Die georgischen Behörden helfen Russland, die Sanktionen zu umgehen, das Geld geht durch Abgeordnete und Minister – Arakhamia

Georgische Behörden helfen Russland, Sanktionen zu umgehen, Geld fließt durch Abgeordnete und Minister – Arakhamia

Unterdessen schreiben georgische Medien, dass ein Tanker mit russischen Ölprodukten sanktioniert wurde.

Der Vorsitzende der Fraktion Diener des Volkes, David Arakhamia, sagte, dass die georgischen Behörden Russland helfen, Sanktionen zu umgehen.

Der Volksabgeordnete schrieb darüber in ein Telegramm.

Ihm zufolge war es dieses Schema zur Vermeidung von Sanktionen, das während des Besuchs der ukrainischen Delegation in den Vereinigten Staaten diskutiert wurde.

“Als diese Informationen den Vereinigten Staaten zugänglich wurden, hörten wir viele Worte von verschiedenen georgischen Beamten, dass dies angeblich nicht wahr sei. Aber im Laufe der Zeit tauchen immer mehr objektive Informationen auf, die meine Worte bestätigen”, sagte Arakhamia.

Er gab bekannt, dass Daten über Transaktionen im Ausland und die Konten vieler regierungsfreundlicher Personen vorliegen Abgeordnete und Minister aus Georgien werden bald zugänglicher sein.

p>

„Und natürlich über die Verbindungen von Herrn Ivanishvili (georgischer Politiker, Ex-Premierminister und Geschäftsmann. – Anm. d. Red.), der sehr stark daran beteiligt ist, einem Land zu helfen, das Terrorismus fördert, um Sanktionen zu umgehen. Aber er muss alle enttäuschen, die sich entschieden haben um Geld mit dem Tod von Ukrainern zu verdienen. Das wird nicht passieren. Und Herr Ivanishvili sollte der erste sein, der sich fertig macht”, warnte der Führer des Dieners des Volkes.

Im Gegenzug das georgische Oppositionsfernsehen Der Kanal Mtavari berichtete, dass ein Tanker mit russischen Sanktionen im Terminal des georgischen Hafens von Batumi für Ölprodukte stand. Das Schiff fährt unter türkischer Flagge. Laut der Veröffentlichung versucht die georgische Seite, die Herkunft der Fracht zu ändern und sie als kasachische Fracht nach Europa zu schicken.

Zuvor sagte der Premierminister von Georgien, dass sein Land den Status eines An EU-Kandidat mehr als die Ukraine. Er beschuldigte auch den ukrainischen Abgeordneten David Arakhamia, Tiflis angeblich daran gehindert zu haben, den Status eines Kandidaten für die EU-Mitgliedschaft zu erlangen.

Als Antwort beschuldigte Arakhamia den georgischen Premierminister, Fälschungen zu verbreiten.

Leave a Reply

10 − nine =