„Auf den einen zu schießen ist bezeichnend, andere halten die Klappe“: Besatzer beschweren sich über die Moral ihrer

"Einen zu erschießen ist bezeichnend, andere werden die Klappe halten": Besatzer beschweren sich über ihre Moral

Russische Ungläubige sind bereit, ihre eigenen zu erschießen/Getty Images

Russische Invasoren berücksichtigen nicht nur die Verluste ihrer Armee. Sie sind bereit, diejenigen zu töten, die ihre kriminellen Befehle nicht ausführen wollen.

Ein weiterer Fall einer solchen Haltung der Führung der Besatzungstruppen gegenüber ihren Soldaten ist ein Gespräch eines solchen „Häuptlings“ mit seiner Frau. Das Abhören dieses Gesprächs wurde von der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine durchgeführt, die es veröffentlichte.

In diesem Gespräch beschwert sich Kafirow bei seiner Frau über die Situation in seiner Einheit. Er wählt seine Worte in Gesprächen nicht zu sehr aus, wo es fast mehr Obszönitäten gibt als andere Wörter.

Sie nehmen das Gehirn heraus, und jetzt werde ich einfach verdammt noch mal pflanzen, verdammt, “ beschrieb der russische Militär die Situation.

Erklärt, dass es eine kritische Situation bezüglich der Moral der Einheit gibt. Auf die klärende Frage seiner Frau, ob die Lage jetzt kritisch sei, antwortete er, dass sie vor einem Monat noch kritisch gewesen sei, aber jetzt habe sich die Lage verschlechtert. Wozu ihm seine Frau “eine wirksame Methode” riet – einen der Seinen zu erschießen.

Wie heißt es so schön: “Schlage deine eigenen Leute, damit Fremde Angst haben”, riet ihr die Frau lachend Mann-Besatzer.

Wie Russen über den Krieg gegen die Ukraine klagen

In Telefongesprächen, die vom ukrainischen Geheimdienst abgehört werden, kann man den wahren Stand der Dinge in der russischen Armee erfahren. In Gesprächen mit Verwandten und Freunden geben Ungläubige oft die Verbrechen zu, die sie oder ihre Landsleute gegen die Zivilbevölkerung begangen haben.

Sie sprechen auch darüber, wie ihre Kommandeure sie behandeln, bereit, sie wie “Kanonenfleisch” anzugreifen. .

Viele von ihnen waren nicht bereit für den Widerstand der Ukrainer. Und ehrlich gesagt geben sie zu, dass ihnen hier eine echte Hölle widerfahren ist.

Deshalb versuchen einige Ungläubige, so schnell wie möglich aus der Ukraine zu fliehen. Aber einfach so lässt niemand los. Sie finden also immer wieder neue Wege. Schließlich erwartet sie wegen der Armbrust kein Krankenhaus, sondern Verfolgung durch den FSB. Zu diesen Methoden gehört der Abschluss einer Scheinehe. Oder eine offene Simulation, wenn sie sich ständig über ihre Gesundheit beklagen.

Und es gibt diejenigen, die ihre Waffen deaktivieren, damit sie nicht an die Front geschickt werden.

Leave a Reply