„Smolensk ist Litauen“: Ein Abgeordneter des litauischen Seimas erinnerte an ein langjähriges Grenzabkommen mit Russland

"Smolensk – ist Litauen": ein Mitglied des litauischen Seimas erinnerte an ein langjähriges Grenzabkommen mit Russland

Nach der Registrierung in der Staatsduma der Russischen Föderation den Gesetzentwurf über die Weigerung, die Unabhängigkeit Litauens durch Russland anzuerkennen, erinnerte der Abgeordnete des litauischen Seimas an den Vertrag des Smolensker Krieges des 17. Jahrhunderts, der auch gekündigt werden könne.< /p>

Als Antwort auf den Gesetzentwurf des Abgeordneten der russischen Staatsduma Jewgeni Fedorov, der forderte, die Anerkennung der Unabhängigkeit Litauens durch die Russische Föderation aufzuheben, schlug der Abgeordnete des litauischen Seimas Matas Maldeikis vor, den Polyanovsky-Friedensvertrag von 1634 zu kündigen zwischen Russland und dem Commonwealth.

Er schrieb darüber in seinem Twitter.

“Wenn Russland 1991 seine Anerkennung der litauischen Unabhängigkeit zurückzieht, wird Litauen den Polyanovsky-Vertrag von 1634 zurückziehen”, schrieb er Maldeikis.

Dieser Vertrag wurde zwischen Russland und dem Commonwealth nach dem Smolensker Krieg (1632-1634) geschlossen und legte die Grenzen zwischen den Ländern fest. Daher, wie der litauische Abgeordnete ironisch anmerkt, könnte sein Land verlangen, dass Russland alle besetzten Gebiete an das Großherzogtum zurückgibt.

“Smolensk ist Litauen!” – erinnerte Moldeikis.

Wie bereits berichtet, schlug der Staatsduma-Abgeordnete von Putins Partei „Einiges Russland“, Jewgeni Fedorow, vor, die Entscheidung des Parlaments aufzuheben Staatsrat der UdSSR über die Anerkennung der Unabhängigkeit der Republik.

Erinnern Sie sich daran, dass das estnische Außenministerium gegen die Äußerungen des russischen Präsidenten protestierte, der die aggressiven Kampagnen von Peter I., insbesondere die Gefangennahme, rechtfertigte Estnische Stadt Narva.

Leave a Reply

eleven + 15 =