In Weißrussland werden die Truppen auf höchste Kampfbereitschaft gebracht

В Weißrussische Truppen werden auf höchste Kampfbereitschaft gebracht

Weißrussische Truppen/Russische Medien

Die Situation an der Grenze bleibt weiterhin angespannt. Derzeit sind die belarussischen Truppen auf höchste Kampfbereitschaft gebracht.

Dies wurde im Generalstab der Streitkräfte der Ukraine über die Situation in Wolyn und Polesye berichtet Richtungen.

Nach den Informationen, Im Zuge der Überprüfung der Kampfbereitschaft der Streitkräfte der Republik Belarus werden Einheiten auf die höchste Kampfbereitschaft gebracht.

Der Generalstab wies darauf hin, dass er praktische Maßnahmen für die Aufnahme von Wehrpflichtigen sowie die Auslagerung von Waffen und militärischem Gerät erarbeite.< /p>

Geheimdienstdaten

Darüber hinaus berichtete die Hauptnachrichtendirektion der Ukraine, dass die belarussischen Streitkräfte seit dem 7. Juni mit regelmäßigen Kampfbereitschaftsübungen begonnen haben. Das Hauptziel der Ausbildung ist “der Übergang von Friedenszeiten in Kriegszeiten”. Der Unterricht findet unter Wehrpflichtigen nach der nächsten Einberufung zum Wehrdienst und der Entwicklung der neuen Auffüllung des Grundausbildungsprogramms statt.< /p>

Im Rahmen dieses Treffens werden Fragen der Organisation des Schutzes und der Verteidigung der militärischen und zivilen Infrastruktur, der Umsetzung von Kriegsrechtsmaßnahmen sowie der Bekämpfung von Sabotage- und Aufklärungsgruppen ausgearbeitet, berichtete der ukrainische Geheimdienst.

Sie stellten fest, dass in der Zeit vom 22. Juni bis 1. Juli Mobilisierungsübungen mit Militärkommissariaten in der Region Gomel geplant sind. Alle Kategorien von Soldaten, Unterabteilungen, Militäreinheiten, Formationen, militärischen Kommando- und Kontrollorganen werden an der Ausbildung beteiligt sein. Das Thema ist ähnlich: “Übergang von Friedens- zu Kriegszeiten”.

Neueste Nachrichten zu Weißrussland

  • Das Verteidigungsministerium von Weißrussland hat bereits bestätigt, dass der Kampfbereitschaftsunterricht begonnen hat. Offiziell ist der Zweck solcher Klassen und Schulen „Maßnahmen zum Übergang von Friedenszeiten in Kriegszeiten durchzuführen.“
  • Wenn Lukaschenka wirklich einen Einmarsch in die Ukraine geplant hätte, hätte er es bereits getan. Schließlich war die beste Zeit dafür der Beginn eines ausgewachsenen Krieges in Russland. Dies teilte der Berater des Leiters des Innenministeriums Viktor Andrusov mit. Seiner Meinung nach sucht Lukaschenka nun nach „Schlupflöchern“, um die Ukraine nicht anzugreifen.
  • Das russische Militär holt die benötigte Munition vom Kaliber 122 aus Weißrussland, wie das Innenministerium berichtete. Offensichtlich haben sie auch eine Waffenkrise.
  • Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine sind in den Richtungen Wolhynien und Polesje weiterhin 7 Bataillone der Streitkräfte der Republik Belarus im Einsatz ihre Aufgabe. Sie verstärken Abschnitte der ukrainisch-belarussischen Grenze in den Regionen Brest und Gomel.

Leave a Reply