Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Hauptsache am 113. Kriegstag

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Hauptsache am 113. Kriegstag

Die Hauptsache am 113 Tag des Krieges/Collage für Channel 24

Ukrainische Helden verteidigen die Ukraine weiterhin gegen russische Invasoren. Verteidiger und Verteidiger befreien Siedlungen und fügen dem Feind erhebliche Verluste zu.

Jeder Tag bringt die Ukraine dem Sieg näher. Lesen Sie die wichtigsten Ereignisse des 113. Kriegstages im Material von Channel 24.

23:26Vitali Klitschko sagte, dass er und sein Bruder Wladimir sich an diesem Tag auch mit der deutschen Bundeskanzlerin getroffen hätten. Während des Treffens diskutierten der Bürgermeister von Kiew und der deutsche Staatschef auch über die Unterstützung der Ukraine.

23:24 In der gesamten Ukraine wurde ein Luftangriffsalarm ausgerufen. Überall droht ein Luftangriff, mit Ausnahme der teilweise besetzten Region Cherson und der vorübergehend vom Feind eroberten Krim.

23:12 Während des Luftangriffs laute Explosionen donnerten in Charkow und Odessa. Alle Einwohner dieser Städte werden dringend gebeten, die Unterkunft nicht zu verlassen, bis die Lichter aus sind.

22:09Präsident Wolodymyr Selenskyj wandte sich in seiner Abendansprache an die Ukrainer. Er sprach am meisten über den Besuch der Führer von Frankreich, Italien, Rumänien und Deutschland. Immerhin hat dieser Besuch gezeigt, dass vier mächtige europäische Länder gleichzeitig die Ukraine unterstützt haben.

Die Hauptthesen der Rede des Staatsoberhauptes an diesem Tag:

  • Italien, Rumänien, Frankreich und Deutschland sind mit dabei. Alle vier Regierungschefs – Herr Draghi, Herr Iohannis, Herr Macron, Herr Scholz – unterstützen die Kandidatur der Ukraine.
  • Die Ukraine ist seit der Unabhängigkeit der Europäischen Union am nächsten gekommen.
  • Alle Führer verstehen, warum Verhandlungen zur Beendigung des Krieges jetzt nicht stattfinden. Allein wegen der Position Russlands.
  • Wir sprachen über die Wiederherstellung der Ukraine nach dem Krieg – sehr spezifische Ansichten der Partner dazu.
  • Ich denke, dass es kein Zufall ist, dass sich die Situation mit Gas in Europa gerade heute verschlechtert hat, Russland hat dies absichtlich getan, die Lieferungen absichtlich begrenzt, um Europa zu schaden, um die Europäer zu treffen.
  • Das Die ukrainische Armee kämpft unter Bedingungen einer erheblichen quantitativen Überlegenheit des Feindes. Kämpfen unter solchen Bedingungen ist eine tägliche Leistung. Wir tun alles, um unseren Helden moderne und mächtige Waffen an die Hand zu geben. Ich bin stolz auf alle, die den Besatzer am 113. Tag eines ausgewachsenen Krieges zurückgehalten und alle Angriffe abgewehrt haben. Dank des Mutes der Ukrainer und der ukrainischen Frauen kann Europa diese neue Geschichte der Freiheit schreiben.

22:09Der erste stellvertretende Innenminister Jewgeni Jenin sagte, dass sie im März eine Sabotagegruppe festgenommen hätten, die einen Terroranschlag gegen die Führung des Landes verüben sollte. Diese Menschen wurden zuvor von den russischen Sonderdiensten in die Hauptstadt geworfen.

22:02 In Dnipro brach im Stadtzentrum ein Großbrand aus. Retter berichteten, dass das Dach des Hauses in Brand geriet. Medienberichten zufolge ist dieser Raum ein Café.

21:51Am 16. Juni brach in einer Chemiefabrik in der Stadt Pologi in der Region Zaporozhye ein Großbrand aus.

21:50 . Der Feind beschoss die Felder und Gärten. Der örtliche Bauernhof wurde schwer beschädigt: Eigentum und Tiere.

21:40Am 16. Juni verwundeten die Russen zwei Zivilisten in der Region Donezk – in Torezk und Kurdjumowka. Außerdem starb in Bakhmut eine Person, die in der Region Lugansk verletzt wurde. Jetzt ist es unmöglich, die genaue Zahl der Opfer in Mariupol und Volnovakha zu ermitteln.

