Das ist ein starkes Signal für Russland“, erklärte Tiesenhausen, wann die Ukraine Verhandlungen aufnehmen werde

Dies ist ein starkes Signal für Russland, – Tiesenhausen erklärte, wann die Ukraine Verhandlungen aufnehmen wird

Tiesenhausen zu den Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland/Channel 24 Collage

Die Ukraine hat noch keine Pläne, die Verhandlungen mit Russland wieder aufzunehmen. Die ukrainischen und europäischen Führer beginnen jedoch zunehmend zu sagen, dass die Ukraine alle Gebiete zurückgewinnen wird, einschließlich der Krim und des Donbass. Dies könnte darauf hindeuten, dass wir unsere Verhandlungspositionen stärken.

Das sagte der Politstratege und Reputationsmanagement-Experte Boris Tizenhausen gegenüber Channel 24. Er glaubt das, weil Verteidigungsminister Alexei Reznikov neulich gesagt hat, dass die Ukraine sowohl den Donbass als auch die Krim zurückgeben werde.

Tiesenhausen sagt, dass der Beamte gerade jetzt aus einem bestimmten Grund über diese drei Phasen gesprochen habe.

Und nicht nur er. Soweit ich weiß, begann die französische Seite nach einem Besuch in Kiew darüber zu sprechen, dass die Ukraine alle ihre Gebiete zurückgeben würde. Dies ist ein sehr starkes Signal für Russland, dass die Ukraine ihre Verhandlungsposition stärkt“, bemerkte der politische Berater.

Er sagte, die Position der Ukraine sei es, sich nicht an den Verhandlungstisch zu setzen Bedingungen, solange der Krieg endet.

Laut Tizenhausen wird die Ukraine verhandeln, wenn Russland einfach keinen Ausweg mehr hat. „Und ich verstehe, dass wir uns darauf zubewegen“, fügte er hinzu.

Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland: Aktuelle Nachrichten

  • Der Leiter der ukrainischen Verhandlungsdelegation, David Arakhamia, sagte, dass die Ukraine in einer schwachen Verhandlungsposition sei, weshalb die Wiederaufnahme der Verhandlungen nicht der richtige Zeitpunkt sei. Ihm zufolge ist es jetzt wichtig, die Gegenoffensive der ukrainischen Truppen zu verstärken.
  • Kürzlich betonte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov, dass Waffen aus dem Westen der Ukraine helfen würden, die von Russland besetzten Gebiete der Krim und des Donbass zurückzugeben. Aber das wird nicht so schnell gehen, wie wir es gerne hätten.
  • Ihm zufolge hat die Ukraine bereits einen Plan, um diesen Krieg zu gewinnen. Zunächst gilt es, die Lage vor Ort zu stabilisieren, um weitere Verluste der Bundeswehr zu verhindern. Die zweite Stufe ist notwendig, um die russischen Truppen vor der Invasion am 24. Februar auf ihre Stellungen zurückzudrängen. Die Befreiung der Krim wird erst in der dritten Phase diskutiert.
  • Am 16. Juni sagte Emmanuel Macron, dass Deutschland und Frankreich niemals als Unterhändler der Ukraine auftreten würden, um den Krieg mit Russland zu lösen. Der Präsident wird Verhandlungen mit Russland führen.
  • Gleichzeitig betonte Präsident Volodymyr Selenskyj, dass jeder Krieg mit Verhandlungen enden müsse, denn sie seien es, die Menschenleben retten könnten. Wladimir Putin versteht dies jedoch nicht.
  • Erinnern Sie sich daran, dass Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Präsidialamts, am 17. Mai sagte, dass der Verhandlungsprozess mit Russland über den Krieg vorübergehend ausgesetzt worden sei. Ihm zufolge ändert Russland seine Richtlinien nicht.
  • Auch zuvor hatte sich David Arakhamia zum Abbruch des Verhandlungsprozesses geäußert. Ihm zufolge gibt es noch keinen Grund, Russland Verhandlungen anzubieten. Er betonte, dass die Ukraine die Verhandlungen fortsetzen wird, wenn sie die von Partnern versprochenen Waffen erhält und ihre Position in den Verhandlungen stärkt.

Vielleicht haben Sie die Pressekonferenz von Selenskyj Macron verpasst , Scholz und Draghi in Kiew: Video

Leave a Reply