Putin wurden vier unbequeme Fragen zum Krieg mit der Ukraine gestellt

To Putin stellte vier unbequeme Fragen zum Krieg mit der Ukraine

Putin wurden vier unbequeme Fragen zum Krieg mit der Ukraine gestellt/Website-Collage von Channel 24

< strong _ngcontent-sc132 ="">Der Krieg geht den vierten Monat weiter. Russland erleidet schwere Verluste: Ausrüstung brennt, Soldaten und sogar Generäle sterben.

Die öffentlichen Garantien des Präsidenten wurden verletzt: Mindestens 600 Wehrpflichtige landeten im Kampfgebiet. Die Wirtschaft platzt aus allen Nähten: In den Berichten des Finanzministeriums herrscht regelrechte Panik.

Die Zukunft Russlands geht den Bach runter

Doch Putin sitzt mit drin sein Büro mit einem gelangweilten Blick und murmelte dasselbe: “Der Sondereinsatz verläuft planmäßig und gemäß dem genehmigten Zeitplan”.

Es fühlt sich an, als würden wir hier alle für dumm verkauft. Welcher Plan? Dieser Plan gleicht eher einem Rohr, in das unsere Zukunft fliegt.

Heute will ich dem russischen Präsidenten 4 Fragen zum Krieg mit der Ukraine zu stellen, die mir wichtig erscheinen und Antworten erfordern. Ich verstehe natürlich vollkommen, dass er nicht sofort zu mir eilen wird, um mir Bericht zu erstatten. Aber ich halte es für wichtig, dass diese Fragen gestellt werden öffentlich gemacht werden und öffentliche Diskussionen anregen.

Vier Fragen an Putin

  • Die erste Frage, die ich Putin stellen möchte, betrifft Menschenopfer. Es ist klar, dass jeder Krieg mit Verlusten einhergeht. Aber das Ausmaß dieser Verluste ist eine öffentlich bedeutsame Information. Das russische Volk hat das Recht zu erfahren, welchen Preis es für die vom Präsidenten angekündigte „Sonderoperation“ zahlt.

Das letzte Mal, dass das Verteidigungsministerium Verlustdaten veröffentlichte, war bereits am 25. März. Dann wurde uns mitgeteilt, dass bei den Kämpfen auf dem Territorium der Ukraine 1.351 Soldaten getötet und weitere 3.825 verletzt wurden. Seitdem sind 2,5 Monate vergangen. Neue Verlustdaten wurden kein einziges Mal veröffentlicht.

Warum sind diese Informationen ausgeblendet? Dies geschieht normalerweise, wenn die Verluste zu groß sind, sie werden totgeschwiegen, um keine öffentlichen Proteste hervorzurufen.

Putin wurden vier unbequeme Fragen zum Krieg mit der Ukraine gestellt< /p>

Putin wurden vier Fragen zum Krieg mit der Ukraine gestellt/Foto von Getty Images

  • Die zweite Frage betrifft Wehrpflichtige. Präsident Putin hat mehrfach öffentlich versprochen, dass nur Vertragssoldaten, die ihre Wahl bewusst getroffen haben, gegen die ukrainische Armee kämpfen werden. Der Kreml hat angeblich nicht die Absicht, das Leben von Wehrpflichtigen zu riskieren…

Noch im März räumte das Verteidigungsministerium ein, dass es in den zum Kampf gegen die Ukraine entsandten Einheiten teilweise Wehrpflichtige gab sie wurden gefangen genommen.

Die Haltung gegenüber den Eltern der toten Soldaten ist auffallend – statt Entschuldigungen und einfachem menschlichem Mitgefühl erhalten sie offene Unhöflichkeit der Drohung.

Meine Frage, Wladimir Wladimirowitsch Putin, ist sehr einfach: Sind Sie bereit zu bestätigen, dass Matrosen und Wehrpflichtige in der Ukraine nicht in den Krieg ziehen werden? Und welche Garantien können Sie der russischen Gesellschaft geben? ?Dein “ehrliches Wort” allein reicht nicht mehr aus.

  • Als Ergebnis des Krieges wird Russland zwangsläufig ärmer werden. Alle Hoffnung liegt auf Gold- und Devisenreserven, die seit Jahren für schlechte Zeiten beiseite gelegt werden. Aber als dieser regnerische Tag kam, stellte sich heraus, dass die Hälfte dieser Bestände aufgrund westlicher Sanktionen festgenommen wurden und die Regierung einfach keinen Zugang zu ihnen hat.

Meine (dritte – Kanal 24) Frage an den Präsidenten: Wie sollen die Menschen unter diesen Bedingungen überleben? Hat Putin die schrecklichen Folgen der sogenannten “militärischen Spezialoperation” in der Ukraine verstanden?

  • Die vierte Frage, die ich Putin gerne persönlich stellen würde, wenn Ich hatte einmal eine solche Gelegenheit. Sie sind kein junger Mann mehr, im Oktober werden Sie 70 Jahre alt. Sind Sie, ein Gläubiger, nicht verlegen und erschrocken über das Blut an Ihren Händen? Es ist das Verteidigungsministerium, das uns nichts über die Zahl der Todesopfer in der Ukraine mitteilt, aber kennen Sie die wirklichen Statistiken, schlafen Sie wirklich nachts?

Siehst du blutige Jungs? Wir sind alle Sterbliche, Wladimir Wladimirowitsch… Die ganze Welt sieht, dass du keine Angst vor einem menschlichen Gericht hast .. Es scheint, dass Sie sicher sind, dass ein Koffer mit einem Atomknopf Sie vor dem Zorn der Menschen schützt und eine Garantie für Ihre persönliche Sicherheit darstellt. Aber haben Sie wirklich keine Angst vor dem Zorn des Allmächtigen? Einmal vor Gott, was wird sagen Sie zu ihm?

Zum Thema – Eine Rekordzahl von Beschwerden wurde über das russische Verteidigungsministerium geschrieben: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply