Es gibt Kämpfe in der Gegend von Kosaken Lopan und Ternova, – Arestovich über die Verschlimmerung in der Region Charkiw

In der Gegend von Kosaken Lopan und Ternova finden Kämpfe statt, – Arestovich über die Verschärfung in der Region Charkiw

Arestovich sprach über die Situation in der Region Charkiw/Collage von 24 Kanälen

Aleksey Arestovich sagte, dass die Situation in der Region Charkiw eskalierte. Insbesondere, dass die Russen operative Reserven in den Norden der Region geworfen haben.

Der Berater des Leiters des Präsidialamts erklärte, dass die Positionskämpfe im Gebiet von Kazachya Lopan fortgesetzt werden . Oleksiy Arestovich sprach darüber am 11. Juni.

Arestovich sprach über die Situation in der Region Charkiw

Aleksey Arestovich sagte, dass in der Region Charkiw fast den gesamten Umfang “ging” – im Norden, Nordosten und sogar Südosten der Region. Insbesondere die Kämpfe in der Gegend von Kazachya Lopan, Ternovaya, in der Gegend von Bayrak und Borshcheva gehen weiter. Das heißt, unsere Kämpfer versuchen, sich dorthin zu bewegen und den Feind anzugreifen. Und am dritten oder vierten Tag wurde in der Innenstadt geschossen. Diese Schießerei hat keine militärische Bedeutung – sie haben absichtlich zugeschlagen, um Zivilisten zu töten, – erklärte Arestovich.

Der Berater von Andriy Yermak stellte fest, dass solche Aktionen der Russen ein Versuch sind, unsere Reserven abzuziehen, uns daran zu hindern, unter anderem in der Region Charkow aktiv zu operieren, und die Verlegung unserer Streitkräfte nach Sewerodonezk zu verhindern >

Alexey Arestovich hat das auch gesagt:

  • Rund um das Izyum herum begannen gewisse Bewegungen stattzufinden, obwohl vorher dort für einen Tag alles “schwebte”. Die Besatzer beschränkten sich auf Aufklärung und Artillerieschläge gegen neu entdeckte Ziele.
  • In Bogorodichnoye wurde ein gewisser “Aufruhr” abgelöst.

Aleksey Arestovich erklärte das in dieser Richtung Die Russen sind nicht sehr stark und sie rücken nicht zu schnell vor – es sei denn, sie versuchen es.

Kurz über die Nachrichten in der Region Charkiw

  • Russische Invasoren greifen täglich Charkiw an, zerstören Häuser und töten Zivilisten.
  • Am 10. Juni sagten Retter, dass die russischen Invasoren die Charkiw beschossen hätten Region wieder. Tagsüber konnten sich die Leichen von 4 Personen unter den Trümmern hervorziehen. Die Menschen waren im Haus zusammen, als die Eindringlinge die Chkalovsky-Gemeinde in der Region Charkiw trafen.
  • In einem Kommentar zu dieser Tragödie sagte der Leiter der Militärverwaltung von Charkow, Oleg Sinegubov, dass sich die Tragödie im Dorf Korobochkino ereignet habe. Chuguevsky-Bezirk. 2 Männer und 2 Frauen wurden im Haus getötet.
  • Es sei auch daran erinnert, dass in der Nacht des 9. Juni nach dem Beschuss in Charkow das Fernsehsignal verschwand, das heißt, die Menschen blieben ohne Konventionen Fernsehen. Radio und Internet funktionierten jedoch in der Stadt.
  • Schon am nächsten Tag, dem 10. Juni, wurde die Fernsehkommunikation wieder aufgenommen. Diese Nachricht wurde von Wolodymyr Zelensky angekündigt. Der Präsident wies auch darauf hin, dass es tatsächlich ein Element der Taktik der Eindringlinge ist, Menschen ohne Informationen zu lassen.

Leave a Reply