Die Hauptnachrichtendirektion bewertete die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs von Belarus und erklärte, warum sie Angst hätte, alleine zu handeln

Die Hauptnachrichtendirektion bewertete die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs von Weißrussland und erklärte, warum sie Angst hätte, alleine zu handeln

Die Hauptnachrichtendirektion sprach über Bedrohungen aus Weißrussland/Collage of Kanal 24

Belarussische Truppen können die Ukraine nur als Teil einer russisch-belarussischen Gruppe angreifen. Die Hauptnachrichtendirektion sagt, dass es jetzt keine Einsatzkräfte gibt, aber Russland kann seine Truppen wieder nach Weißrussland zurückbringen.

Dies teilte der Vertreter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums Vadim Skibitsky mit. Er stellte fest, dass sich Weißrussland in einer „interessanten Situation“ befinde.

Die Weißrussen begannen sofort nach dem Abzug der russischen Truppen mit dem Training

Wenn wir die Aktivitäten bewerten, die die belarussischen Streitkräfte heute durchführen, erhalten wir eine sehr interessante Situation. Unmittelbar nach dem Abzug der russischen Truppen aus dem Hoheitsgebiet von Belarus begannen die Streitkräfte der Republik mit aktiven Maßnahmen der Einsatz- und Kampfausbildung“, erklärte Skibitsky.

Die Weißrussen haben ihre Präsenz in der Nähe der ukrainischen Grenze erheblich verstärkt: Jetzt gibt es 7 Bataillone auf Rotationsbasis. Die Hauptnachrichtendirektion sagt, dass sogar die Dokumente des Unionsstaates besagen, dass sie entlang ihrer eigenen Grenzen handeln müssen.

Russische Truppen sind immer noch in Belarus präsent

Russische Truppen verbleiben jedoch weiterhin in Weißrussland, es geht in erster Linie um die Luftfahrtkomponente. Die Flugzeuge Su-34, Su-30 greifen ständig die nördlichen Regionen der Ukraine an. Außerdem blieb eine Division des Iskander-Raketensystems und der Luftverteidigung.

Wichtig! Geheimdienstmitarbeiter sagen, dass russische Truppen an der Übung der belarussischen Armee teilnehmen. Hier geht es hauptsächlich um die belarussischen Spezialeinheiten.

Sie üben den angemessenen Einsatz dieser Spezialeinheiten vom Territorium von Belarus bis zum Territorium der Ukraine. Und dementsprechend untersuchen sie den Bereich möglicher Feindseligkeiten“, bemerkte Skibitsky.

Die Russen bereiten möglicherweise DRG vor

Die Gefahr besteht darin, dass sich Sabotage- und Aufklärungsgruppen vorbereiten könnten. Bisher wurde die Schaffung einer Einsatztruppe nicht beobachtet. Gleichzeitig, so heißt es in der Hauptnachrichtendirektion, verließen die Russen im März das Territorium von Belarus und wurden in den Osten der Ukraine verlegt , also können sie durchaus zurückkehren, aber das wird einige Zeit dauern.< /p> Pass auf! Skibitsky erklärte, dass der Eintritt in den Krieg für Lukaschenkos Regime sehr bedrohlich sei. Dies ist ein Zusammenbruch in der internationalen Arena und eine vollständige Kontrolle Russlands über Weißrussland.

Die Bedrohung einer Offensive aus Weißrussland: die neuesten Nachrichten

  • Laut den belarussischen Telegrammkanälen haben die Russen begonnen um Munition aus Weißrussland zu exportieren.
  • Die GUR berichtete zuvor, dass die russischen Sonderdienste planen, Häuser in Mozyr zu sprengen, um die Weißrussen in den Krieg zu ziehen.
  • Der Geheimdienst sagt dass groß angelegte Raketenangriffe auf ukrainisches Territorium am 25. Juni genau ein Versuch sind, Belarus in den Krieg gegen die Ukraine zu ziehen.

Leave a Reply

1 + 5 =