Es gibt 1,5 Tausend russische Kämpfer in Belarus: Was sind das für Einheiten und gibt es Reserven?

Es gibt 1,5 Tausend russische Kämpfer in Weißrussland: Was sind das für Einheiten und gibt es Reserven?

Wie viele russische Armee gibt es auf dem Territorium von Weißrussland/Ross-bel< p _ngcontent-sc88= "" class="news-annotation">Belarus wurde tatsächlich Russlands Verbündeter im Krieg gegen die Ukraine. Es gibt immer noch viele russische Militärs und Waffen, die im Krieg eingesetzt werden.

Von Weißrussland aus marschierte die russische Armee in den Norden der Ukraine ein und erreichte die Außenbezirke von Kiew . In der Folge zeichneten sich diese Truppen dort mit besonderer Starrheit aus. Und danach zogen sie sich nach Weißrussland zurück, als sie in den Kämpfen um Kiew besiegt wurden.

Einige dieser Militärs wurden später durch das Territorium Russlands in den Osten der Ukraine versetzt. Aber russische Truppen bleiben immer noch in Weißrussland, was zusätzliche Spannungen in der Region schafft.

Es gibt etwa 1,5 Tausend russische Truppen auf dem Territorium von Weißrussland. Solche Daten wurden vom Vertreter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine Vadym Skibitsky bekannt gegeben.

“Dies sind die Luftkomponente, die Luftverteidigung, Spezialeinheiten und Raketentruppen sowie zwei russische Militäreinrichtungen auf dem Territorium von Belarus”, sagte Vadim Skibitsky.

Dort gibt es auch eine Menge Ausrüstung. Es wird noch heute verwendet, um die Ukraine anzugreifen.

Wir sprechen über Su-34-, Su-30-Flugzeuge – solche, die unter anderem vom Territorium Weißrusslands aus gegen unsere nördlichen Regionen eingesetzt werden, um Luft-Boden-Raketen abzufeuern. Es bleibt eine Division des Iskander-Raketensystems, die regelmäßig an die Grenze zur Ukraine vorrückt. Zu Beginn des Krieges waren sie es, die unser Territorium angegriffen haben. Das heißt, es bleibt die Möglichkeit ihres Einsatzes gegen die Ukraine. Und die dritte ist die Luftverteidigungskomponente. Noch vor Kriegsbeginn wurden S-400-Komplexe eingesetzt, S-300 traten ein. – sagte Vadim Skibitsky.

Russische Reserve für die Invasion

Gleichzeitig hat Russland die Möglichkeit, seine Reserve schnell auf das Territorium von Belarus zu verlegen. Dies kann bis zu drei Tage dauern. Dann wieder eine Offensive gegen die Ukraine aus dem Norden organisieren.

“Wenn eine solche Entscheidung getroffen wird, gibt es tatsächlich Reserven. Heute nehmen 105 Bataillons-Taktikgruppen (BTGr) an den Feindseligkeiten auf unserem Territorium teil. Wir glauben, dass die Gesamtzahl, die jetzt sofort eingesetzt werden kann, ungefähr 150-160 beträgt Also, ja, sie halten eine Reserve, falls es notwendig wird, sie in wichtigere oder bedrohlichere Feindseligkeiten zu verlegen”, sagte Vadim Skibitsky.

Die neue Taktik der Russen mit Raketenangriffen aus Weißrussland

Russland versucht seit langem, Weißrussland in einen Krieg gegen die Ukraine zu ziehen. Obwohl weder der dortige selbsternannte Präsident Alexander Lukaschenko noch sein Militär kämpfen wollen. Schließlich haben sie mit eigenen Augen gesehen, welche Verluste die russische Armee im Krieg gegen die Ukraine erleidet, als sich die geschlagenen russischen Einheiten aus Kiew zurückzogen. Gleichzeitig hatten die Russen zu diesem Zeitpunkt bereits Erfahrung mit der Teilnahme an verschiedenen Kriegen. Aber die Weißrussen haben keine solche Erfahrung.

Nun haben die Russen beschlossen, Weißrussland für ihre Deckung zu nutzen. Russische Bomber starten auf russischem Territorium und betreten den Luftraum von Belarus. Dort nähern sie sich der ukrainischen Grenze und starten Raketenangriffe auf die Ukraine. Gleichzeitig verbleiben sie unter dem Schutz von Luftverteidigungssystemen weiterhin im belarussischen Luftraum. Und wenn die Ukraine diese Flugzeuge abschießen wollte, wäre das ein Streik auf dem Territorium von Belarus. Und danach kehren diese Flugzeuge auf das Territorium Russlands zurück. So wurde in der Nacht des 25. Juni ein massiver Raketenangriff auf das Territorium der Ukraine geführt.

Leave a Reply