Es ist notwendig, einen bedeutenden Teil der Schwarzmeerflotte zu zerstören, – Feigin bei der Deblockade von Häfen

Es ist notwendig, einen bedeutenden Teil der Schwarzmeerflotte zu zerstören, – Feigin über die Deblockade von Häfen

Hafen von Odessa/Dumskaya

Boris Johnson nannte 4 wichtige Schritte, die Verbündete für die Ukraine unternehmen müssen. Darunter Hilfe bei der Freigabe der Häfen von Odessa für den Export dringend benötigter Lebensmittel.

Der britische Premierminister macht diese Erklärungen, um aufzuzeigen, welche alternativen Wege es gibt, anstatt Druck auf Kiew auszuüben, sich zu ergeben. Der russische Menschenrechtsaktivist Mark Feigin sagte gegenüber Channel 24.

Außerdem äußerte er sich zu dem Punkt über den Export von Getreide und die Entsperrung von Häfen. Seiner Meinung nach gibt es schwache Aussichten. Es besteht kaum eine Chance, dass Moskau die Blockade der ukrainischen Häfen tatsächlich aufhebt.

Um die Sicherheit der Schifffahrt wirklich zu gewährleisten, ist es notwendig, eine militärische Deblockade durchzuführen. Das heißt, es ist notwendig, einen erheblichen Teil der Schwarzmeerflotte zu zerstören. Das ist meine Meinung. Ich sehe einfach keine andere Methode“, sagte Mark Feigin.

Er bemerkte, dass das Thema der Nahrungsmittelkrise jetzt scharf diskutiert wird. Wenn wir darauf zählen, dieses Problem durch Verhandlungen mit Russland zu lösen, gibt es keine Lösung.

Mark Feigin erinnerte daran, dass Sergej Lawrow den türkischen Außenminister besucht hat. Dort erklärte der russische Vertreter, dass es möglich sei, die Häfen zu räumen.

“Und wie man Minen räumt, wenn sie sofort Odessa angreifen. Sagen Sie (Lavrov – Kanal 24): “Wir versprechen, dass wir nicht angreifen werden.” Welcher normale Mensch würde glauben, dass sie nicht angreifen würden? Feigin.

Wie ist die Lage in Odessa: Aktuelle Nachrichten

  • In der Nacht des 19. Juni griff das russische Militär erneut die Region Odessa an. Glücklicherweise gelang es den Luftverteidigungskräften, zwei vom Feind abgefeuerte Onyx-Raketen abzuschießen. Dies wurde vom Sprecher des Leiters der Odessa OVA Sergey Bratchuk angekündigt.
  • Es war nicht umsonst, dass Russland die Schlangeninsel am ersten Tag einer umfassenden Invasion der Ukraine angriff. Sie brauchte ihn als Stützpunkt für einen weiteren Angriff auf Odessa. Rund um die Insel befanden sich am 24. Februar viele russische Schiffe, darunter das Flaggschiff der Schwarzmeerflotte, der Moskwa-Kreuzer.
  • Die russischen Invasoren befürchten auch, dass die Ukraine ihre Schiffe im Schwarzen Meer treffen wird , also installieren sie eine Luftverteidigung auf der Insel Zmeiny. Die Invasoren versuchen auch, Angriffspositionen aufzubauen, um in den Süden der Region Odessa vorzudringen.
  • Die russischen Invasoren beschlossen, die Menge an militärischer Ausrüstung auf der Insel Zmeiny erheblich zu erhöhen. Dies stellt eine erhebliche Bedrohung für die Ukraine dar. Bereits am 3. Juni hatten die russischen Invasoren 22 Ausrüstungsgegenstände und Waffen auf Zmein. Am 6. Juni erhöhte sich diese Zahl auf 29 Einheiten.
  • Anfang Mai versenkten die Streitkräfte der Ukraine das russische Boot „Serna“ in Blitzgeschwindigkeit in den Kämpfen um die Insel der Schlangen. Unsere heldenhaften Verteidiger haben das russische Schiff von Bayraktar aus angegriffen. Jetzt haben die Streitkräfte der Ukraine die zerstörerische Kraft der Drohne gezeigt.

Leave a Reply