Die Russen wurden in Zaporozhye überfallen: Video vom Telefon des Besatzers

Russen wurden in Zaporozhye überfallen: Video vom Telefon des Besatzers

Russen wurden in Zaporozhye überfallen/Collage von Channel 24

Ukrainische Verteidiger überfielen die russischen Besatzer in Zaporozhye. Dem Feind wurde keine Chance gelassen.

Die Russen wurden von den Streitkräften der Ukraine überfallen

Der russische Besatzer filmte sogar in dem Moment, in dem sie überfallen wurden. Der Eindringling versuchte zurückzuschießen, aber die Verteidiger trafen ihn.

Also hat unser Militär wahrscheinlich neue erbeutete Ausrüstung. Die verwundeten Eindringlinge scheinen gefangen genommen worden zu sein, wenn wir das Video von seinem Handy haben.

Auf dem Video ist übrigens zu hören, dass die Russen mit unseren Verteidigern überhaupt nicht zufrieden waren. Fluchen und Verzweiflung sind gegen Mut und Intelligenz. Ukrainische Verteidiger wissen, wie man Feinde vernichtet, die sich erlauben, in die Freiheit eines anderen einzudringen.

Die Situation in Zaporozhye: was an der Front passiert

Für Mehrere Tage hintereinander verlassen große Kolonnen russischer Invasoren Mariupol und seine Region. Höchstwahrscheinlich gehen die Eindringlinge in Richtung der Region Saporoschje.

Insbesondere in Mariupol sagen die russischen Eindringlinge offen, dass sie Saporoschje erobern werden. Morgen wird er sie haben.

Nach den operativen Daten des Generalstabs versuchten die russischen Invasoren, unsere Truppen festzubinden und die besetzten Linien in Richtung Avdeevsky, Kurakhovsky und Novopavlovsky zu halten. Dies alles, um die Aktionen der Gruppierung in der Richtung zu erleichtern, in der sie ihre Hauptanstrengungen konzentriert haben. Der Feind befindet sich in Zaporozhye in der Defensive.

Feindliche Verluste sind kolossal

Am Morgen des 25. Juni hatten ukrainische Soldaten bereits 34.700 Eindringlinge eliminiert. Allein in den letzten 24 Stunden haben die Verteidiger 170 Feinde vernichtet. Unsere Verteidiger und viel feindliche Ausrüstung wurden zerstört:

Leave a Reply