21:34 Russische Invasoren befreiten Mariupol aus einem normalen und komfortablen Leben. Jetzt leben die Einheimischen buchstäblich im Mittelalter. Sie sind gezwungen, Dinge in Pfützen zu waschen.

20:58 Präsident Wolodymyr Zelensky glaubt nicht, dass es einen Führer auf der Welt gibt, der Wladimir Putin davon überzeugen kann, den Krieg gegen Russland zu beenden Ukraine. Der Staatschef ist sich sicher, dass der russische Diktator nur gemeinsam gestoppt werden kann.

20:41 Einwohner des besetzten Chrustalny, Region Lugansk, berichten von einer gewaltigen Explosion, die sich vorläufig in einem Munitionsdepot ereignet hat.

20:05 In Richtung Seversky war der 16. Juni turbulent. Der Feind griff die Region Sumy von Ka-52-Hubschraubern aus an. Der Schlag war auf Glukhov gerichtet.

20:00Am 16. Juni starteten die russischen Streitkräfte zwei Luftangriffe auf Lisichansk und trafen das Gebäude, in dem sich Menschen versteckten. Infolge des Beschusses stieg die Zahl der Todesopfer auf vier Personen. Der Leiter der Lugansker OVA sagte, dass sieben weitere Menschen verletzt wurden.

19:53 Der ukrainische Geheimdienst veröffentlichte die technische Dokumentation der Krimbrücke. Außerdem wurde den Besatzern mit Aussagen über die „garantierte Sicherheit“ geraten, „nicht zu beschleunigen“.

19:27Die Besatzer kündigen ihre Militärverträge, weil sie sich nicht an Kampfhandlungen auf dem Territorium unseres Staates beteiligen wollen. Dies wurde am 16. Juni um 18:00 Uhr in der Abendzusammenfassung des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine mitgeteilt.

18:51 Ukrainische Verteidiger schlugen den feindlichen Angriff mutig zurück in Richtung der Siedlung Dolyna. Der Feind hatte keinen Erfolg und musste sich zurückziehen. Die gleiche Situation war in Berestovo.

18:31Frankreich wird die defensive Unterstützung für die Ukraine verstärken. Insbesondere werden sie zusätzliche Caesar-Artillerie-Lafetten mit Eigenantrieb und ein mobiles System zur DNA-Analyse bereitstellen. Letzteres wird benötigt, um die Kriegsverbrechen der Russen aufzuklären.

Und Olaf Scholz versicherte in seiner Rede, dass unser Land so lange Waffen bekommt, wie es sie braucht.

18:09 Ukrainische Verteidiger haben einen russischen Hubschrauber abgeschossen. Unsere tapferen Soldaten haben es geschafft, die Mi-35M zu landen.

17:36Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte bei einem offiziellen Besuch in Kiew, er unterstütze es, der Ukraine den Status eines EU-Kandidaten zu verleihen. Die Führer Deutschlands, Italiens und Rumäniens vertreten die gleiche Position.

17:28 Die Bewohner des vorübergehend besetzten Donbass wollen kein “Kanonenfutter” in den Reihen der sein Russische Besatzer. Manche Menschen weigern sich, in den Krieg zu ziehen. Situationen, in denen Menschen sich einfach weigerten, in den Krieg zu ziehen, wurden in der vorübergehend besetzten Region Horliwka in der Region Donezk registriert.

17:03 Russland zog für einen umfassenden Krieg gegen die Ukraine mehr als 300.000 Soldaten an. Die Zahl der Gruppen in den Richtungen beträgt etwa 150.000 Menschen.

17:00 Laut Quellen von Channel 24 in Intelligence, nach dem Beginn einer umfassenden Invasion von der Die von Russland besetzten Gebiete begannen sie massenhaft als Zivilisten zu verlassen, ebenso wie einige Kämpfer. Sogar ein paar FSB-Beamte beschlossen, aus ORDLO zu fliehen, weil ihnen klar wurde, dass Putins Krieg für sie entweder im Gefängnis in der Ukraine oder mit dem Tod enden könnte.

16:37Als Folge des entschiedenen Widerstands der Streitkräfte der Ukraine weigern sich einzelne Einheiten der Invasoren, die Aufgaben ihres Kommandos zu erfüllen und rennen vom Schlachtfeld weg. Laut Aleksey Gromov, dem stellvertretenden Leiter der Hauptoperationsdirektion des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, sind am 15. Juni bis zu 200 Russen vor der Front in eine der Richtungen im Gebiet Lugansk geflohen.

