Severodonetsk ist halb eingekreist, aber die Streitkräfte der Ukraine denken nicht an den Rückzug: der Kommandeur des Svoboda-Bataillons

Severodonetsk ist halb eingekreist, aber die Streitkräfte der Ukraine denken nicht an den Rückzug: der Kommandeur des Bataillons

In Sewerodonezk finden ständig Straßenkämpfe, Artillerie- und Panzerduelle statt, aber das ukrainische Militär macht weiter sich zu behaupten.

Das teilte der Kommandeur des Bataillons „Freiheit“, Hauptmann der Nationalgarde der Ukraine, Petro Kuzik, mit. Er merkte an, dass sich die Situation in Sewerodonezk ständig ändere und es Tage gebe, an denen ukrainische Verteidiger 50-40 % der Stadt kontrollieren.

Situation in Sewerodonezk

Das Bataillon “Freiheit” der 4. Brigade der Nationalgarde hält nicht nur seine Stellungen, wir haben es geschafft, buchstäblich ein Viertel vorzurücken, um in diesen Stellungen Fuß zu fassen. Der Feind konnte uns nicht zurückdrängen“, sagte Piotr Kuzyk.

Er stellte fest, dass die Ungläubigen alle Brücken zerstört hatten, die nach Severodonetsk in der Region Luhansk führten, sodass das Bataillon nach anderen Wegen suchen musste, um zu liefern Munition. Laut Kuzyk haben Ungläubige den größten Teil der Stadt erobert.

“Jetzt ist Severodonetsk halb eingekreist, es besteht eine Bedrohung, aber es gibt keinen Rückzugsbefehl. Wir sind Soldaten und befolgen Befehle. Jetzt gibt es einen Befehl, Stellungen zu halten und den Feind nach Möglichkeit aus der Stadt zu drängen, was wir versuchen es qualitativ mit unterschiedlichem Erfolg”, sagte der Kommandant.< /p>

Er fügte hinzu, dass niemand an einen Rückzug denke, sondern im Gegenteil das Ziel habe, die Stadt zu entokkupieren. Ihm zufolge arbeiten alle Abteilungen sehr gut, daher sei es “zumindest noch zu früh”, um über einen Abgang aus der Stadt zu sprechen. Er wies darauf hin, dass ein Befehl für eine Gegenoffensive in naher Zukunft möglich sei.

Wie der Tag im Gebiet Lugansk verlief

Das Büro des Präsidenten berichtete, dass im Gebiet Lugansk Russisch Eindringlinge versuchten, in Severodonetsk und Toshkovets anzugreifen. Die Dörfer der Gemeinden Gorny und Popasnyanskaya leiden am meisten. Gestern hat das ukrainische Militär einen weiteren Angriff auf Toshkovka abgewehrt, wo die Zerstörung täglich zunimmt. Außerdem zerstört der Feind gnadenlos alles in Viktorovka, Novoivanovka, Volcheyarovka, Pochkovo und anderen Siedlungen. Am 15. Juni beschädigten Ungläubige 12 Häuser in Gorny, ein Zivilist wurde verletzt.

Leave a Reply