Johnson warnte, er werde zurücktreten, wenn die Unterstützung für die Ukraine eingestellt werden müsse

Johnson warnte davor, dass er zurücktreten würde, wenn er die Unterstützung der Ukraine einstellen müsste

Johnson garantiert Unterstützung für die Ukraine/OP

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, die Ukraine-Frage sei für ihn eine Grundsatzfrage. Er wird seine Ansichten nicht aufgeben.

Boris Johnson betonte, dass ein Scheitern der Hilfe für die Ukraine zu seinem Rücktritt führen könnte. Er nannte es eine Frage der Moral.

„Wenn mir gesagt würde, dass wir die ukrainische Sache aufgeben sollten, weil sie zu kompliziert wird und die Kosten für die Unterstützung dieses Volkes in Bezug auf Inflation und wirtschaftlichen Schaden zu hoch sind, würde ich zugeben, dass ich ein sehr wichtiges Argument verloren habe, und das würde ich tun gehen “, – sagte der Premierminister.

Er fügte hinzu, dass er eine solche Situation noch nicht sehe. Laut Johnson muss er zwischen wichtiger und unbegründeter Kritik unterscheiden.In Großbritannien gab es bereits einen Versuch, Johnson zu entlassen, doch die Abgeordneten drückten ihm kein Misstrauen aus. Folglich erhielt der Politiker für ein weiteres Jahr Immunität.

Grund für das Rücktrittsvotum war die Teilnahme des Ministerpräsidenten an einer Party während der Pandemie im Mai 2020. Das Foto wurde von Journalisten veröffentlicht. Es zeigt, dass der Politiker mit seiner Frau und anderen Leuten im Garten sitzt.

Besuch in der Ukraine

Johnson besuchte Kiew zum zweiten Mal seit Beginn der groß angelegten Invasion. Vladimir Zelensky traf sich mit ihm am 17. Juni im Mariinsky-Palast. Der Leiter des Büros des Präsidenten, Andriy Yermak, sagte, dass die Staats- und Regierungschefs über die Lieferung schwerer Waffen und Luftverteidigungssysteme gesprochen hätten. Wir sprachen auch über die folgenden Themen:

  • wirtschaftliche Unterstützung für die Ukraine;
  • Sanktionsdruck auf Russland;
  • Sicherheitsgarantien für die Ukraine;
  • Zahlung von Reparationen durch Russland für den Schaden, der unserem Staat zugefügt wurde.

Darüber hinaus bot Johnson im Vereinigten Königreich Schulungen für die Streitkräfte der Ukraine an. Tausende ukrainische Soldaten werden an den Übungen teilnehmen können.

“Wenn ukrainische Soldaten britische Raketen zur Verteidigung der Souveränität Ihres Landes abfeuern, tun sie dies zur Verteidigung derselben Freiheiten das halten wir für nachvollziehbar“, sagte er. Johnson.

Achtung – Großbritannien führt neue Sanktionen gegen Russland ein: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply

1 × 2 =