Macron und Scholz werden in Kiew vom rumänischen Präsidenten Iohannis begleitet

Macron und Scholz in Kiew werden vom rumänischen Präsidenten Iohannis begleitet

Der rumänische Präsident ist in Kiew angekommen/Foto von Klaus Iohannis' Twitter

Die Führer von vier europäischen Ländern kamen heute in der Ukraine an. Damit zeigen sie Unterstützung für unseren Staat.

Am Morgen wurde bekannt, dass Emmanuel Macron, Olaf Scholz und Mario Draghi in der Ukraine angekommen sind. Jetzt wird sich ihnen der rumänische Präsident Klaus Iohannis anschließen.

Russische Aggression muss aufhören

Auch das Oberhaupt des Nachbarlandes ist bereits in Kiew eingetroffen. Er kam mit dem Zug von Ukrzaliznytsia an, wie seine Kollegen aus anderen Staaten. In der Hauptstadt wurde er auf dem Bahnsteig von der stellvertretenden Ministerpräsidentin für europäische und euroatlantische Integration der Ukraine, Olha Stefanyshina, empfangen.

Ankunft von Klaus Iohannis in Kiew: Sehen Sie sich das Video an

Heute in Kiew mit meinen europäischen Kollegen, um unsere starke Unterstützung und volle Solidarität mit Präsident Wolodymyr Selenskyj und dem ukrainischen Volk zu zeigen. Diese illegale russische Aggression muss gestoppt werden!, betonte Iohannis.

Zuvor berichteten die Medien, dass Klaus vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron angeboten wurde, sich dem Trio anzuschließen.

Sie argumentierten, dass während des Vorbereitungen für Während der Reise wurde klar, dass es keine schlechte Idee ist, einen Osteuropäer als Zeichen der europäischen Einheit mitzunehmen.

Johannis fuhr selbst von Bukarest nach Kiew. Tatsächlich hatte er im Zug mit Macron, Draghi und Scholz nicht mehr genug Platz. Dies liegt daran, dass die Führer von zahlreichen Delegationen und Sicherheitskräften begleitet wurden.

Was über den Besuch der Führer bekannt ist

    < li>Die italienische Ausgabe der Rai News berichtete am Morgen des 16. Juni, Scholz, Macron und Draghi seien bereits in der Ukraine eingetroffen. Das entsprechende Foto der drei Führer erschien aus der Ukrzalznytsia-Kutsche. Es gab Berichte über ihren Besuch am Tag zuvor, aber niemand hat sie offiziell und genau bestätigt. Vielleicht war es aus Sicherheitsgründen. Macron besuchte am Vortag die Länder Osteuropas. Ich habe auch Moldawien besucht, um meine Unterstützung zu zeigen.
  • Dann erschienen Kader europäischer Politiker bereits in Kiew am Bahnhof. Es ist bekannt, dass sie sich mit Präsident Selenskyj treffen werden. Der französische Staatschef wies darauf hin, dass ein solcher Besuch symbolisch für das ukrainische Volk sei. Die Führer der europäischen Staaten planen auch, die Siedlungen der Region Kiew zu besuchen, die zuvor unter russischer Besatzung standen, um die Verbrechen der Putin-Armee mit eigenen Augen zu sehen.
  • Gleichzeitig in Ukraine, sie denken darüber nach, welche Art von “Geschenken” diese Politiker uns bringen könnten. Es wurde angenommen, dass der in Kiew eingetroffene französische Präsident Emmanuel Macron der Ukraine theoretisch viele schwere Waffen liefern könnte. Gleichzeitig schadet dies in keiner Weise der Verteidigungsfähigkeit seines Landes. Zum Beispiel stellt Frankreich derzeit veraltete Panzer und gepanzerte Mannschaftstransporter außer Dienst, aber die Ukraine würde sie brauchen.

Leave a Reply