Ukrainische Streitkräfte halten fest – Selenskyj über Krisenherde an der Front und versprach eine Reaktion auf russische Angriffe

APU warte, – Zelensky über Krisenherde an der Front und versprach eine Reaktion auf russische Angriffe

Zelensky über die Lage an der Front/OP

In den Regionen Donezk und Lugansk gehen die äußerst harten Kämpfe mit russischen Attentätern weiter. Die Besatzer setzen mächtige Offensivkräfte ein.

Das sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj am 19. Juni in seiner Ansprache. Er bemerkte, dass die Eindringlinge mit Artillerie angriffen.

„Aber Severodonetsk, Lisichansk, Avdiivka, Krasnohorivka und andere Brennpunkte halten durch. Solche Leute halten durch. Unsere Armee hält durch. Und ich bin allen dankbar, deren Stärke heute unser Sieg morgen ist“, sagte Selenskyj. p>< h2 class="news-subtitle cke-markup" dir="ltr">Worüber sprach der Präsident noch?

Von Selenskyj sollten wir laut Selenskyj mit härteren Offensivaktionen rechnen Russland in naher Zukunft. Die Eindringlinge werden es in einer Show tun.

Genau diese Woche. Und das nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen andere europäische Länder. Wir bereiten vor. Wir sind bereit. Wir warnen unsere Partner“, sagte Selenskyj.

Er fügte hinzu, dass die Invasoren Kräfte in Richtung Charkiw und in der Region Zaporozhye aufbauen. Die Russen griffen weiterhin die Kraftstoffindustrie in der gesamten Ukraine an. Sie wollen die Treibstoffsituation noch einmal verschärfen. Selenskyj versicherte, dass die Eindringlinge dafür verantwortlich seien.

Die Lage in Sewerodonezk

Am 19. Juni wehrten die Streitkräfte der Ukraine eine weitere Offensive der Invasoren aus Sewerodonezk ab. Die Besatzer führen Luftaufklärung durch und regulieren das Feuer.

Die Russen reduzieren aufgrund des Personalverlusts die Offensivaktivitäten in alle Richtungen, mit Ausnahme von Sewerodonezk. Am 18. Juni erzielten sie dort wenig Erfolg und drangen in die Außenbezirke der Stadt vor. Volodymyr Parasyuk, ehemaliger Volksabgeordneter und jetzt Militär, der die Ukraine verteidigt, betonte, dass um jeden Meter gekämpft werde.

Das Institut für Kriegsforschung sagt voraus, dass die Invasoren Sewerodonezk besetzen könnten innerhalb der nächsten Wochen, wenn die Zahl der Menschen und Waffen erhöht wird. Sie stellten fest, dass die Versuche, Slawjansk zu erobern und sich östlich von Bachmut zu bewegen, für die Russen erfolglos blieben.

In Richtung Sewerodonezk beschießt der Feind aktiv die Positionen ukrainischer Verteidiger und Siedlungen mit Zivilisten. Insbesondere beschießen sie Lisichansk, Borovskoye, Belaya Gora und Ustinovka.

Achtung – Wolodymyr Selenskyjs neue Botschaft: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply

nine − four =