Kiriyenkos fehlender Artikel sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass – ISW – zu rechtfertigen

Der fehlende Artikel von Kiriyenko sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass zu rechtfertigen, – ISW

Kiriyenko schrieb einen Artikel über die Wiederherstellung von Donbass durch Russland/BBC

Die russische Ausgabe von „Iswestija“ veröffentlichte kürzlich einen Aufruf des ersten stellvertretenden Leiters der Präsidialverwaltung des Aggressorlandes, der von der Wiederherstellung des Donbass durch Russland sprach. Anschließend wurde es gelöscht und beschuldigt, “Hacker” veröffentlicht zu haben.

Das Institute for the Study of War ist jedoch der Meinung, dass dieser Appell später hätte veröffentlicht werden sollen. Somit würde Russland die Annexion von Donbass rechtfertigen.

Kiriyenkos Artikel sollte später veröffentlicht werden

Die vom Kreml unterstützte Publikation „Iswestija“ veröffentlichte am 12. Juni einen Aufruf des sogenannten Donbas-Kurators Sergei Kirijenko. Der Artikel sagte, dass Russland seine Gebiete wiederherstellen sollte. Es wurde jedoch schnell entfernt. Die Redaktion bezeichnete den Artikel als „gefälscht“ und beschuldigte die Hacker der Veröffentlichung.

Iswestija beabsichtigte vermutlich, den Artikel für einen späteren Zeitpunkt aufzubewahren, um die Informationsbedingungen dafür festzulegen die russische Annexion von Donbass, – ISW-Experten stellten fest.

Kiriyenkos Appell besagte, dass Russland den Donbass trotz der hohen Kosten und des sinkenden Lebensstandards für die Russen wiederherstellen würde.

„Ganz Russland wird den Donbass wiederherstellen. Ja, es wird mehrere Billionen Rubel kosten. Aber dieses Geld wird zugewiesen aus dem russischen Haushalt – selbst auf Kosten einer vorübergehenden Senkung des Lebensstandards des Landes”, sagte Kiriyenko in seiner Ansprache.

Aller Wahrscheinlichkeit nach war der Artikel echt. Auch wenn tatsächlich Hacker an der Veröffentlichung schuld sind, könnten russische „Journalisten“ diese im Vorfeld vorbereitet haben. Tatsächlich veröffentlichte Ende Februar eine andere Propagandazeitschrift, RIA Novosti, einen Artikel über den angeblichen Sieg über die Ukraine und die Rückkehr Kiews „in den Schoß der russischen Welt“.

Da wurde auch darüber gesprochen wie “mutig” die Besatzer gekämpft haben. Es ist klar, dass alle “Heldentaten” der Invasoren in der Vergangenheit so beschrieben wurden, als ob Russland wirklich gewonnen hätte. Diese Kreation von Propagandisten war etwa 30 Minuten auf der Seite und wurde dann entfernt.

Interessant!Zuvor wurde Kiriyenko als zukünftiger „Leiter des neuen russischen Bundesdistrikts“ identifiziert, der den Donbass sowie vorübergehend besetzte Siedlungen in den Regionen Cherson und Zaporozhye abdecken wird.

Siehe Screenshots von Kiriyenko Remote-Appell/Foto von Alexander Nevzorov

Kiriyenkos fehlender Artikel sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass, – ISW zu rechtfertigen

 Der fehlende Artikel von Kiriyenko sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass, – ISW

zu rechtfertigen Der fehlende Artikel von Kiriyenko sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass zu rechtfertigen, – ISW

Kirienkos fehlender Artikel sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass zu rechtfertigen, – ISW

 Der fehlende Artikel von Kiriyenko sollte später veröffentlicht werden, um die Annexion von Donbass zu rechtfertigen, – ISW

Was sonst noch in der Berufung gesagt wurde

Kiriyenkos Ansprache beginnt mit den Worten über den Tag Russlands, der am Tag der Veröffentlichung – dem 12. Juni – gefeiert wurde. Dann begann der stellvertretende Leiter der Präsidialverwaltung des Aggressorlandes in den besten Traditionen der Pro-Kreml-Propagandisten über absurde historische „Fakten“, mythische Faschisten in der Ukraine, „majestätische“ russische Kultur, die „fünfte Kolonne“ und zu sprechen stellte andere urkomische Thesen auf.

Außerdem zitierte er, wie der treue Hund des Kremls, den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der sich kürzlich mit Peter I. verglich. in der Vergangenheitsform, beschrieb die Befreiung der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine vom “Nationalsozialismus”.

“Heute, an diesem Feiertag, möchte ich mich an die befreiten Regionen wenden. Sehr geehrte Einwohner von Mariupol, Cherson, Melitopol , Berdjansk und andere befreite Städte”, erklärte der sogenannte Donbass-Kurator zynisch.

Auch ein Handlanger Putin kündigte die geplanten Referenden in den vorübergehend besetzten Gebieten an. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde der Aufruf im Voraus geschrieben, in der Hoffnung, dass die Besatzungstruppen bis zum Tag Russlands zumindest einen gewissen Erfolg haben würden.

Die Eindringlinge stellten Putin jedoch, wie mehr als 3 Monate zuvor, nicht zufrieden Hoffnungen, und die Propagandisten veröffentlichten eine unbearbeitete Version, die einmal mehr ihre herausragenden intellektuellen Fähigkeiten unter Beweis stellte.

Leave a Reply

2 × two =