Eindringlinge aus Cherson feuern auf benachbarte Gebiete: “Ankünfte” wieder im Gebiet Mykolajiw

Eindringlinge aus Cherson beschießen benachbarte Regionen:

Wie ist die Situation in den Regionen Cherson und Mykolajiw/Collage Kanal 24

Das russische Militär nicht Stoppen Sie den Beschuss der Region Mykolajiw. Die Situation in der Region Cherson bleibt stabil angespannt.

Der Beschuss in der Gemeinde Bereznegovat geht weiter

Der Bürgermeister von Nikolaev Alexander Senkevich hat am 14. Juni um 8 Uhr über die Situation im Gebiet von Nikolaev gesprochen. Nach Angaben der Militärverwaltung haben die Russen am 13. Juni den Vorort Nikolaev beschossen.

Senkevich sagte, dass russische Ungläubige am Morgen des 13. Juni aus mehreren Starts von Uragan auf den Vorort Nikolaev geschossen hätten Raketensysteme. Glücklicherweise gab es infolge des Beschusses keine Opfer.

Es wird berichtet, dass die Gemeinde Shirokovskoe im Distrikt Bashtansky am Nachmittag des 13. Juni und am Morgen des 14. Juni von Beschuss betroffen war. Nach vorläufigen Angaben wurde ein Wohnhaus beschädigt und zwei zerstört.

Außerdem wurde in der Nacht vom 13. auf den 14. Juni auf die Ingul-Gemeinde geschossen. Der Beschuss fand außerhalb der Siedlungen statt, weshalb es keine Opfer oder Verletzte gab.

Laut Senkevich geht der Beschuss in der Gemeinde Bereznegovatskaya weiter.

Die Russen beschossen den Bezirk Nikolaev

h4>

  • Der Bürgermeister von Nikolaev berichtete, dass am 13. Juni auf die Siedlungen Shevchenkovo, Kotlyarevo, Luch der Gemeinde Shevchenko geschossen wurde. Als Folge des Beschusses beschädigten Ungläubige ein Privatunternehmen.
  • Die Gebiete zwischen den Siedlungen Konstantinovka und Balovno der Gemeinde Konstantinovskaya wurden beschossen. Angaben zu Opfern und Schäden werden präzisiert.
  • Das Dorf Limany der Gemeinde Galitsyn stand ebenfalls unter feindlichem Beschuss, wodurch ein Wohnhaus zerstört wurde.
  • Am 14. Juni , gemäß Senkevich, gab es Beschuss von Bezirken von Parutinsky Starostinsky der Gemeinschaft von Kutsurub. Nach vorläufigen Informationen gibt es keine Verletzten oder Verluste.

Die Russen feuern weiter von Cherson aus

Der Militärbezirk des Bezirks Cherson sagte, dass die Spannungen in der Region Cherson anhalten nicht nachlassen. Es wird berichtet, dass Ungläubige weiterhin benachbarte Regionen aus dem Gebiet der Region Cherson beschießen.

Die Aggressionstruppen wollen ihre verlorenen Stellungen wiedererlangen und die verlorenen Dörfer zurückerobern.

Die Situation durchweg die Region Berislav bleibt stabil schwierig: In den meisten Siedlungen mangelt es an Wasser, Strom, Gas.

Aufgrund der Militäreinsätze wirkt sich die kritische Situation bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten auch auf die landwirtschaftlichen Erzeuger aus.

< p>

Leave a Reply