Biden glaubt nicht, dass die Menschen niedrigere Kraftstoffpreise gegen „Putins eiserne Hand in Europa“ eintauschen würden

Biden glaubt nicht, dass die Menschen niedrigere Kraftstoffpreise gegen „Putins eiserne Hand in Europa“ eintauschen würden

Biden kommentierte den Anstieg der Kraftstoffpreise und schlug eine Lösung vor, die nur Tausende von Toten und Zerstörungen forderte, aber auch die ganze Welt betraf, einschließlich steigender Kraftstoffpreise. Deshalb wandte sich US-Präsident Joe Biden an seine Bürger.

In seiner Rede erinnerte der US-Präsident daran, dass nach dem Einbruch Putins in die Ukraine die Benzinpreise dort um fast 2 $ pro Gallone (1 Gallone – 4,5 Liter) gestiegen seien.

Allerdings im Februar 24 war nicht nur Putins Invasion in der Ukraine. Laut Biden war es die Weigerung der Vereinigten Staaten und des Rests der freien Welt, dem Kremlchef zu erlauben, etwas loszuwerden, das wir seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gesehen haben.

Ich habe dann gesagt: Während der schwersten Aggression in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg – der Verteidigung der Freiheit, der Verteidigung der Demokratie – wird es Kosten für das amerikanische Volk und den Rest der freien Welt geben. Es war notwendig, den Preis zu zahlen – in den Kosten für militärische Ausrüstung, Wirtschaftshilfe, humanitäre Hilfe – betonte der Leiter des Weißen Hauses.

Er erinnerte daran, dass Russland einer der größten Ölproduzenten der Welt sei. Trotzdem gaben die Vereinigten Staaten und einige europäische Partner russisches Öl auf, da sie wussten, dass dies zu höheren Gaspreisen führen würde.

„Wir hätten bei Putins mörderischen Aktionen die Augen verschließen können, und der Gaspreis tat es nicht aufstehen. Es wäre so, wie es jetzt ist. Ich glaube, es wäre falsch. Die freie Welt hatte keine Wahl. Amerika konnte nicht zusehen, wie Putins Panzer in die Ukraine einmarschieren und ein souveränes Land übernehmen”, sagte Biden. p>

Der US-Chef betonte: Hätten wir beiseite gestanden, hätte Putin nicht aufgehört. Der Kremlchef wäre noch weiter gegangen. Deshalb hat das amerikanische Volk nicht abseits gestanden und beschlossen, sich auf die Seite des ukrainischen Volkes zu stellen.

Gewöhnliche Amerikaner leiden auch unter Putins Invasion

Biden erklärte, dass dies die einfache Wahrheit sei Die Gaspreise stiegen aufgrund von Wladimir Putins unerbittlichem Angriff auf die Ukraine um fast 2 $ pro Gallone.

Und wir lassen ihn damit nicht durchkommen. Und wir tun alles, was wir können, um diesen Schmerz in der Pumpe jetzt zu lindern. Und wenn uns diese Erfahrung etwas gezeigt hat, dann, dass wir hier zu Hause wachsen und mehr Energie verbrauchen müssen. Leute, lasst uns dafür sorgen, dass wir nie wieder den Preis eines drohenden Diktators zahlen müssen, resümierte der Chef des Weißen Hauses.

In diesem Zusammenhang schlug er vor:

  1. Reduzieren Sie den Preis für Elektrofahrzeuge, damit Sie nicht für Benzin bezahlen müssen.
  2. Investieren Sie fast 100 Milliarden US-Dollar in den öffentlichen Nahverkehr und die Schiene, da alle Studien zeigen, dass dies Millionen von Autos entlasten wird Straße und die Umweltverschmutzung erheblich zu reduzieren.

Biden kündigte auch eine Senkung der US-Gaspreise durch die vorübergehende Abschaffung der Bundessteuer an. Sie wird während der Sommersaison nicht erhoben.

Bitte beachten! Die US-Bundessteuer gibt es seit 90 Jahren. Es ist: 18 Cent pro Gallone gekauftes Benzin und 24 Cent pro Gallone Dieselkraftstoff. Dieses Geld geht an den Highway Trust, um die Autobahnen zu unterstützen.

Biden fügte hinzu, dass der Trust dieses Jahr genug Geld haben wird, um die Autobahn ohne die Bundessteuer zu unterstützen.

Leave a Reply

one + 15 =