehmen aus NATO-Staaten geliefert, betonte Reznikov.

Der zweite Teil, so der Beamte , ist die rasche Stationierung eines effektiven Luftverteidigungs- und Raketenabwehrsystems in der Ukraine – dies wird zusätzliche 500 – 1.000 Kilometer Sicherheit bedeutenfür jede europäische Stadt. Ein solcher Schritt, so Reznikov, sei sehr klar und logisch und sollte in der Strategie der Nordatlantischen Allianz verankert werden.

Am Ende seiner Botschaft forderte Alexey Reznikov übrigens dies Umsetzung der Perspektive der Entmilitarisierung Russlands der zivilisierten Welt:

Auch die langfristige Antwort liegt auf der Hand: Voraussetzung für einen Dialog über die Wiederaufnahme der Beziehungen zwischen der zivilisierten Welt und Russland sollte die Entmilitarisierung zumindest des europäischen Teils des Terrorstaates sein. Die Tiefe und die Parameter der Demilitarisierung sollten von Spezialisten bestimmt werden“, betonte der Leiter des ukrainischen Verteidigungsministeriums. Nach vorläufigen Angaben gab es in der Nähe des Regionalzentrums zwei “Ankünfte”, und bei feindlichen Raketenangriffen wurde mindestens eine Person getötet und fünf weitere verletzt. Es ist bekannt, dass eine Infrastruktureinrichtung zerstört wurde.

  • Am Morgen trafen die Russen 4 Hochpräzisionsraketen auf Kiew. Am 26. Juni um 16:03 Uhr ist die Zahl der Opfer auf 6 Personen gestiegen, und eine Person starb. Unter den Opfern war ein 7-jähriges Mädchen. Rettungskräfte haben bereits lokale Brände in einem neunstöckigen Gebäude beseitigt, das durch Beschuss beschädigt wurde. Es ist bekannt, dass die Invasoren Raketen von strategischen Tu-95-Bombern auf die Hauptstadt abgefeuert haben, die Russen haben X-101-Raketen vom Kaspischen Meer aus abgefeuert.
  • Leave a Reply

    sixteen + 4 =