Die Vereinigten Staaten haben eine Gruppe geschaffen, um die Verbrechen Russlands in der Ukraine zu untersuchen: Sie wurde von einem “Jäger” für die Nazis geleitet

Die Vereinigten Staaten gründeten eine Gruppe zur Untersuchung russischer Verbrechen in der Ukraine: Sie wurde von einem

Die Vereinigten Staaten kündigten die Einrichtung einer Gruppe an Untersuchung russischer Verbrechen in der Ukraine/Associated Press

Der US-Justizminister kündigte die Bildung eines Teams zur Untersuchung russischer Kriegsverbrechen in der Ukraine an . Spezialisten werden daran arbeiten, alle Kriminellen aufzuspüren und zu bestrafen.

Merrick Garland sagte dies während seiner unangekündigten Reise in die Ukraine am 21. Juni. Angeführt wird das Team laut Staatsanwaltschaft vom berühmtesten “Jäger” der Nazis, Eli Rosenbaum.

Insgesamt besteht die Gruppe aus Experten für Ermittlungen im Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen.

Wie die Vereinigten Staaten der Ukraine rechtlich helfen werden

< p class="bloquote cke-markup">Es gibt kein Versteck für Kriegsverbrecher. Das US-Justizministerium wird versuchen, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die Kriegsverbrechen und andere Gräueltaten in der Ukraine begehen, sagte Garland.

Das Justizministerium wird außerdem drei Staatsanwälte entsenden, um die Ukraine und Staaten in Europa und im Nahen Osten dabei zu beraten, den russischen Bemühungen zur Vermeidung von Sanktionen entgegenzuwirken.

Was über Eli Rosenbaum bekannt ist

67 Jahre -old Rosenbaum arbeitet seit 36 ​​Jahren im US-Justizministerium. Zuvor war er als Director of Strategy and Policy for Human Rights Enforcement tätig. Der Beamte half dabei, mehr als 100 beschuldigte Nazis zu entziehen oder zu deportieren.

In den Vereinigten Staaten wird Rosenbaum „der legendäre Nazi-Jäger“ genannt. Er leitete die Ermittlungen, die 1986 die NS-Vergangenheit des damaligen UN-Generalsekretärs Kurt Waldheim aufdeckten.

Details zum Besuch des amerikanischen Staatsanwalts in der Ukraine

Am 21. Juni, Staatsanwalt Die Generalin der Ukraine Irina Wenediktowa traf ihre amerikanische Kollegin am Checkpoint Passes mit Polen „Krakowiec“. Anwälte diskutierten die Bemühungen, Russen, die nach dem 24. Februar Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen haben, zu helfen, sie zu identifizieren, festzunehmen und zu bestrafen.

Anschließend sagte Venediktova, dass die US-Botschafterin für globale Strafjustiz mit Sonderbefugnissen in der Ukraine eingetroffen sei, zusammen mit Garland Beth van Skak. Der Generalstaatsanwalt nannte den Besuch amerikanischer Vertreter ein starkes Signal der Unterstützung auf dem Weg der Ukraine zur Durchsetzung von Gerechtigkeit.

Venediktova betonte, dass rechtliche Unterstützung genauso wichtig und effektiv sei wie die Lieferung von Waffen an die Ukraine.

Achtung! Die Staatsanwälte diskutierten auch über Expertenunterstützung für die Ukraine im Bereich der Vermögensabschöpfung. Ukrainische Spezialisten werden mit der amerikanischen Cleptocapture Task Force nach dem Eigentum von Kriegsverbrechern suchen.

Leave a Reply