16:29Beim Versuch, die Stadt Sewerodonezk vollständig unter ihre Kontrolle zu bringen, führen die russischen Besatzer massive Artillerieangriffe auf die Einheiten der Streitkräfte der Ukraine durch. Und sie versuchen auch, die Positionen der ukrainischen Streitkräfte am linken Ufer des Flusses Seversky Donets zu erobern. Der Feind hat bereits 4 Brücken zerstört.

15:53 Das Treffen des ukrainischen Präsidenten mit den Führern Frankreichs, Deutschlands sowie mit dem italienischen Ministerpräsidenten endete in Kiew . Daraufhin wurde ausländischen Politikern ein Paket von Sanktionsvorschlägen gegen Russland übergeben. Der Leiter des Büros des Präsidenten, Andriy Yermak, sprach über die Einzelheiten des Treffens. Er erklärte, dass die Ukraine die internationale Koalition stark unterstützt.

15:18 Ukrainische Spezialeinheiten zerstörten die Überquerung der Invasoren, die sie so geschickt versuchten, den Fluss in der Region Luhansk zu überqueren. Das Kommando der Spezialeinheiten der Streitkräfte der Ukraine veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie das ukrainische Militär die Pontonbrücke der Besatzer „fertigstellte“, die sie am Vortag so nachlässig verlegt hatten. Aber hier ist das Pech – der Übergang wurde vom ukrainischen Militär gesprengt.

SSO-Soldaten zerstörten den Übergang der Besatzer: Sehen Sie sich das Video an

< stark>15:05Feindliche Truppen schlugen aus der Luftfahrt bei Lisichansk im Gebiet Luhansk ein. Die Bombe traf das Gebäude, in dem sich Menschen versteckten. Mindestens 3 Menschen wurden getötet.

15:03 Feindliche Raketenartillerie traf erneut die Region Sumy. Gegen 13:00 Uhr eröffnete der Feind aus Richtung des Dorfes Gorodishche in der Region Kursk das Feuer aus mehreren Startraketensystemen. Infolge des Beschusses wurde eine landwirtschaftliche Einrichtung beschädigt.

Beschuss der Region Sumy/Foto des staatlichen Grenzschutzdienstes

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: Höhepunkte des 113. Kriegstages

Die Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: Höhepunkte des 113. Kriegstages

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: Höhepunkte des 113. Kriegstages

The Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Hauptsache am 113. Kriegstag

14:41 Immer schmerzhaftere Sanktionen des Westens treffen Russland. Vermögenswerte, Personen, Unternehmen, Banken usw. unterliegen Beschränkungen. Großbritannien hat die Sanktionen um neue Restriktionen erweitert. Insbesondere Patriarch Kirill gehörte dazu.

14:23 In Sewerodonezk finden ständig Straßenkämpfe, Artillerie- und Panzerduelle statt, aber das ukrainische Militär behauptet sich weiterhin.< /p>

Dies teilte der Kommandeur des Bataillons „Freiheit“, Kapitän der Nationalgarde der Ukraine, Petro Kuzik, mit. Er merkte an, dass sich die Situation in Sewerodonezk ständig ändere und es Tage gebe, an denen ukrainische Verteidiger 50-40 % der Stadt kontrollieren.

14:00 Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj eröffnete ein Treffen mit Emmanuel Macron, Olaf Scholz, Mario Draghi und Klaus Johnnis. Sie fand im Mariinsky-Palast statt.

Interessant! Zu der Zeit, als die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich und Italien, Olaf Scholz, Emmanuel Macron und Mario Draghi, zu Besuch in der Hauptstadt eintrafen , es ertönte Fliegeralarm.< p>13:54Außerdem sprach er über die Ergebnisse von Rammstein-3. Roman Kostenko betonte, dass niemand die genaue Zahl der an die Ukraine gelieferten Waffen nennen werde. Aber Schlussfolgerungen können erst gezogen werden, nachdem diese Waffen an der Front eingesetzt wurden.

