In Bulgarien wurde die proeuropäische Regierung entlassen: Der Ministerpräsident gibt Russland und der Mafia die Schuld

In Bulgarien wurde die pro-europäische Regierung entlassen: Der Premierminister gibt Russland und der Mafia die Schuld

Der bulgarische Regierungschef versprach, die grassierende Korruption zu bekämpfen im Land und hat sich nach dem Einmarsch in die Ukraine scharf gegen Russland ausgesprochen.

Am Mittwoch, dem 22. Juni, hat das bulgarische Parlament für ein Misstrauensvotum gegen die Regierung von Kirill Petkov gestimmt wurde erst vor sechs Monaten gegründet. Der Ministerpräsident machte Russland und das organisierte Verbrechen dafür verantwortlich.

Das berichtet Politico.

Insbesondere Kirill Petkov sagte, dass er den russischen Botschafter für die Absetzung seiner Regierung verantwortlich mache in Sofia. Er beschuldigte Russland auch, durch seine Anhänger von der Renaissance-Partei Druck auf das Parlament auszuüben.

“Ich verspreche, dass wir weiter für die Rückkehr des Landes kämpfen werden, und eines Tages werden wir Bulgarien ohne Puppenspieler haben, ohne Mafia – normales europäisches Land”, kommentierte Petkov die Parlamentsabstimmung, bei der 123 von 239 Abgeordneten gegen sein Kabinett stimmten.

Formal wurde das Misstrauensvotum durch den Rücktritt eines der Kleinen ausgelöst Parteien aus der parlamentarischen Koalition aufgrund von Haushaltsstreitigkeiten und “zu weicher Haltung” der Regierung zum Beitritt Nordmazedoniens zur Europäischen Union.

Petkov hat die Möglichkeit, eine neue parlamentarische Koalition zu bilden. Wenn dies fehlschlägt, werden in Bulgarien neue Parlamentswahlen angekündigt – die vierten seit April 2021.

Erinnern Sie sich daran, dass Bulgarien zuvor dem ersten Sekretär der russischen Botschaft in Sofia 72 Stunden Zeit gegeben hatte, um das Land aufgrund der Beteiligung zu verlassen ein Beamter der diplomatischen Vertretung der Russischen Föderation im Bereich Spionage.

Leave a Reply