Die Aktivitätsperioden der Invasoren an den Fronten werden kürzer, – erklärte Arestovich, was das bedeutet

Die Einsatzzeiten der Besatzer an den Fronten werden kürzer, – Arestovich erklärte, was das bedeutet

Die Einsatzzeiten der Besatzer an den Fronten beginnen sich zu verringern/Collage of 24 Kanäle

Russische Truppen haben immer mehr Pausen zwischen Offensivaktionen. Auch die Aktivitätszeiten begannen abzunehmen. Dies könnte auf eine gewisse Erschöpfung der feindlichen Armee hindeuten.

Diese Meinung wurde am 11. Juni von Aleksey Arestovich, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, geäußert. Das berichtet Channel 24 mit Verweis auf seine Aufnahme auf YouTube „Feigin Live“.

Wie lange dauern die Pausen in der Offensive der Russen

Der Berater betonte, dass dies kein Hinweis auf das nahende Kriegsende sei. Schließlich dringen die Russen in viele Richtungen weiter vor. Die Dynamik der Aufstiegsversuche lässt jedoch nach wie vor nach.

Einfach gesagt war es so, dass sie eine Woche lang aktiv gekämpft und sich 3- 4 Tage. Jetzt 2 Tage Anstrengung, 2 Tage Pause, oder 1 Tag Anstrengung und 2 Tage Pause. Dies ist ein Beweis dafür, dass es für die vorrückenden Truppen schwierig ist“, erklärte Arestovich.

Er fügte hinzu, dass die Russen in den Momenten der Pausen Kräfte sammeln und Aufklärung betreiben. Der Beschuss geht auch ständig weiter.

Welche Art von Beschuss fand am 11. Juni im Donbass statt

Insbesondere griff feindliche Artillerie an diesem Tag die Dörfer New York, Avdiivka, Krasnohorovka und Novoandreevka an. Außerdem versuchten am Nachmittag Angriffsflugzeuge, Marika zu treffen. Aber in Richtung keiner dieser Siedlungen hat die russische Armee keinen Erfolg beim Vorrücken.

Ein markantes Beispiel für diese “Langsamkeit” ist die Abwehr eines feindlichen Angriffs in Richtung Slawjansk, wo die Russen nach der Niederlage zum Rückzug gezwungen wurden. Dasselbe geschah mit der Offensive der Invasoren in der Gegend von Popasna. In einigen Gebieten des Ostens hat der Feind jedoch noch einige Erfolge. Am 11. Juni um 18:00 Uhr gingen die schweren Kämpfe im Gebiet Nyrkovy weiter.

Laut Arestovich wird der Beschuss durchgeführt, um die Bewegung von Einheiten der Verteidiger der Ukraine zu binden. Das heißt, um zu verhindern, dass die Streitkräfte der Ukraine Teile, die in der Region stationiert sind, in andere Richtungen verlegen.

Die Aktivitätsperioden der Invasoren an den Fronten werden kürzer, &ndash ; Arestovich erklärte, was dies bedeutet< /p> Karte des Beschusses am 11. Juni/Bild der OVA von Donetsk

Die Kämpfe in der Region Charkiw wurden wieder aufgenommen

< p>Arestovich sagte auch, dass im Norden der Region Charkiw eine Verschärfung begonnen habe. Russland begann dort, seine Reserven aufzustellen, daher ist die Lage ziemlich angespannt.

Am Abend des 11. Juni gingen dort im Gebiet des Kosaken Lopan schwere Stellungskämpfe weiter. Außerdem wurde der intensive Beschuss von Charkow wieder aufgenommen.

Seit dem dritten oder vierten Tag wird das Stadtzentrum beschossen. Diese Schießerei hat keine militärische Bedeutung – sie werden absichtlich getroffen, um Zivilisten zu töten, – bemerkte Arestovich.

Britische Geheimdienstdaten – Russland verwendet alte Raketen: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply

fifteen + eleven =