Die Besatzer treffen verstärkt auf die Region Charkiw und Mykolajiw: wie die Nacht in den Regionen verlief

Besatzer treffen Charkiw und Mykolajiw Region intensiver: Wie war die Nacht in den Regionen

Russen beschießen weiterhin ukrainische Städte/Collage von Channel 24

Russische Invasoren haben die Intensität des Beschusses von Charkow erhöht, einschließlich der äußersten nördlichen Regionen. Auch im Osten und Süden der Ukraine geht der Beschuss weiter.

Wie der Tag in den Regionen der Ukraine verlief

Infolge des Beschusses gibt es verwundete und tote Zivilisten. Dies steht in der Zusammenfassung der Regionalverwaltungen vom Morgen des 20. Juni, berichtet Channel 24.

Zur gleichen Zeit verging relativ ruhige Nacht:Volyn, Transkarpatien, Gebiete Riwne, Iwano-Frankiwsk, Tscherniwzi, Lemberg, Winniza, Odessa, Saporoschje, Gebiet Ternopil, Chmelnyzkyj, Gebiet Kirowohrad, Gebiet Tscherkassy, ​​Gebiet Tschernihiw, Gebiet Poltawa, Gebiet Sumy, Gebiet Kiew, Gemeinde Selenodolsk. Das Haus brannte nieder. Es wurden keine Menschen verletzt.

  • Charkiw: Die Intensität des Beschusses der Stadt hat zugenommen, einschließlich der äußersten nördlichen Regionen. Zuvor gab es keine Verletzten.

In der Region beschossen die Besatzer die Chuguevshchina, im Laufe des Tages wurde eine Person verletzt. Beim aktiven Beschuss in Richtung Izyum, wo Kämpfe im Gange sind, wurden fünf Menschen verletzt. In Pervomaisky, Bezirk Lozovsky, ein Opfer. Auch die Gemeinschaft von Solotschiw wurde unter Beschuss genommen.

Die Situation im Donbass ist kompliziert

  • Region Luhansk: Die Russen griffen dreimal aus der Luft an – in den Gebieten von Belaya Gora, Mirnaya Dolina und einer der zerstörten Brücken, die Lisichansk und Severodonetsk verbinden. Brücken, die für den Verkehr ungeeignet sind, werden regelmäßig von den Besatzern beschossen, wodurch die Überreste der Infrastruktur vernichtet werden. Die Dörfer Pawlograd und Sinezkij litten erneut.

Auch in Sewerodonezk geriet das Gebiet des Glasfaserwerks und des Rettungsplatzes unter feindlichen Beschuss.

Lisichansk, Sirotino, Voronovo, Borovskoye, Belaya Gora, Ustinovka, Mirnaya Dolina, Toshkovka, Orekhovo, Solotoe-3, Nikolaevka, Belogorovka wurden aus Lauf- und Raketenartillerie abgefeuert. Nach vorläufigen Angaben gibt es keine Toten oder Verwundeten.

  • Region Donezk : Die Intensität des Beschusses nimmt entlang der gesamten Frontlinie zu. Am vergangenen Tag verzeichnete das ukrainische Militär Luftangriffe in Toretsk, New York, Novomikhailovka.

Dichter Beschuss von Artillerie, Panzern, MLRS “Grad” und “Uragan” wurde ebenfalls zugefügt Bereiche von Avdiivka, Zaitsev, Zhelezny, Bakhmut.

< p>Es ist über einen Toten und 7 Verwundete bekannt, darunter ein Kind.

In der Region Mykolajiw litten auch Zivilisten unter dem Beschuss

  • Gebiet Mykolajiw: Gestern gab es Granaten in der Gemeinde Shirokovskaya. Es gab keine Verletzten, Wohngebäude wurden beschädigt. Der Beschuss in der Gemeinde Bereznegovat geht weiter. Informationen über die Opfer und Schäden werden abgeklärt.

Gleichzeitig wurde infolge des Beschusses der Stadt Ochakov der Gemeinde Ochakov eine Person getötet, zwei wurden verletzt .

Gestern Nachmittag gab es auch im Dorf Galitsinove Beschuss. Teilzerstörung von Wohngebäuden. Es gab keine Opfer, berichtete die Regionale Staatsverwaltung.

Auch das Dorf Luparevo wurde feindlich beschossen. Schadensinformationen werden angegeben.

Infolge des Beschusses des Dorfes Krasnoje der Auferstehungsgemeinde wurde die Strom- und Wasserversorgung unterbrochen. Keine Schäden oder Verluste. Im Dorf Krasnoje wurde ein Feld mit Winterweizen durch feindlichen Beschuss besetzt.

Die Russen setzen den Terror in den besetzten Gebieten fort

  • Kherson-Gebiet: stabil schwierig ist die Situation in den Bezirken Berislav und Kachovsky. Die Feindseligkeiten beschädigten und zerstörten die Häuser von Zivilisten, viel verminte Infrastruktur.

Das OP berichtete, dass Zivilisten weiterhin über Plünderungen durch die Invasoren, Drohungen gegen Bauern, Unternehmer und Entführungen sprechen.< /li>

p>

Das American Institute for the Study of War bezeichnet die Gegenangriffe der Streitkräfte der Ukraine in der Region Cherson als erfolgreich und prognostiziert, dass es in den kommenden Wochen zu einem noch größeren kommen wird Bedrohung für die russischen Besatzer.

Gleichzeitig verstärkt der Feind die Luftverteidigungssysteme in der Region Cherson. Experten gehen davon aus, dass dies eine Reaktion auf die anhaltenden erfolgreichen Angriffe ukrainischer Flugzeuge südlich von Davydov Brod sein könnte.

Leave a Reply

ten − 7 =