Rada vereinfachte die Privatisierung während des Krieges

Die Rada erleichterte die Privatisierung während der Krieg

Die Rada stimmte für eine Vereinfachung der Privatisierung während des Krieges/Channel 24 Collage Time of War. Der entsprechende Gesetzentwurf wurde heute, am 21. Juni, von den Parlamentariern angenommen.

Die Vorsitzende der Partei Diener des Volkes, Elena Shulyak, gab die Annahme des Gesetzentwurfs bekannt. Ihr zufolge enthält das Dokument Änderungen an verschiedenen Rechtsakten zur Privatisierung von Staats- und Gemeindeeigentum, die bedingt in 2 Gruppen eingeteilt werden können:

Gruppe I (Änderungen für die Zeit des Kriegsrechts):< /h3
  1. Auktionen für den Verkauf von Objekten der Großprivatisierung und deren Rücknahme werden nicht durchgeführt.
  2. Privatisierung von Objekten, die sich auf den Territorien der administrativ-territorialen Einheiten im Kriegsgebiet oder in der Nähe des Kriegsgebiets befinden, die deren Liste vom Ministerkabinett gebilligt wurde, wird nicht durchgeführt.
  3. Der Staatliche Vermögensfonds übermittelt dem Werchowna-Rada-Ausschuss, der sich mit Privatisierungsfragen befasst, monatlich Informationen über bestimmte elektronische Auktionen und die Ergebnisse Verkauf von Staatseigentum und Gesetzesvorschläge.
  4. Dokumente, die zur Teilnahme an einer elektronischen Auktion eingereicht werden, können in elektronischer Form erstellt und mit qualifizierten elektronischen Signaturen signiert werden.
  5. Angaben zu jedem Auktionsteilnehmer sind anonym (geschlossen).

Die Höhe der Garantiegebühr bei elektronischen Auktionen von kleinen Privatisierungsobjekten wird von der Auktionskommission in Höhe von:

  • 10 Mindestlöhnen – für Objekte mit einem Startpreis von 1 bis festgelegt 500 Tausend Griwna;
  • 10% des Startpreises des Privatisierungsobjekts – für Objekte, deren Startpreis mehr als 500.000 Griwna beträgt.

Der Startpreis des Objekts wird von der Auktionskommission auf der Ebene festgelegt des Buchwertes.

ІІ Gruppe (Nichtkriegsrechtsänderungen):

Es wurde festgestellt, dass der Leiter eines staatlichen Einheitsunternehmens (mit Ausnahme von Unternehmen, die in der Liste der Objekte des Staatseigentums von strategischer Bedeutung für Wirtschaft und Sicherheit oder in der Liste der Objekte der groß angelegten Privatisierung des Staatseigentums aufgeführt sind) für die ein Privatisierungsbeschluss gefasst wurde, kann gleichzeitig eine Person bestellt werden, wenn die Zusammenlegung nicht durch ein Spezialgesetz für bestimmte Personengruppen untersagt ist.

Diese Person kann nebenberuflich tätig sein Manager bei nicht mehr als 5 staatlichen Einheitsunternehmen, deren Buchwert des Eigentums von keinem von ihnen 100 Millionen Griwna nicht übersteigt.

p>

Es wurde festgestellt, dass vorübergehend für die Zeit der Privatisierung von Objekten der Alkohol- und Spirituosenindustrie im Rahmen des Programms zur Reformierung und Entwicklung der Alkoholindustrie das Vorhandensein einer Verhaftung des Eigentums des Staatsunternehmens des Geistes und Alkohol- und Alkoholindustrie “Ukrspyrt”, die vom Auftragnehmer im Rahmen des Vollstreckungsverfahrens auferlegt wird, verhindert nicht den Verkauf durch Privatisierung dieses Eigentums.

Wenn die wiederholte Auktion zur Reduzierung des Startpreises für ungültig erklärt wird und wenn ein Wird ein Antrag auf Teilnahme an einer solchen Auktion von einem Käufer gestellt, entscheidet die Privatisierungsstelle, das angegebene Objekt zu privatisieren, indem sie es direkt an einen solchen Käufer zu dem von ihm angebotenen Preis, jedoch nicht unter dem Startpreis, unter Berücksichtigung, kauft die Reduzierung des Grundpreises gemäß diesem Teil (um 50%).

Warum dieser Gesetzentwurf wichtig ist

Die Annahme dieses Gesetzentwurfs wird Bedingungen für die Beschleunigung des Privatisierungsprozesses in der Ukraine schaffen , Vereinfachungsmaßnahmen zur Vorbereitung der Privatisierung und des Verkaufs das gleiche sowohl während des Kriegsrechts als auch in Friedenszeiten.

Leave a Reply