Kasachstans Schlag ins Gesicht für Putin und den Gaskrieg: Feigins exklusiver Stream auf Channel 24

Kasachstans Ohrfeige für Putin und den Gaskrieg: Feigins exklusiver Stream auf Channel 24

Feigins exklusiver Stream auf Channel 24/Channel 24 Collage

Auf dem YouTube-Kanal 24 findet heute, 19. Juni, um 21:00 Uhr, ein Stream mit dem russischen Menschenrechtsaktivisten Mark Feygin statt, der von TV-Moderatorin Adriana Kucher moderiert wird.

Live on YouTube, sie werden darüber sprechen, was umgeben ist Der russische Präsident Wladimir Putin hat bereits offen über die Krise in Russland gesprochen. Gleichzeitig nannte Kasachstan es „die Straße ins Nirgendwo“.

Kasachstan schlug Putin ins Gesicht, und der Kreml begann einen Gaskrieg gegen Europa – Sie können dies und mehr aus den Worten eines erfahren Russischer Publizist.

Die Übertragung des Gesprächs zwischen Adriana Kucher und Mark Feigin auf YouTube-Kanal 24 findet am 19. Juni um 21:00 Uhr statt. Sie können es sich ansehen, indem Sie auf den Link klicken.

Mark Feigins jüngste Äußerungen auf Kanal 24

  • Wladimir Putin erklärte erneut, dass Russland die Welt angeblich nicht mit Atomwaffen bedrohe , warnt aber, dass er bereit sei, es “im Falle einer Bedrohung der Souveränität” einzusetzen. Dies deutet darauf hin, dass dies nichts weiter ist als nur Rhetorik und Trägheit. Mark Feygin hat das gesagt.
  • Kürzlich sagte Dmitri Medwedew, dass in Russland große Veränderungen bevorstehen. Er fügte hinzu, dass die Russen bald unter völlig neuen Bedingungen arbeiten müssten. Der russische Menschenrechtsaktivist Mark Feigin erklärte Channel 24, wovon Medwedew sprach.
  • Er sagte auch, dass es völlig unangebracht sei, Putin mit Peter I. zu vergleichen. Der russische Präsident ruinierte fast alles, was der Kaiser anstrebte. In Russland wird am Morgen nach Putins Tod alles komplett auseinanderfallen.
  • Feigin berichtete, dass jetzt im Kreml ein erbitterter Kampf im Gange ist, der während Putins Herrschaft noch nie so intensiv gewesen sei. Alle Clans gruppieren sich aktiv, gruppieren sich neu und manövrieren. Seiner Meinung nach ist einer der Gründe dafür der Gesundheitszustand des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der die russischen Eliten dazu zwingt, sich zu fragen, was nach ihm geschehen wird.
  • Der ehemalige Anführer der pro-russischen Kämpfer in der Donbass, Igor Girkin, verspottet weiterhin den russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Der russische Oppositionspolitiker und Anwalt Mark Feygin schlug vor, warum Girkin solche Aussagen machen darf.

Leave a Reply