13:51 “Cyborg” Roman Kostenko sprach über die Situation in der feindlichen Armee. Er betonte, dass die Russen während der großangelegten Invasion erkannten, dass die im Donbass Mobilisierten keinen Nutzen hatten. Er betonte, dass sie früher an die Front geworfen wurden und dahinter Hinrichtungsbataillone standen, die diejenigen vernichteten, die sich weigerten, in die Schlacht zu ziehen. Jetzt verstärken sie nur bestimmte Einheiten.

13:27 Die Korrespondentin von Kanal 24 in Charkow, Anna Chernenko, sprach über die Situation in der Stadt am vergangenen Tag. Sie stellte fest, dass die russischen Invasoren das Verwaltungsgebäude, die Produktion und das Ökosystem zerstörten.

13:17 Unterdessen vergifteten Bauern in Melitopol das russische Militär. Sie taten es mit Hilfe von, wer hätte das gedacht, Kirschen. Dies teilte der Vorsitzende des Stadtrates Ivan Fedorov mit.

12:59 Verteidigungsminister Alexei Reznikov sprach über die Befreiung der Krim und des Donbass von den Invasoren. Er betonte, dass unser Militär dies mit Hilfe von Waffen tun wird, die der Westen uns zur Verfügung stellen wird.

12:41Der Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorov, erzählte von den Plänen der Streitkräfte der Ukraine, die vorübergehend besetzten Gebiete der Region zu befreien. Er stellte fest, dass unser Militär Cherson, Melitopol und andere Städte fast gleichzeitig befreien würde.

11:52 Macron, Scholz, Draghi und Johannis kamen in Irpin an. Hochrangige Beamte hatten die Gelegenheit, die Gräueltaten des russischen Militärs mit eigenen Augen zu sehen. Insbesondere jene “Militäranlagen”, auf die die Kämpfer des Angreiferlandes das Feuer eröffneten.

Hochrangigen Beamten wurde Irpen von den Besatzern zerstört gezeigt: Sehen Sie sich das Video an

11:51Es wurde bekannt, dass auch der rumänische Präsident Klaus Iohannis in der Ukraine eingetroffen ist. Er schloss sich Scholz, Macron und Draghi an.

11:50 Der Bürgermeister von Sewerodonezk, Alexander Stryuk, sprach über die Situation in der Stadt. Er merkte an, dass es jeden Tag schwieriger werde. Und das alles, weil der Feind immer mehr Waffen hochzieht. Was die Luftschutzbunker von Azot betrifft, so sind dort jetzt etwa 500 Menschen.

11:35Das Einsatzkommando “Nord” teilte aktuelle Informationen über den Beschuss der Region Sumy mit. Es ist bekannt, dass die Besatzer gegen 04:40 Uhr zwei Raketen aus der Luftfahrt am Stadtrand von Mezenovka abgefeuert haben. Außerdem schlugen sie mit Mörsern auf die Region ein.

Die Eindringlinge griffen die Region Sumy am Morgen des 16. Juni an: Foto OK „Sever“< /p>

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Höhepunkte des 113. Kriegstages

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Höhepunkte des 113. Kriegstages

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: Höhepunkte des 113. Kriegstages

The Beschuss der Region Sumy, Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: Höhepunkte des 113. Kriegstages

11:33 Der Präsident Andrij Jermak sagte, dass das ukrainische Militär sein Studium abgeschlossen habe. Daher sollten die HIMARS-Installationen bis Ende Juni in unserem Bundesstaat eintreffen.

11:12Der Militär- und Ex-Volksabgeordnete Wolodymyr Parasjuk sagte, unter welchen Bedingungen es möglich wäre, Sewerodonezk schnell freizulassen. Seiner Meinung nach würde mehr Artillerie es den Streitkräften der Ukraine ermöglichen, ihre Ziele zu erreichen.

10:42 In der ganzen Ukraine ertönte ein Luftangriffsalarm. Dies geschah nach der Ankündigung des Besuchs von Macron, Scholz und Draghi in Kiew.

10:41In der Nacht des 16. Juni schossen die russischen Invasoren auch auf die Infrastruktur des Industriegebiets von Charkow. Der Feind traf es mit mehreren Raketenwerfern.

10:36 Das Verteidigungshauptquartier des Saporischschja-Territoriums teilte aktuelle Informationen mit. Sie berichteten, dass die Verteidiger von Zaporozhye am vergangenen Tag 8 Eindringlinge, 7 “Acacia”, sowie 2 feindliche Munition zerstörten.

