Die Russen flohen aus Maryinka und stürmten Severodonetsk: eine Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni

Russen flohen aus Maryinka und stürmten Sewerodonezk: Karte der Feindseligkeiten für den 21. Juni

Karte der Feindseligkeiten für den 21. Juni/”Wort und Tat”

Ukrainische Verteidiger fügen dem Feind weiterhin erhebliche Verluste zu. Am heißesten bleibt die Lage im Osten.

Helden der Streitkräfte der Ukraine schützen die Ukraine seit 118 Tagen vor russischen Invasoren. Lesen Sie über die Karte der Kämpfe in der Ukraine am 21. Juni in den Materialien von Channel 24.

Die Offensive der Russen im Donbass

Dies ist die Richtung des Kampfes eine der schwierigsten. Die Russen warfen dort viele Kräfte. Es ist hart für unsere Krieger, aber ihr Heldentum bewirkt Unglaubliches. Der Generalstab berichtete, dass nach neuesten Informationen in Richtung Slawjansk, nicht weit von Bogorodichne und dem Tal, ukrainische Soldaten die Angriffsaktionen der Invasoren abgewehrt haben.

Außerdem zerstören russische Kafire alles gemein mit ihrem Beschuss. Insbesondere beschoss der Feind systematisch Artillerie in der Nähe der Siedlungen Grushuvakh, Vernopolye, Adamovka und Mazanovka. Die Russen trafen zivile Infrastruktureinrichtungen in der Nähe von Bogorodichny.

Es gab keine feindlichen Aktivitäten in Richtung Kramatorsk. Unsere Stellungen wurden mit Kanonenartillerie, Mehrfachraketensystemen und Mörsern entlang der Kollisionslinie beschossen.

Russen flohen aus Maryinka und stürmten Severodonetsk: Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni

Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni/Foto von Liveuamap

< h2 class="news-subtitle cke-markup">Die Situation in Severodonetsk und anderen Gebieten

Severodonetsk ist immer noch ein Hot Spot. Außerhalb der Stadt gehen die Straßenkämpfe weiter. Russische Ungläubige beschießen dort weiterhin die Einheiten unserer Truppen mit Artillerie verschiedener Kaliber. Russische Luftangriffe fanden in der Nähe von Ustinovka, Gorny und Lisichansk statt. Der Feind führt den Angriff an, um die volle Kontrolle über die Stadt zu übernehmen. Neben Severodonetsk leisten ukrainische Verteidiger Angriffen in den Gebieten der Siedlungen Sirotino und Belaya Gora Widerstand.

Die Russen flohen aus Maryinka und stürmten Severodonetsk: eine Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni

Kämpfe um Severodonetsk/Liveuamap photo

Offensive Russische Eindringlinge setzen ihren Weg in Richtung Bakhmut fort. Sie rücken in die Gebiete der Siedlungen Nikolaevka, Vershina und Semigorye vor. Die Kämpfe gehen weiter.

Die Russen beschießen auch weiterhin die zivile Infrastruktur. Diesmal war es nicht weit von Pokrovsky, Nikolaevka und Belogorovka entfernt. Sie schossen auch auf die zivile Infrastruktur in den Gebieten der Siedlungen Ocheretino, Avdeevka, Kamenka, Netaylovo, Nikolskoye und Orekhovo.

Der russische Luftangriff in der Nähe von New York war ein zynischer Luftangriff in der Nähe von Shcherbakov . Die Verteidiger der Ukraine erlaubten den Russen nicht, einen Angriff in der Gegend von Maryinka durchzuführen. Russische Ungläubige sind gerade geflohen.

Russen flohen aus Maryinka und stürmten Severodonetsk: Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni

Kämpfe um Donbass/Foto von Liveuamap

Gebiet Charkiw und der Süden

Der Feind hat keine aktiven Aktionen in Richtung Nowopawlowsk und Saporoschje unternommen.

Gleichzeitig haben die Russen schwere Verluste in Richtung Juschnobusch. Sie versuchen unsere APU einzudämmen. Daher wird im Gebiet von Murawjowka, Topolinoye, Bely Krinitsa und Maryinoe mit Artillerie, Mörsern und Mehrfachraketensystemen geschossen. Wir waren auf ziviler Infrastruktur in der Gegend von Ochakov und Kutsurub.

Russen flohen aus Maryinka und stürmten Severodonetsk: Karte der Feindseligkeiten am 21. Juni

Die Situation im Süden/Foto von Liveuamap

In Richtung Charkiw konzentrieren sich die Hauptanstrengungen des Feindes darauf, die besetzten Linien zu halten. Dort versuchen die Russen immer noch zu verhindern, dass unsere Einheiten den Rücken der in slawischer Richtung operierenden russischen Truppengruppe erreichen. In den Gebieten der Siedlungen Dmitrovka, Chuguev, Korobochkino, Staraya Gnilitsa und Bazalievka wurde die zivile Infrastruktur beschossen.

Russen erleiden schwere Verluste

< ul>

  • Im Krieg in der Ukraine sterben russische Ungläubige und verlieren ihre Ausrüstung. Einer der Sterbenden in unserem Land sind russische Fallschirmjäger, wie sich herausstellte, überhaupt keine Elite. Sie werden auf Augenhöhe mit allen benutzt – wie Kanonenfutter. Der Generalstab berichtete, dass der Feind aufgrund erheblicher Verluste im Kommandostab der Luftlandetruppen gezwungen war, Reserveoffiziere für den Militärdienst zu rekrutieren. Verträge mit ihnen werden für kurze Zeit abgeschlossen – nur drei Monate.
  • Unsere Soldaten eliminieren effektiv den Feind im Süden. In dieser Richtung zerstörten ukrainische Verteidiger am 20. Juni mehr als hundert Eindringlinge sowie ihre Panzer, Schützenpanzer und Munitionsdepots. Und beim Versuch, Luftaufklärung in der Region Nikolaev durchzuführen, verloren die Invasoren auch ihre beiden Orlan-10-Drohnen.
  • Wegen solcher Verluste und Misserfolge drehen die Russen einfach durch. Daher wird ihr Beschuss fortgesetzt, kürzlich haben sie sich in Charkow intensiviert. Laut Oleg Sinegubov, dem Leiter der OV, schießen sie auch auf die Siedlungen der Region.
  • Leave a Reply