Scholz glaubt nicht an ein baldiges Kriegsende und forderte den Westen auf, sich auf einen langen Konflikt mit der Russischen Föderation einzustellen

Scholz glaubt nicht an ein baldiges Kriegsende und fordert den Westen auf, sich auf einen langen Konflikt mit der Russischen Föderation vorzubereiten

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, dass wir uns im Westen auf einen langen Konflikt mit Russland und eine lange Wiederherstellung der Ukraine vorbereiten müssen.

Der deutsche Bundeskanzler sagte, dass er eine hochrangige Sitzung einberufe internationale Expertenkonferenz über einen Plan zur Wiederherstellung der Ukraine.

Er habe darüber bei einem Briefing am Mittwoch, dem 22. Juni, gesprochen, schreibt der Spiegel.

“Worüber müssen wir reden? wie der Marshallplan für die Ukraine aussieht. Wir müssen klären, welche Investitionen die Ukraine auf ihrem europäischen Weg voranbringen werden”, bemerkte der deutsche Staatschef.

Laut der Veröffentlichung bekräftigte Scholz seine harte Haltung gegenüber Russland die Ukraine am 24. Februar angegriffen.

“Umso wichtiger ist es, dass wir (West partner – red.) Kurs gehalten: mit unseren Sanktionen, mit international koordinierten Waffenlieferungen, mit unserer finanziellen Unterstützung für die Ukraine , bis Putin endlich seinen kolossalen Fehler einsieht “, – sagte der deutsche Bundeskanzler.

Erinnern Sie sich daran, dass der Pressedienst der deutschen Regierung eine Liste von Waffen veröffentlicht hat, die an die Ukraine geliefert werden. Insbesondere umfasst die Liste 500 STINGER-Flugabwehrraketen, 30 selbstfahrende Gepard-Artillerie-Lafetten, 3 MARS-Mehrfachstartraketensysteme mit Munition und andere.

Leave a Reply

twenty − 14 =