10:13 Jugendstaatsanwälte teilten traurige Statistiken . Seit Beginn des von Russland entfesselten Krieges gegen die Ukraine sind 318 Kinder gestorben. Weitere 581 wurden verletzt.

09:54Macron, Scholz und Draghi sind bereits in Kiew eingetroffen. Das Netzwerk verfügt über Aufnahmen des ersten Besuchs von Beamten in der Ukraine seit Beginn einer großangelegten Invasion.

09:48 In der Nacht des 16. Juni beschoss das russische Militär die Ukraine die Gebietsgemeinschaft Sadovskaya der Region Sumy. Dies teilte der Leiter der OVA Dmitry Zhivitsky mit. Leider starben dabei 4 Menschen und 6 weitere wurden verletzt.

09:25Der Berater des Innenministers Vadim Denisenko betonte, dass der Kampf um Donbass weitergeht. Gleichzeitig widersprach er der Behauptung, der Krieg stehe jetzt an einem Wendepunkt. Er betonte, dass das, was jetzt passiert, keine Gegenoffensive und sicherlich kein Einfrieren des Konflikts ist.

09:08 Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine teilte die neuesten Statistiken mit von feindlichen Verlusten. Bis zum 16. Juni schickten unsere Verteidiger 32.950 Eindringlinge in die andere Welt und zerstörten am vergangenen Tag 200 Kämpfer des Angreiferlandes.

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draghi in der Ukraine: die Hauptsache am 113. Kriegstag

Tatsächliche Verluste des Feindes am 16. Juni/Infografik des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine

08:52 Der Vorsitzende der Fraktion Diener des Volkes, David Arakhamia, stellte fest, dass jeden Tag bis zu tausend ukrainische Soldaten im Donbass getötet oder verletzt werden. Er betonte, dass die durchschnittliche tägliche Zahl zwischen 200 und 500 Toten liegt, sowie mehr Verletzte.

08:48 Sergei Gaidai erzählte auch, wie die Situation ist die Verluste des Feindes in Severodonetsk. Der Leiter der UVA bemerkte, dass die Besatzer Hunderte ihrer Kämpfer verloren. Aber das hindert sie nicht daran, immer mehr neue Besatzer einzusetzen, um ihr Ziel zu erreichen – die Kontrolle über die Stadt zu übernehmen.

08:45Der Chef des Joint Chiefs of Staff der US-Armee, General Mark Milley, verglich die Taktik der russischen und der ukrainischen Truppen. Er stellte fest, dass die Kämpfer des Aggressorlandes ineffektiv kämpfen. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass die zweite Armee der Welt 30 % ihrer Kampfmittel verloren hat.

08:41 Russische Invasoren greifen weiterhin die Region Luhansk an. Am vergangenen Tag, sagte der Leiter der OVA, Sergej Gaidai, seien sie auf „Glasfaser“ sowie auf die ehemalige Messanlage in Sewerodonezk gestoßen. Auch andere Siedlungen der Region wurden zerstört.

07:53 Medien berichteten, dass der französische Präsident Emmanuel Macron, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und der italienische Ministerpräsident Mario Draghi in der Ukraine eingetroffen seien. Dies wurde auch vom Direktor der Ukrzaliznytsia Alexander Kamyshin bestätigt.

Der Beschuss der Region Sumy, der Besuch von Macron, Scholz und Draga in die Ukraine: Hauptsache zum 113. Kriegstag

Scholz, Olaf und Draghi sind in der Ukraine angekommen/Foto aus Kamyschins Telegramm

07:32 Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine veröffentlichte den Morgenbericht vom 16. Juni. Kurz zur Hauptsache:

  • Im Süden gelang es den Streitkräften der Ukraine, eine feindliche Sabotage- und Aufklärungsgruppe zu identifizieren und zu zerstören;
  • Im Schwarzen Meer, die Eindringling kann von drei Schiffen aus hochpräzise Raketen auf das Territorium der Ukraine abfeuern;
  • In Weißrussland in der Nähe der Grenze zur Ukraine begannen Punkte für die Aufnahme mobilisierter Menschen zu arbeiten.

< p>06:59Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates Oleksiy Danilov betonte, dass Russlands Absicht, die Ukraine zu erobern, vor nicht allzu langer Zeit auftauchte. Er ist überzeugt, dass die aktive Phase der Umsetzung seines heimtückischen Plans im Jahr 2004 begann, als es zu einem Präsidentschaftsrennen zwischen Juschtschenko und Janukowitsch kam.

