An der Grenze in der Nähe der Region Tschernihiw hält der Feind bis zu 3 gepanzerte Personaltransporter: Das reicht nicht für eine Offensive

Feind hält bis zu 3 gepanzerte Mannschaftstransporter an der Grenze beim Gebiet Tschernihiw: Das reicht nicht für eine Offensive

An der Grenze beim Gebiet Tschernihiw hält der Feind stand 3 gepanzerte Mannschaftstransporter/russisches Verteidigungsministerium

In den Grenzgebieten Russlands in der Nähe der Region Tschernihiw halten sich die Eindringlinge auf zu 3 taktischen Bataillonsgruppen. Insbesondere in den Regionen Kursk und Brjansk.

So versuchen die Russen, unsere Truppen festzunageln und ihre Umverteilung zu beschädigen. Dies erklärte der stellvertretende Chef der Hauptoperationsdirektion des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, Aleksey Gromov, bei einem Briefing, berichtet Kanal 24. keine Verluste, – OVA teilte Einzelheiten über den Beschuss der Klasse Pryluky

Die Russen werden noch nicht angreifen

Es gibt nicht genug Kräfte für eine großangelegte Offensive im Norden. Die Invasoren beschießen jedoch systematisch unsere Verteidigungskräfte in den Regionen Tschernihiw und Sumy.

Übrigens wurde in der morgendlichen Zusammenfassung des Generalstabs auch berichtet, dass sich in Richtung Seversk weiterhin feindliche Einheiten in den Grenzgebieten befanden. Die an der Grenze stehenden Bataillonstaktischen Gruppen sind Teil der 1. Panzerarmee des Wehrkreises West. Darüber hinaus gibt es Einheiten von Luftlandetruppen.

Die Eindringlinge werden ihre Verteidigungspositionen im Gebiet der Siedlung Tetkino, Region Kursk, verbessern.

Passen Sie auf !Zuvor stellte das Innenministerium fest, dass eine zweite Offensive der Russen aus dem Norden unwahrscheinlich sei. Für ihn brauchen die Invasoren ausreichend große Truppen und vor allem Waffen. Die Russen haben bereits eine große Anzahl von Streitkräften im Osten der Ukraine konzentriert.

Die ukrainischen Verteidiger haben sich jedoch nicht entspannt, sie sind auf jedes Szenario vorbereitet.

Beschuss von Tschernihiw und Oblast Sumy

  • In der Oblast Tschernihiw feuerten die Russen in der Nacht des 23. Juni Granatwerfer auf Einheiten der ukrainischen Grenzwache in der Nähe des Dorfes Gremyach. Glücklicherweise gab es keine Verluste.
  • Der Feind beschoss die Region Sumy den ganzen Tag mit verschiedenen Arten von Waffen – etwa hundert Artillerieankünfte wurden registriert. 4 Bezirke der Region wurden beschossen. Infolge der Angriffe wurden die Häuser von Zivilisten, das psychoneurologische Internat Ata, ein Wasserturm, Stromnetze sowie ein Bauernhof, auf dem Tiere verletzt wurden, beschädigt.
  • Außerdem wurden die Eindringlinge warfen Sprengstoff von einer Drohne ab. Eine Person starb. Außerdem explodierte die Polizei während der Patrouille auf einer Mine. 5 Personen wurden verletzt, einer wurde getötet.

Leave a Reply