Keine Vorbereitung nötig: In Russland will man direkt nach der Schule Auftragnehmer einstellen

Keine Vorbereitung erforderlich: In Russland wollen sie direkt nach der Schule Auftragnehmer einstellen

In Russland möchten sie direkt nach der Schule Auftragnehmer einstellen/Vestnik Kavkaza

Russland verabscheut Arbeitskräfte im Krieg gegen die Ukraine und sucht aufgrund der enormen Verluste nach Reserven, um den Feldzug fortzusetzen. Der Kreml dachte daran, seine Armee mit Männern aufzustocken, die gerade die Schule abgeschlossen hatten.

In Russland gab man fast zu, dass man Schulkinder in die front

Ein solcher Änderungsantrag wurde laut russischen Medien von der Staatsduma vom parlamentarischen Verteidigungsausschuss zur Annahme empfohlen. Die Staatsduma schlägt vor, den Vertragsdienst unmittelbar nach der Einberufung zur Wehrmacht zuzulassen.

Die Novelle ermöglicht den Abschluss von Verträgen mit 18-Jährigen unmittelbar nach dem Abitur. Derzeit wird vorgeschlagen, einen Vertrag nach dreimonatiger Betriebszugehörigkeit abzuschließen.

Der Staatsduma-Ausschuss schlug vor, Änderungen zum Vertragsdienst unmittelbar nach seiner Einberufung in die Armee am 28. Juni zu prüfen. Die neuen Änderungen sehen eine Herabsetzung des Bildungsabschlusses und damit des Alters von Vertragsrekruten vor.

Russischen Medien zufolge erlaubte die Änderung nicht nur, Vertragssoldaten aus Schulabsolventen zu rekrutieren, sondern sie auch in den Kampf zu schicken nur einen Monat nach Vertragsschluss.

Diese Version des Gesetzentwurfs wurde Anfang Juni veröffentlicht, verschwand jedoch fast sofort von der Website der Staatsduma. Aller Wahrscheinlichkeit nach versteckt Russland absichtlich Informationen, die Kinder an die Front schicken.

Lokale Medien berichten auch, dass die Zahl der Wehrpflichtigen, die unmittelbar nach dem Schulabschluss zu russischen Truppen geschickt wurden, 5% nicht überstieg. Das neue Gesetz wird es ihnen ermöglichen, unter Vertrag zu rekrutieren.

Russland sucht nach Reserven, um den Krieg mit der Ukraine fortzusetzen

  • Die russische Führung hat noch nicht den Krieg erklärt Ukraine, sondern versteckt sich hinter der sogenannten “Spezialoperation”. Deshalb wurde in Russland keine allgemeine Mobilmachung ausgerufen, sondern verdeckte Maßnahmen fortgesetzt.
  • Ende Mai dürfen Rentner tatsächlich in Russland kämpfen. Der russische Diktator Wladimir Putin hat die Altersgrenze für Vertragssoldaten aufgehoben.
  • Was die Verluste Russlands im Krieg gegen die Ukraine betrifft, hat der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine am Morgen des 26. Juni die indikativen Daten aktualisiert. Demnach sind in der Ukraine bereits etwa 34.850 russische Soldaten gestorben. An nur einem Tag wurden 150 russische Attentäter eliminiert.

Leave a Reply

20 − twelve =