06:52 Das Institut für die Study of War teilte eine weitere Beobachtung mit. Seine Experten stellten fest, dass der Widerstand der Ukrainer in den vorübergehend von Russland besetzten Gebieten die Pläne des Angreiferlandes zunichte macht.

06:47Fallschirmjägern aus Lemberg gelang es, zwei moderne russische Panzer T-90 “Vladimir” zu zerstören. Sie taten dies mit Hilfe von Javelin. Interessanterweise kostete ein solcher Panzer 2011 118 Millionen Rubel oder 4 Millionen Dollar. Und dies ist eines der technischsten Modelle der schweren Ausrüstung des Aggressorlandes.

06:23 Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sieben Militäreinheiten der Luftwaffe der Ukraine verliehen Streitkräfte für Mut und Mut. Diese sind:

  • 40 Tactical Aviation Brigade;
  • 831 Tactical Aviation Brigade;
  • 96. Flugabwehrraketenbrigade Kiew;
  • 160. Flugabwehrraketenbrigade Odessa;
  • 11. Flugabwehrraketenregiment;
  • 223. Flugabwehrraketenregiment benannt nach ukrainischen Sich-Schützen;
  • 14 Bogdan Khmelnitsky Radiotechnical Brigade.

04:31 Russland stationiert weiterhin Kalibr-Raketenträger für die Black Meer. Journalisten berichten, dass acht Schiffe in der Nähe des Hühnerpiers in der Bucht von Sewastopol festgemacht sind, darunter:

  • sieben Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte;
  • und “Slavutich” – ein ukrainisches mittleres Aufklärungsschiff, Kommando- und Kontrollschiff, das Russland im Februar-März 2014 während der Besetzung der Krim beschlagnahmte.

< p>Beachten Sie, dass die Seitennummer des Schiffes – U510 – vor einigen Jahren von den Invasoren übermalt wurde.

03:25 Am 15. Juni kamen Verteidigungsminister aus mehreren Dutzend Ländern der Welt im Rahmen des Ramstein-3-Treffens zusammen. Verteidigungsminister Alexei Reznikov teilte seine Ergebnisse mit. Insbesondere sagte er, welche Waffen der Ukraine zur Verfügung gestellt werden:

Die Vereinigten Staaten werden die Hilfe erheblich erhöhen. Es wird 155-Millimeter-Kanonen, HIMARS-Raketensysteme, Harpoon-Schiffsabwehrsysteme usw. umfassen;

  • Die Slowakei wird Hubschrauber bereitstellen;
  • Kanada, Polen und die Niederlande werden bereitstellen Artillerie ;
  • Deutschland – Mehrfachraketensysteme.

02:34Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine, Valeriy Saluzhny, sprach über die aktuelle Situation in der Region Luhansk. Er bemerkte, dass es jetzt einen Kampf gibt. Außerdem versuchen die russischen Invasoren gleichzeitig in 9 Richtungen anzugreifen:

  • Von Süden nach Norden in Richtung: Popasnaya – Kamyshevakha und weiter nach Lysichansk, Popasnaya – Nikolaevka, Popasnaya – Berestovoe.< /li>
  • Von Norden nach Süden in Richtung: Bogorodichnoye – Slavyansk, Izyum – Slavyansk; unterhalb Popasnaja – Swetlodarsk.
  • Von Osten nach Westen in Richtung Sewerodonezk – Lisichansk.
  • Sie greifen auch in Richtung Sewerodonezk – Metelkino, Toshkovka – Kamyshevakha an.

< p>01:53 Der Leiter der Sumy OVA Dmitry Zhyvitsky sprach über einen weiteren Angriff in der Region. Er hat bemerkt, dass am Abend russische Hubschrauber an Glukhovshchina geschossen haben. Tagsüber gab es schreckliche Nachrichten, als ein Auto mit Menschen von einer Mine in die Luft gesprengt wurde.

01:13 In der Nacht ertönte in Sumy Fliegeralarm. Währenddessen hörten die Bürger Explosionen. Deshalb forderte der Leiter des Stadtrats Alexander Lysenko auf, in Notunterkünften zu sein. Wir erinnern Sie daran, dass das Risiko von Raketenangriffen immer noch sehr hoch ist. Also ignoriert die Sirenen nicht!

Leave a Reply