In einer Farbenfabrik ist in der Nähe von Moskau ein starkes Feuer ausgebrochen

In einer Farbenfabrik in der Nähe von Moskau brach ein starkes Feuer aus

Eine Farbenfabrik geriet in der Region Moskau in Brand/Russische Medien

Brände wüten traditionell in Russland. Am 23. Juni brennt in der Nähe von Moskau eine Fabrik mit Farben und Lacken.

Das Feuer brach in der Stadt Elektrugli in der Region Moskau aus. Die Brandfläche in der Werkstatt mit Lösungsmitteln und Farben hat sich laut russischen Medien auf 2,4 Tausend Quadratmeter erhöht.

Das Dach stürzte infolgedessen ein the fire

Ein Lagerhaus in einem dreistöckigen Backsteingebäude brennt. Nach vorläufigen Daten scheint es keine Toten oder Verletzten zu geben.

Berichtet über das Feuer am Morgen – 06:58, kündigte den zweiten Schwierigkeitsgrad an. An den Löscharbeiten waren 55 Personen und 17 Geräte beteiligt. Durch den Vorfall stürzte das Dach des Gebäudes ein. Insgesamt waren es 10 Behälter mit brennbarer Flüssigkeit.

Übrigens befinden sich noch 2 weitere Objekte in unmittelbarer Nähe des Gebäudes. Ihre Gesamtfläche beträgt viertausend Quadratmeter. Ein Video des Feuers wurde online veröffentlicht. Eine dicke schwarze Rauchwolke stieg über der Anlage auf.

Ein weiteres Dilemma des Aggressor-Staates

Brände sind nicht die einzigen Probleme in Russland. Insbesondere in Burjatien und im Transbaikal-Territorium kam es aufgrund eines Unfalls bei der Gusinoozerskaya GRES zu Stromausfällen.

In Ulan-Ude hielten die Straßenbahnen aufgrund eines Unfalls an und die Ampeln funktionieren nicht.< /p>

< /h3>

Andere Brände in Russland

  • In den letzten Monaten verging kein Tag ohne Brände auf dem Territorium des Aggressorstaates. So stand beispielsweise am 8. Juni in der Nähe von Moskau das Territorium eines optisch-mechanischen Werks in Sergiev Posad in Flammen. Das Werk produziert unter anderem Militäroptik.
  • Am 11. Juni geriet eine Militäreinheit in der Region Brjansk in Brand. Die Medien gaben an, dass sich der Vorfall in Chalturino im Bezirk Klintsy ereignet habe. Infolgedessen brannte viel russisches Gerät ab, das wahrscheinlich aus der Ukraine zur Reparatur geliefert wurde.
  • Bereits am 14. Juni gab es ein neues Feuer in der Region Brjansk. Wahrscheinlich auch beim Militär. Das Feuer ereignete sich erneut in der Stadt Klintsy, die 50 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt liegt. Unbestätigten Berichten zufolge flog eine Granate in das Territorium der Militäreinheit. Russland hätte eine Provokation begehen können, indem es sein eigenes Territorium angegriffen hätte.

Leave a Reply

nine − two =