In Irpen wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

Eine Ausstellung wurde in Irpin eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

MamaRika trat bei einem Konzert in Irpin auf/Collage von Channel 24

In Irpin wurde die Ausstellung “Historischer Frühling” eröffnet. Es gab auch ein Konzert, bei dem MamaRika, David Axelrod und Khayat auftraten.

Die Veranstaltung am 15. Juni wurde von der Wohltätigkeitsstiftung TvoryDoBro organisiert. Es sprach über ukrainische Frauen während des Krieges.

In Irpen wurde eine Ausstellung eröffnet, die Frauen während des Krieges gewidmet war

In Irpen, Kiewer Gebiet, befreit von russischen Invasoren, wurde ein Wohltätigkeitsfotoprojekt „Historischer Frühling“ eröffnet. Frauen nahmen daran teil.

In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

In Irpen wurde eine Ausstellung eröffnet/Foto von Valentina Polishchuk, Channel 24

Außerdem gab es ein Gespräch mit einer Psychologin zum Thema „Eine Frau im Krieg“.

In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert : MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet, die ukrainischen Frauen gewidmet ist/Foto von Valentina Polishchuk, Channel 24

In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

In Irpin sprachen sie auch mit einer Psychologin über Frauen im Krieg/Foto von Valentina Polishchuk, Kanal 24< /p>

Die Ausstellung wurde auf dem Territorium des von den Eindringlingen zerstörten Wohnkomplexes „Irpensky Lipki“ eröffnet.

Eine Ausstellung wurde in Irpin eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz von dem, was sie sah

Die Ausstellung wurde in Irpin in der Nähe des zerstörten Wohnkomplexes eröffnet/Foto von Valentina Polishchuk, Kanal 24

MamaRika sagte, dass sie sich entschieden habe, nach Irpin zu kommen, weil sie nicht anders konnte.

 In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach über den Schmerz, den sie sah

In Irpin fanden eine Ausstellung und ein Konzert statt/Foto von Valentina Polishchuk, Kanal 24

< p>Der Sänger erklärte, dass die Stadt wiederhergestellt werden muss, weil die Menschen darin ihr Zuhause verloren haben.

Wir sind alle Menschen, wir müssen jetzt helfen, stark sein, uns vereinen und darüber schreien, was passiert. – erklärte MamaRika.

Fügte auch hinzu, dass ihr Ziel es sei zu helfen – zumindest mit ihrer Anwesenheit und ihrem Gesang.

In Irpin eröffnete eine Ausstellung und organisierte ein Konzert: MamaRika sprach über den Schmerz dessen, was sie sah

MamaRika trat im unbesetzten Irpen auf/Foto von Valentina Polishchuk, Kanal 24

Die Sängerin erklärte, dass es ihr schwer fiel, das Lied bis zum Ende zu singen, weil sie viel geweint habe , weil ihr Herz schmerzt, was sie sah.

< p class="bloquote cke-markup">Dieser Ort ist so (es geht um Irpen – Kanal 24), mit so viel Energie. Aber heute bin ich hier mit Vertrauen in meinem Herzen, mit Vertrauen in den Sieg, – versicherte MamaRika.

Sie sagte auch, dass sie mit den Mädchen gesprochen habe, die in dem Haus lebten, in dessen Nähe sich eine improvisierte Bühne für das Konzert befand. Sie erzählten Gruselgeschichten, die ihr Leben für immer veränderten. MamaRika erklärte, dass man das alles nicht ohne Tränen betrachten könne.

In Irpin wurde eine Ausstellung eröffnet und ein Konzert organisiert: MamaRika sprach darüber der Schmerz von dem, was sie sah

Die Wohltätigkeitsorganisation organisierte die Veranstaltung in Irpen, befreit von den Eindringlingen/Foto von Valentina Polishchuk, Channel 24

Der Sänger ermutigte jedoch alle, sich zu fragen, was sie persönlich getan haben, um zu gewinnen. MamaRika versicherte, dass unsere Kinder unter einem friedlichen Himmel leben sollten.

Kurz zu den letzten Benefizkonzerten

  • Am 14. April spielte Okean Elzy ein Benefizkonzert im Golden Gate in Kiew . Das Konzert hieß “Und alles wird gut”. Es wurde an Ostern ausgestrahlt.
  • Zwei Tage später sagte Svyatoslav Vakarchuk, dass im Rahmen dieser Aufführung mehr als 8 Millionen Griwna für Kinder gesammelt wurden, die während des Krieges gelitten haben.
  • Anschließend , am 9. Juni, in der Hauptstadt der Ukraine veranstaltete ein Benefizkonzert “100 Tage der Unbesiegbarkeit der Ukraine”. PROBASS ∆ HARDI, CHICO & QATOSHI, 100LITSA und MamaRika.
  • Anfang Mai wurde außerdem bekannt, dass Tina Karol in der Arena Žalgirio im litauischen Kaunas aufgetreten ist. Sie spielte ihre lautesten und symbolträchtigsten Hits – “Free”, “Ukraine is you”. Außerdem ging die Sängerin barfuß auf die Bühne.

Leave a Reply